Kampfkandidatur um Amt des DFB-Präsidenten: Das ist der zweite Kandidat

Frankfurt am Main - Bernd Neuendorf (60) will sich im März zur Wahl als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes stellen.

Möchte sich gegen Peter Peters (59) durchsetzen und DFB-Präsident werden: Bernd Neuendorf (60).
Möchte sich gegen Peter Peters (59) durchsetzen und DFB-Präsident werden: Bernd Neuendorf (60).  © IMAGO / Sven Simon

Seine Bereitschaft dazu erklärte der Präsident des Verbandes Mittelrhein (FVM) am Montag bei der Konferenz der Regional- und Landesverbandspräsidenten in Frankfurt.

"Ich habe in den letzten Wochen sehr viel Zuspruch erhalten. Das hat mich bestärkt, für dieses wichtige und verantwortungsvolle Amt zu kandidieren", sagte der 60-jährige Neuendorf, der umgehend Gespräche über sein Programm aufnehmen will, laut FVM-Mitteilung.

Damit könnte es nun zu einer Kampfkandidatur zwischen Neuendorf und Peter Peters (TAG24 berichtete) kommen.

Zukunft von Flick nach Bierhoff-Aus offen: Übernimmt ein neues Spitzen-Duo beim DFB?
DFB Zukunft von Flick nach Bierhoff-Aus offen: Übernimmt ein neues Spitzen-Duo beim DFB?

Im Machtkampf um das Präsidentenamt hatte einer der Landesverbände schon vor einer Woche die Nominierung von Peters (59) und Neuendorf bestätigt.

Der Westfälische Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) schrieb, er habe "zwei Kandidatenvorschläge für den künftigen Präsidenten eingereicht".

Auch Peter Peters (59) kandidiert für das Amt des DFB-Präsidenten im März 2022.
Auch Peter Peters (59) kandidiert für das Amt des DFB-Präsidenten im März 2022.  © Fabian Strauch/dpa

Gewählt wird der neue DFB-Chef beim Bundestag am 11. März 2022 in Frankfurt am Main. Eine Doppelspitze lehnen die Amateurvertreter ab.

Titelfoto: IMAGO / Sven Simon

Mehr zum Thema DFB: