Cristiano Ronaldo ist raus! Thorgan Hazard schießt Belgien mit Traumtor gegen Portugal weiter

Sevilla - Das Spektakel ist leider ausgeblieben! Eine BVB-Koproduktion reichte Belgien beim 1:0 (1:0)-Sieg im Achtelfinale der Europameisterschaft 2020 gegen Portugal für den Einzug in die Runde der letzten Acht. Cristiano Ronaldo und seine Iberer müssen nun die Heimreise antreten.

Zwei BVB-Stars jubeln: Thorgan Hazard (r.) und Axel Witsel (l.) freuen sich über das Führungstor, auch Thorgans Bruder Eden Hazard zählt zu den ersten Gratulanten.
Zwei BVB-Stars jubeln: Thorgan Hazard (r.) und Axel Witsel (l.) freuen sich über das Führungstor, auch Thorgans Bruder Eden Hazard zählt zu den ersten Gratulanten.  © dpa/Thanassis Stavrakis/Pool AP

Das goldene Tor im Olimpico de la Cartuja erzielte Thorgan Hazard zum 1:0 (42. Minute).

Belgiens Coach Roberto Martinez nahm nach dem 2:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Finnland fünf Veränderungen vor. Toby Alderweireld, Jan Vertonghen, Thomas Meunier, Youri Tielemans und Thorgan Hazard ersetzten Dedryck Boyata, Jason Denayer, Leandro Trossard, Nacer Chadli und Jeremy Doku (alle Bank).

Portugals Coach Fernando Santos tauschte nach dem 2:2 gegen Frankreich hingegen nur zweimal: Diogo Dalot und Joao Palhinha spielten für Nelson Semedo und Danilo Pereira (beide Bank).

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

Obwohl Belgien mehr Ballbesitz hatte, kamen die Iberer zur ersten Chance, doch Diogo Jota verzog in aussichtsreicher Position halblinks im Strafraum nach klasse Zuspiel von Ex-Bayern-Profi Renato Sanches deutlich (5.).

Davon abgesehen entwickelte sich nicht das erhoffte Offensivfeuerwerk, weil beide aus Respekt voreinander das Risiko scheuten. Erst der Superstar höchstpersönlich sorgte für das nächste Highlight. Cristiano Ronaldo fand mit seinem wuchtigen Freistoß jedoch in Keeper Thibaut Courtois seinen Meister (25.).

Dann hatten auch endlich mal die Red Devils eine Gelegenheit. Doch ein Außenrist-Schlenzer von BVB-Rechtsverteidiger Thomas Meunier strich am linken Winkel vorbei (37.).

Belgiens Startelf für das EM-Achtelfinale gegen Portugal

Portugals Anfangsformation für das EM-Achtelfinale gegen Belgien

BVB-Koproduktion: Thomas Meunier bedient Thorgan Hazard, der Belgien gegen Portugal in Front bringt!

Thorgan Hazard (l.) zieht ab, trifft das Leder voll...
Thorgan Hazard (l.) zieht ab, trifft das Leder voll...  © dpa/Cezaro De Luca

Kurz vor der Pause sorgte eine starke Aktion endlich für den ersten Treffer. Meunier legte vor dem Sechzehner für Thorgan Hazard quer, der aus halblinker Position Tempo aufnahm, in die Mitte zog und mit rechts einen wuchtigen 22-Meter-Flatterball losließ, den Rui Patricio nicht richtig berechnet bekam, weshalb er im portugiesischen Kasten einschlug - 1:0 für Belgien (42.)! Bei diesem Zwischenstand blieb es zur Pause.

Der zweite Durchgang begann für die Red Devils mit einem personellen Rückschlag. Der benommen wirkende Kevin De Bruyne musste ausgewechselt werden, Dries Mertens kam für ihn (48.).

Davon abgesehen gingen beide Teams mit mehr Intensität zu Werke - und auch in die Knochen. So griff der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych ein und beruhigte die Szenerie energisch, was ihm aber nur bedingt gelang.

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

Zumindest zwischendurch konzentrierten sich die Mannschaften wieder ein wenig mehr auf ihre fußballerische Klasse. CR7 bediente Jota, der die Kugel im Sechzehner annahm und in einer fließenden Bewegung abschloss, seinen Versuch jedoch zu hoch ansetzte (58.).

Auf der anderen Seite kam Sturmbulle Romelu Lukaku erstmals zum Schuss, aber auch ihm fehlte noch die Präzision (63.).

....und Portugals Keeper Rui Patricio bekommt den Flatterball nicht zu fassen, weshalb er zum 1:0 für Belgien in den Maschen einschlägt.
....und Portugals Keeper Rui Patricio bekommt den Flatterball nicht zu fassen, weshalb er zum 1:0 für Belgien in den Maschen einschlägt.  © dpa/Julio Munoz/EPA Pool/AP

Raphael Guerreiro trifft kurz vor Schluss für Portugal gegen Belgien nur den Pfosten!

Cristiano Ronaldo ist mit dem amtierenden Europameister Portugal bereits im Achtelfinale ausgeschieden.
Cristiano Ronaldo ist mit dem amtierenden Europameister Portugal bereits im Achtelfinale ausgeschieden.  © dpa/Cezaro De Luca

Ansonsten riss das Geschehen weiterhin nicht wirklich mit, weil es zu wenige echte Höhepunkte gab. Stattdessen blieb die Begegnung hektisch und umkämpft, jedes kleine Foul wurde beinahe hysterisch von den Spielern bewertet.

Die Emotionen kochten über, was gerade Portugal gar nichts brachte, weil so kein Rhythmus entstehen konnte. Dennoch hatten die Iberer nach einem Eckball des eingewechselten Bruno Fernandes eine Großchance.

Doch Ruben Dias köpfte aus acht Metern viel zu zentral, sodass Courtois die Fäuste hochbekam und das Leder abwehren konnte (82.). Wenig später hatte ein weiterer Star von Borussia Dortmund die nächste Chance. Doch Raphael Guerreiro traf mit seinem schwächeren rechten Fuß nur den rechten Pfosten (83.)!

Nun drückten die Portugiesen richtig. Joker Andre Silva von Eintracht Frankfurt konnte eine CR7-Ablage allerdings nicht eindrücken, weil sich Courtois in den Weg warf (88.). Am Ende hielten die Red Devils in der Abwehrschlacht stand, durften den knappen 1:0-Erfolg und den Einzug in die Runde der letzten Acht feiern.

Auf Belgien wartet nun am 2. Juli (21 Uhr) im Viertelfinale der nächste Kracher: Italien!

Titelfoto: dpa/Cezaro De Luca/Thanassis Stavrakis/Pool AP

Mehr zum Thema Europameisterschaft: