England schlägt schlappe Tschechen und katapultiert sich als Gruppensieger ins Achtelfinale

London - "Three Lions" mit Formanstieg! England hat Tschechien mit 1:0 (1:0) geschlagen und ist somit als Gruppensieger ins Achtelfinale der Europameisterschaft 2020 eingezogen. Die Tschechen kommen als Gruppendritter ebenfalls weiter.

Verdiente Führung! Raheem Sterling (r.) nickt per Kopf zum 1:0 für England ein.
Verdiente Führung! Raheem Sterling (r.) nickt per Kopf zum 1:0 für England ein.  © Justin Tallis/AFP Pool/dpa

Vor 22.500 Zuschauern im Wembley erzielte Raheem Sterling den 1:0-Siegtreffer (12. Minute) für die "Three Lions".

Tschechiens Trainer Jaroslav Silhavy nahm nach dem 1:1-Remis gegen Kroatien keine Veränderungen in der Startelf vor.

Dagegen schmiss Englands Coach Gareth Southgate die Rotationsmaschine an und schickte nach dem enttäuschenden 0:0 im Inselkracher gegen Schottland mit Jack Grealish, Harry Maguire, Bukayo Saka und Kyle Walker gleich vier neue Akteure aufs Feld. Dafür mussten Phil Foden, Reece James, Tyrone Mings und Mason Mount Platz machen.

Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt
Europameisterschaft Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt

Nach dem etwas durchwachsenen Turnierstart stand hinter der England-Form ein dickes Fragezeichen. Zwar war man wie die Tschechen schon vor der Partie sicher im Achtelfinale, doch auf der Insel will man auch guten Fußball sehen.

So wie die Southgate-Schützlinge gegen die Tschechen von Beginn an auftraten, schienen sie diesem Druck aber gewachsen.

Die Aufstellung der Tschechen gegen England

Mit dieser Aufstellung startete England gegen Tschechien

Raheem Sterling köpft England gegen Tschechien in Führung

Blieb an diesem Abend gegen England glücklos: Tschechien-Star Patrik Schick.
Blieb an diesem Abend gegen England glücklos: Tschechien-Star Patrik Schick.  © Matt Dunham/Pool AP/dpa

Schon in der dritten Minute hatte Sterling die erste Riesengelegenheit: Nachdem er von Luke Shaw mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde, zog er von links nach innen und überlupfte den herausstürmenden Keeper Tomas Vaclik gekonnt. Doch die Pille prallte nur an den rechten Pfosten.

England blieb auch im Anschluss am Drücker und belohnte sich für den Aufwand. So zog Saka zunächst das Tempo an und stürmte zentral nach vorne, bevor der Ball auf Umwegen zu Grealish gelang.

Der flankte von links in die Mitte, wo Sterling goldrichtig stand und per Kopf zur 1:0-Führung einnickte (12.).

Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!
Europameisterschaft Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!

Es war eine verdiente Führung für die "Three Lions", denn der Gegner um Bundesliga-Star Patrik Schick fand bislang überhaupt nicht statt.

Bis zur 27. Minute: Da fasste sich Tomas Holes ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab. Allerdings war Englands Schlussmann Jordan Pickford zur Stelle und fischte die Murmel aus dem linken Eck.

England könnte im Achtelfinale auf Deutschland treffen

Der englische Jubel ist groß: Raheem Sterling (Bild) steht stellvertretend für den EM-Formanstieg der "Three Lions".
Der englische Jubel ist groß: Raheem Sterling (Bild) steht stellvertretend für den EM-Formanstieg der "Three Lions".  © Mike Egerton/PA Wire/dpa

Die Tschechen bemühten sich nun, besser ins Spiel zu finden, doch die Engländer ließen das nicht zu. Die Southgate-Truppe kontrollierte die Partie und blieb besonders durch schnelle Tempogegenstöße gefährlich.

Dies änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Immer wieder konterte die Mannschaft um Tottenham-Hotspur-Star Harry Kane und agierte dabei viel mit langen Bällen. Schlussendlich fehlte aber in der gefährlichen Zone die Konsequenz.

Spätestens ab Mitte der zweiten Hälfte war aus der Partie dann die Luft völlig raus und die Teams schienen sich mit dem Ergebnis arrangieren zu können.

Die Engländer ziehen mit dem 1:0 (1:0)-Erfolg als Gruppensieger ins Achtelfinale ein. Dort könnten sie auf Deutschland treffen, falls die Löw-Jungs Gruppenzweiter werden.

Als Gruppendritter müssen die Tschechen gegen die Niederlande antreten.

Titelfoto: Mike Egerton/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: