Peinliche TV-Panne: Zuschauer hören Köln-Fangesänge bei Leverkusen-Spiel

Düsseldorf – Nach der Panne mit eingespielten Köln-Fangesängen während der Europa-League-Partie Bayer Leverkusen gegen Inter Mailand hat der übertragende Sender RTL eine eigene Verantwortung zurückgewiesen.

Während des Spiels von Bayer Leverkusen soll RTL Fölner Fangesänge abgespielt haben. (Fotomontage)
Während des Spiels von Bayer Leverkusen soll RTL Fölner Fangesänge abgespielt haben. (Fotomontage)  © Federico Gambarini/dpa / Marius Becker/dpa

Einige Zuschauer schrieben nach der 1:2-Niederlage der Leverkusener und dem Verpassen des Halbfinals in den sozialen Netzwerken, dass dabei auch Anfeuerungsrufe für den 1. FC Köln zu hören gewesen seien.

"Auf die zusammengestellte Art dieses 'Soundteppichs' hatten wir keinerlei Einfluss. Wir werden die Verantwortlichen bei der UEFA nun informieren und um Prüfung bitten", sagte ein RTL-Sprecher am Dienstag zu dem Vorwurf.

"Die Fangesänge sind RTL als Option von der UEFA angeboten worden. Wir haben uns dazu entschieden, diese akustische Unterstützung einzuspielen."

Und weiter: "Das kam bei vielen Zuschauern sehr gut an. Eine optionale Möglichkeit der Auswahl bestand für RTL-Zuschauer nicht."

Die Europäische Fußball-Union wiederum verwies auf den Sender Sky, der mit der Erstellung des Stadion-Sound-Angebots für die Finalturniere der Champions League und der Europa League beauftragt worden war.

Der Pay-TV-Sender Sky teilte mit: "Wir haben das (die Fangesänge) überprüft und können das nicht bestätigen."

Das Viertelfinale war in Düsseldorf ausgetragen worden, Zuschauer waren wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zugelassen. Bei der TV-Übertragung wurden vom Band unter anderem Fangesänge eingespielt.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa / Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0