Italien und England im direkten Vergleich: Wer hat wo einen Vorteil?

London - Das große Finale bei der Europameisterschaft steht an! Vom Tor bis zum Sturm: Italien und England im direkten Vergleich.

Italiens Berg von einem Keeper, Gianluigi Donnarumma (22, l.) und Englands starke Nummer eins Jordan Pickford (27) verfügen beide über viel Qualität.
Italiens Berg von einem Keeper, Gianluigi Donnarumma (22, l.) und Englands starke Nummer eins Jordan Pickford (27) verfügen beide über viel Qualität.  © dpa/Ettore Ferrari/Pool EPA/AP/Lars Baron/Pool Getty

TOR: Hier Gianluigi Donnarumma (22), dort Jordan Pickford (27) - im Tor protzen beide Teams mit Extraklasse. Vor allem bei England ist das nach Jahren voller Pleiten, Pech und Pannen nicht selbstverständlich.

Doch Evertons Schlussmann Pickford (27) gibt der Defensive endlich Sicherheit, bei der EM wurde er erst im Halbfinale erstmals bezwungen. Das größere Versprechen für die Zukunft ist aber Donnarumma. Der 22-jährige 1,96-Meter-Hüne blieb 1168 Minuten ohne Gegentor und ist einer der besten Keeper der Welt. Vorteil: ITALIEN.

ABWEHR: England rückte nur gegen Deutschland von seiner Viererkette ab. Ansonsten setzte Coach Gareth Southgate auf die Manchester-Profis Kyle Walker (31), John Stones (27, beide City), Harry Maguire (28) und Luke Shaw (25, beide United) und lag damit goldrichtig, weil die Defensive nur ganz wenig zuließ.

Widerlicher Facebook-Post: Gericht verurteilt England-Fan
Europameisterschaft Widerlicher Facebook-Post: Gericht verurteilt England-Fan

Bei Italien räumt die grandios aufspielende Altherren-Innenverteidigung aus Leonardo Bonucci (34) und Giorgio Chiellini (36) alles ab. Als letzterer fehlte, waren Francesco Acerbi (33) und Rafael Toloi (30) zur Stelle. Auf den Außenbahnen fehlt Leonardo Spinazzola (28) nach seinem Achillessehnenriss, wird das Endspiel aber vor Ort im Stadion erfolgen.

Im Halbfinale wurde er von Chelsea-Profi Emerson allerdings sehr gut vertreten. Die rechte Seite soll Giovanni Di Lorenzo (27) dichtmachen. VORTEIL: Keiner, beide auf einem Level.

Italiens Kapitän Giorgio Chiellini (36, l.) zählt zu den sympathischsten Spielern des Turniers - und den erfahrensten. Auf englischer Seite überzeugt die wuchtige Abwehrkante Harry Maguire (28.) defensiv, bei Standards aber auch offensiv.
Italiens Kapitän Giorgio Chiellini (36, l.) zählt zu den sympathischsten Spielern des Turniers - und den erfahrensten. Auf englischer Seite überzeugt die wuchtige Abwehrkante Harry Maguire (28.) defensiv, bei Standards aber auch offensiv.  © dpa/Nick Potts/PA Wire

Jorginho, Marco Verratti und Nicolo Barella sind Italiens Prunkstück

Jorginho (29, l.) ist der Denker und Lenker des italienischen Spiels. Bei England steht die Doppelsechs Kalvin Phillips (25, 2.v.l.) und Declan Rice (22, r.) richtig gut.
Jorginho (29, l.) ist der Denker und Lenker des italienischen Spiels. Bei England steht die Doppelsechs Kalvin Phillips (25, 2.v.l.) und Declan Rice (22, r.) richtig gut.  © dpa/Justin Tallis/Pool AFP/Catherine Ivill/Pool Getty/AP

MITTELFELD: Mutiges Italien, abwartendes England - im Zentrum werden die Unterschiede der Finalisten am deutlichsten. Als Zehner bieten die Three Lions Mega-Talent Mason Mount (22) auf, die überraschend überzeugende Doppelsechs bilden Declan Rice (22) und Kalvin Phillips (25).

Deshalb sitzt BVB-Juwel Jude Bellingham (18) nur auf der Bank, obwohl er spielerisch sogar etwas besser als die beiden anderen Akteure ist.

Auch Liverpool-Legende Jordan Henderson (31), unter Jürgen Klopp (54) gesetzt, muss sich mit seiner Jokerrolle anfreunden.

Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!
Europameisterschaft Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!

Bei Italien ist der gebürtige Brasilianer Jorginho (29) der Boss und zählt zu den besten Spielern dieser EM. Der Star des FC Chelsea verwandelte gegen Spanien im Halbfinale auch den entscheidenden Elfmeter.

Mit Nicolo Barella (24) und Pferdelunge Marco Verratti (28), die jedem Ball hinterherjagen, hat er kongeniale Mitspieler. Doppeltorschütze Manuel Locatelli (23) bleibt da nur der Platz auf der Bank. VORTEIL: Italien.

Harry Kane und Raheem Sterling rocken Englands Sturm!

Raheem Sterling (26, l.) und Kapitän Harry Kane (27, M.) sind Englands offensive Lebensversicherung, bei Italien zeigte sich Federico Chiesa (23) zuletzt von seiner sportlich besten Seite.
Raheem Sterling (26, l.) und Kapitän Harry Kane (27, M.) sind Englands offensive Lebensversicherung, bei Italien zeigte sich Federico Chiesa (23) zuletzt von seiner sportlich besten Seite.  © dpa/Mike Egerton/PA Wire/Carl Recine/Pool Reuters/AP

ANGRIFF: Turbo-Kicker Raheem Sterling (26) ist bislang Englands überragender EM-Akteur. Und ein ziemlicher Elfmeter-Schinder, wie gegen Dänemark deutlich wurde.

Dennoch: Gemeinsam mit dem zuletzt immer stärker werdenden Kapitän Harry Kane (27) sowie Bukayo Saka (19) ist die Offensive bärenstark.

Der Beweis: Jadon Sancho (21), Jack Grealish (25), Phil Foden (21), Marcus Rashford (23) und Dominic Calvert-Lewin (24) werden wohl alle nur auf der Bank, einige möglicherweise gar auf der Tribüne sitzen. Dennoch wirkt die Offensive mitunter gehemmt und entfaltet nur selten die Power, die eigentlich in ihr steckt.

Ganz so viel Tiefe hat Italien nicht. Bei der Squadra Azzura hat Ex-BVB-Star Ciro Immobile nach sehr gutem Turnierbeginn zuletzt dreimal in Folge nicht getroffen.

Dafür spielte sich neben Wirbelwind Lorenzo Insigne (30) vor allem Federico Chiesa (23) ins Rampenlicht. Knapper Vorteil für ENGLAND.

Titelfoto: dpa/Nick Potts/PA Wire

Mehr zum Thema Europameisterschaft: