Fritz Keller: Nach seinem Nazi-Vergleich hagelt es weiter harte Kritik!

Hamburg - Hamburgs Fußball-Chef Dirk Fischer (77) hat die verbale Entgleisung des DFB-Präsidenten Fritz Keller (64) gegenüber seinem Vize Rainer Koch (64) scharf kritisiert.

DFB-Präsident Fritz Keller (64) steht nach seinem Nazi-Vergleich stark in der Kritik. (Archivfoto)
DFB-Präsident Fritz Keller (64) steht nach seinem Nazi-Vergleich stark in der Kritik. (Archivfoto)  © Arne Dedert/dpa

"Ich halte die Äußerungen für inakzeptabel und einen schlimmen Fehler", sagte der Präsident des Hamburger Fußballverbands am Dienstag auf Nachfrage.

Der Chef des Deutschen Fußball-Bundes hatte seinen Stellvertreter Koch nach übereinstimmenden Berichten der "Bild" und des "Spiegel" bei einer Sitzung am Freitag mit Nazi-Richter Roland Freisler (†1945) verglichen.

Entgegen vorheriger Aussagen des Verbandschefs hat Koch die vorliegende Entschuldigung dafür bisher jedoch nicht angenommen.

Der Präsident des Fußballverbandes von Schleswig-Holstein (SHFV), Uwe Döring, spekulierte bei Sport1 über eine mögliche Sondersitzung des obersten DFB-Gremiums.

"Es ist für mich unfassbar, und ich glaube, dass eine große Anzahl an Landesverbänden der Meinung sein wird, dass wir jetzt einen außerordentlichen Bundestag brauchen werden, in dem sich alle zur Wahl stellen müssen. Anders geht es nicht mehr", so Döring.

Auch der bayerische Fußball-Verband, dessen Präsident Koch ist, zeigte sich entsetzt über Kellers Aussagen und verurteilte sie scharf.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema DFB:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0