Dänemark verliert nach Eriksen-Drama! Höjbjerg vergibt Elfmeter, Pohjanpalo mit Siegtor

Kopenhagen - Das Sportliche war bei diesem EM-Spiel ganz weit in den Hintergrund gerückt! Nach dem dramatischen Zusammenbruch von Christian Eriksen wurde die Partie zwischen Dänemark und Finnland überraschend fortgesetzt. Die Hausherren verloren aber trotz drückender Überlegenheit gegen den EM-Neuling mit 0:1 (0:0) und vergaben dabei auch einen Elfmeter.

Das ging fix: Für sein erstes Vergehen gegen Martin Brainthwaite (r.) bekam Finnlands Robin Lod (#8) von Schiedsrichter Anthony Taylor in der 4. Minute Gelb.
Das ging fix: Für sein erstes Vergehen gegen Martin Brainthwaite (r.) bekam Finnlands Robin Lod (#8) von Schiedsrichter Anthony Taylor in der 4. Minute Gelb.  © Friedemann Vogel/POOL EPA/AP/dpa

Vor rund 16.000 lautstarken Zuschauern im Kopenhagener Telia Parken Stadion köpfte Joel Pohjanpalo für die Finnen das entscheidende 1:0 in der 60. Minute. Dänemarks Pierre-Emile Höjbjerg verschoss zudem einen Elfmeter (74.).

Im Auftaktspiel der Gruppe B zeigten die Dänen um die Bundesliga-Akteure Yussuf Poulsen und Thomas Delaney von Beginn an, wer der Favorit ist.

In den ersten paar Minuten ließen Tormöglichkeiten noch auf sich warten. Dafür gab der englische Schiedsrichter Anthony Taylor schnell vor, was er von härteren Foulspielen hält: Finnlands Robin Lod sah nach einem Einsteigen gegen Martin Braithwaite schon in der 4. Minute Gelb.

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

Die Finnen standen in ihrem allerersten EM-Endrundenspiel defensiv in einer Fünferkette sehr stabil und hatten mit Lukas Hradecky eine echte Institution im Kasten, auf die sie sich immer und immer wieder verlassen konnten. Offensiv ging hingegen nichts.

Zunächst hatte der Keeper von Bayer 04 Leverkusen nach einer Ecke etwas Mühe. Eine abgefälschte Flanke konnte er nicht festhalten, Yussuf Poulsen stocherte nach, bis Taylor die Aktion des RB-Leipzig-Stürmers abpfiff (6.).

Eine der besten Chancen gehörte Jonas Wind: In der 7. Minute zog der Stürmer in seinem Heimstadion, in dem er für den FC Kopenhagen auf Torjagd geht, sehr stramm, aber etwas unplatziert ab, Hradecky konnte abprallen lassen.

Dänemarks Mannschaftsaufstellung gegen Finnland bei der EM 2020

Die Startelf von Finnland bei der Euro 2020 gegen Dänemark

Dänemark drängt auf die Führung, Lukas Hradecky hält seinen Kasten sauber

RB Leipzigs Yussuf Poulsen (l.) und der ehemalige Schalker Teemu Pukki im Kampf um den Ball.
RB Leipzigs Yussuf Poulsen (l.) und der ehemalige Schalker Teemu Pukki im Kampf um den Ball.  © Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

WM-Achtelfinalist Dänemark blieb am Drücker und hatte mehrfach das 1:0 auf dem Schlappen. Pierre-Emile Höjbjerg, bis 2016 beim FC Bayern München unter Vertrag, köpfte eine Flanke gefährlich auf den Kasten, doch Hradecky wehrte mit einer Superparade ab (15.).

Auch Christian Eriksens Abschluss aus 18 Metern halbrechts entschärfte Bayers Schlussmann (18.), bei Delaneys Außenristschuss nach Eckball musste er nicht eingreifen (22.).

Anschließend spielte sich das Geschehen größtenteils zwischen den Strafräumen ab. Unter dem frenetischen Jubel des nicht einmal halbvollen Parken-Stadions drängten die Dänen jedoch weiterhin auf den ersten Treffer, während die Blau-Weißen dies zu verhindern versuchten.

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte der Favorit mal wieder eine nennenswerte Chance verbuchen: Braithwaite verschaffte sich etwas Platz am Rande des Sechzehners, doch sein gefühlvoller Abschluss ging daneben (40.).

