Shitstorm für DFB wegen Thomas Berthold! "...jeden Tag ein bisschen beschissener..."

Stuttgart - Shitstorm kassiert! Weil der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dem Ex-Nationalspieler Thomas Berthold (56) zum Geburtstag gratulierte, erhielt er am Donnerstag beim Kurznachrichtendienst Twitter viel Kritik. 

Andreas Brehme (l.-r.), Pierre Littbarski, Jürgen Klinsmann, Bodo Illgner und Jürgen Kohler (beide im Hintergrund), Rudi Völler, Thomas Häßler, Guido Buchwald und Thomas Berthold von der deutschen Mannschaft jubeln über den Sieg bei der Fußball-WM.
Andreas Brehme (l.-r.), Pierre Littbarski, Jürgen Klinsmann, Bodo Illgner und Jürgen Kohler (beide im Hintergrund), Rudi Völler, Thomas Häßler, Guido Buchwald und Thomas Berthold von der deutschen Mannschaft jubeln über den Sieg bei der Fußball-WM.  © Frank Kleefeldt/dpa

So schrieb zum Beispiel der Nutzer "Jonas Pallentin": "Wie der DFB es schafft, jeden Tag immer ein bisschen beschissener zu werden, ist beeindruckend." 

Ein anderer twitterte: "Das DFB-Team und ich haben anscheinend unterschiedliche Ansichten (...) davon, welchen Demokratiefeinden man öffentlich zum Geburtstag gratulieren sollte." 

Das Problem? Thomas Berthold, Weltmeister von 1990 und ehemaliger Spieler des VfB Stuttgart, fiel zuletzt als Unterstützer der Querdenken-Bewegung auf, die sich gegen die Corona-Maßnahmen stellt und sich dabei auch mit rechten Gruppen zusammentut. 

Berthold trat schon im August als Redner einer Querdenken-Veranstaltung in Stuttgart auf

Die anschließende Kritik stieß bei ihm schon damals auf Unverständnis: "Ich mache mich weder mit Verschwörungstheoretikern noch mit Rechtspopulisten gemein, habe nur meine Meinung über die Maßnahmen der Regierung gesagt", wurde der Ex-Fußballer in der Bild am Sonntag zitiert. 

Hier gratuliert der DFB Ex-Nationalspieler Thomas Berthold zum Geburtstag

Ex-VfB-Profi Thomas Berthold (56) bei einer Querdenken-Veranstaltung im August in Stuttgart.
Ex-VfB-Profi Thomas Berthold (56) bei einer Querdenken-Veranstaltung im August in Stuttgart.  © Sebastian Gollnow/dpa

Das DFB-Team hat sowieso schon ein Imageproblem

Blickt man nun auf die große Kritik in den sozialen Netzwerken, hat sich der DFB mit den Geburtstagswünschen an Berthold wohl ein Eigentor geschossen. Dabei hat die Nationalmannschaft bei vielen Fußballfans sowieso schon einen schweren Stand, was die RTL-Einschaltquoten beim Länderspiel gegen Tschechien (1:0) zeigten. 

Wie unter anderem TAG24 berichtete, sahen nur 5,28 Millionen Zuschauer die erste Halbzeit. Zur gleichen Zeit schauten 5,45 Millionen Menschen die ZDF-Sendung "Bares für Rares". Eine herbe Niederlage für den deutschen Fußball... 

Titelfoto: Frank Kleefeldt/dpa

Mehr zum Thema DFB:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0