Euro 2020: Christian Eriksen bricht bewusstlos zusammen, Partie wird aber fortgesetzt

Fans weltweit, hier die dänischen im Stadion, waren geschockt über die Szenen um Christian Eriksen. Doch die Partie wurde fortgesetzt, nachdem er stabilisiert wurde.
Fans weltweit, hier die dänischen im Stadion, waren geschockt über die Szenen um Christian Eriksen. Doch die Partie wurde fortgesetzt, nachdem er stabilisiert wurde.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Es sollte sich aber auch noch eine schreckliche Szene zutragen: Eriksen brach an der Seitenlinie ohne wahrnehmbaren Zweikampf zusammen, wurde minutenlang behandelt. Seine weinenden Mitspieler postierten sich um ihn, sodass Fans und TV-Kameras die folgenden Wiederbelebungsversuche nicht einfangen konnten.

In einem stabilen Zustand wurde er in eine Klinik gebracht. Fast zwei Stunden danach wurde das Match fortgesetzt.

Finnland rettete das Unentschieden in die verkürzte Halbzeitpause.

Joel Pohjanpalo schockt Dänemark mit erstem Torschuss - Pierre-Emile Höjbjerg scheitert mit Elfmeter

Finnlands Führungstor aus dem Nichts: Joel Pohjanpalo köpft das 1:0, Kasper Schmeichel (hinten) kann den Einschlag nicht verhindern.
Finnlands Führungstor aus dem Nichts: Joel Pohjanpalo köpft das 1:0, Kasper Schmeichel (hinten) kann den Einschlag nicht verhindern.  © Stuart Franklin/Getty Pool/AP/dpa

Motivierter denn je schien die Mannschaft von Nationalcoach Kasper Hjulmand auch nach Beginn des zweiten Durchgangs zu sein. Weiterhin wurde nur auf das finnische Tor gespielt, die Kontrolle lag voll beim Europameister von 1992.

Der für Eriksen eingewechselte Mathias Jensen zog sieben Minuten nach Wiederbeginn aus 17 Metern zentraler Position ab, doch das Spielgerät landete über dem Querbalken (52.). Auch Delaney schoss nach Poulsen-Ablage drüber (59.).

Und dann geschah, was keiner für möglich hielt: Nach einer von Jere Uronen in den Sechzehner gebrachten Flanke schraubte sich Pohjanpalo hoch, Gegner Joakim Maehle verlor den Zugriff, wodurch die Leverkusen-Leihgabe des 1. FC Union Berlin einnicken konnte - 1:0 für Finnland mit dem ersten Torschuss (60.)!

Dänemark rannte an, aber erst ein Strafstoß sollte unser Nachbarland eigentlich zurückbringen: Nach Steilpass in die Box ging Poulsen gegen Paulus Arajuuri zu Boden, es gab Elfer. Höjbjerg trat an, schoss aber ganz schwach flach rechts, Hradecky hielt die Kugel fest (74.).

Poulsen hatte nochmals die Gelegenheit für das 1:1, nachdem Hradecky bei einer Flanke am Ball vorbeigesegelt war. Doch Jukka Raitala klärte vor dem einschussbereiten Leipziger.

In der vierminütigen Nachspielzeit kam Dänemark trotz anhaltendem Offensivlaufs nicht mehr zurück und musste sich geschlagen geben. Für die Finnen war es im ersten EM-Spiel direkt der erste Sieg - eine dicke Überraschung!

Pohjanpalo, Leverkusen-Leihgabe des 1. FC Union Berlin, traf zum entscheidenden 1:0.
Pohjanpalo, Leverkusen-Leihgabe des 1. FC Union Berlin, traf zum entscheidenden 1:0.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa
Keeper Lukas Hradecky (2.v.r.) war mit einem gehaltenen Elfmeter und zahlreichen weiteren Paraden einer der Matchwinner für Finnland.
Keeper Lukas Hradecky (2.v.r.) war mit einem gehaltenen Elfmeter und zahlreichen weiteren Paraden einer der Matchwinner für Finnland.  © Markku Ulander/Lehtikuva/dpa

Für Finnland geht es am Mittwoch (15 Uhr) in St. Petersburg gegen Russland weiter. Dänemark empfängt am Donnerstag (18 Uhr, ZDF) Belgien.

Titelfoto: Bildmontage: Martin Meissner/AP POOL/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: