Modric-Traumtor, Perisic legt nach: Kroatien bezwingt Schottland und erreicht Achtelfinale!

Glasgow - Packendes Duell! Kroatien hat Schottland am 3. Gruppenspieltag der Europameisterschaft 2020 mit 3:1 (1:1) geschlagen und ist mit dem ersten Sieg bei diesem Turnier als Zweiter ins Achtelfinale eingezogen. Die kampfstarken Bravehearts sind hingegen als Tabellenletzter ausgeschieden.

Ein herrliches Tor mit der ersten Chance: Nikola Vlasic (l.) schießt Kroatien artistisch mit 1:0 gegen Schottland in Führung.
Ein herrliches Tor mit der ersten Chance: Nikola Vlasic (l.) schießt Kroatien artistisch mit 1:0 gegen Schottland in Führung.  © dpa/Owen Humphreys/PA Wire

Die Tore im Hampden Park erzielten Nikola Vlasic zum 1:0 für Kroatien (17. Minute), Callum McGregor zum 1:1 für Schottland (42.), Luka Modric zum 2:1 (62.) und Ivan Perisic zum 3:1 für die Feurigen (77.).

Der Trainer des Vizeweltmeisters, Zlatko Dalic, tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Tschechien viermal aus. Josip Juranovic, Marcelo Brozovic, Bruno Petkovic und Vlasic rückten für Sime Vrsaljko, Andrej Kramaric, Josip Brekalo und Ante Rebic in die erste Elf.

Schottlands Coach Steve Clarke war nach dem 0:0 im "Battle of Britain" gegen Schottland nur zu einem Wechsel gezwungen. Youngster Billy Gilmour fehlte wegen einer Coronavirus-Infektion und wurde von Stuart Armstrong ersetzt.

Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt
Europameisterschaft Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt

Die Bravehearts setzten die Feurigen - angetrieben vom lautstarken Publikum - von Beginn an unter Druck. Die erste Halbchance hatte John McGinn, der aus dem linken Halbfeld mit rechts in die Mitte flankte, wo Che Adams verpasste, sodass Keeper Dominik Livakovic wenig Zeit zum Reagieren hatte, die Kugel aber aus der langen Ecke fischte (6.).

Wenig später schoss Adams per Aufsetzer aus 22 Metern knapp vorbei (9.). Die Kroaten agierten in der Anfangsviertelstunde merkwürdig passiv und waren weit von ihrer Galaform der Weltmeisterschaft 2018 entfernt. Erst in der 15. Minute musste David Marshall nach einem Steilpass einmal rettend eingreifen, war aber hellwach und bereinigte die Situation im Ansatz.

Startelf von Kroatien für das EM-Gruppenfinale gegen Schottland

Schottlands Anfangsformation für das EM-Gruppenfinale gegen Kroatien

Nikola Vlasic schießt Kroatien in Front, Callum McGregor gleicht für Schottland aus

Das erste schottische Tor bei dieser EM! Callum McGregor (2.v.l.) zieht wuchtig ab und jagt das Leder zum 1:1 in die linke untere Ecke.
Das erste schottische Tor bei dieser EM! Callum McGregor (2.v.l.) zieht wuchtig ab und jagt das Leder zum 1:1 in die linke untere Ecke.  © DPA/Andrew Milligan/PA Wire

Wenig später war er jedoch geschlagen. Nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld legte Perisic per Kopf für Vlasic ab, der das Leder aus acht Metern technisch ansehnlich mit links in die linke untere Ecke jagte - 1:0 für die Karierten (17.)!

Die agierten nun deutlich selbstbewusster und übernahmen die Kontrolle. Schottland musste sich von dem Schock erstmal erholen. Beinahe hätte Modric das ausgenutzt, doch Marshall lenkte seinen Kracher mit den Fingerspitzen noch über die Latte (22.).Später verzog dann Juranovic knapp (38.).

Doch die Bravehearts machten ihrem Spitznamen alle Ehre und kämpften sich mutig zurück. Der letzte Pass und ein guter Abschluss gingen Clarkes Mannen aber noch ab. So hatte Livakovic wenig Mühe mit einem zu laschen Schuss von McGinn (25.).

Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!
Europameisterschaft Kaum zu glauben: Darum jubelte Italiens Elfmeter-Held Donnarumma erst gar nicht!

Dann gab es für die Hausherren einen schweren personellen Rückschlag: Ausgerechnet Abwehrkante Grant Hanley von Premier-League-Aufsteiger Norwich City musste verletzt ausgewechselt werden (33.).

Trotzdem zeigten die Gastgeber Moral und schossen endlich ihren ersten Treffer bei diesem Turnier. Die Feurigen agierten auf Sparflamme und bekamen den Ball mehrfach nicht entscheidend geklärt. Am Ende landete das Leder direkt vor den Füßen von McGregor, der aus 16 Metern wuchtig abzog und es mit rechts platziert in die linke untere Ecke jagte - 1:1, der Hampden Park explodierte (42.)! Bei diesem Zwischenstand blieb es zur Pause.

Euphorischer Jubel bei Callum McGregor! Der kampfstarke Profi von Celtic Glasgow holte Schottland kurz vor der Pause mit seinem Treffer zum 1:1 zurück ins Spiel.
Euphorischer Jubel bei Callum McGregor! Der kampfstarke Profi von Celtic Glasgow holte Schottland kurz vor der Pause mit seinem Treffer zum 1:1 zurück ins Spiel.  © dpa/Petr David Josek/AP Pool

Luka Modric schießt Außenrist-Traumtor, Ivan Perisic legt per Kopf für Kroatien nach

Traumtor! Luka Modric (r.) schlenzt Kroatien mit seinem rechten Außenrist mit 2:1 in Führung.
Traumtor! Luka Modric (r.) schlenzt Kroatien mit seinem rechten Außenrist mit 2:1 in Führung.  © DPA/Andrew Milligan/PA Wire

Im zweiten Durchgang bediente der auffällige Vlasic mit der ersten nennenswerten Aktion Josko Gvardiol mit einem hervorragenden Steckpass, doch der Sommer-Neuzugang von RB Leipzig kam an Marshall nicht vorbei und krachte zu allem Überfluss auch noch mit dem Schlussmann zusammen (50.). Glücklicherweise konnten beide weitermachen.

Kurz darauf scheiterte auch noch Perisic nach einem exzellenten Chipball mit seinem Direktschuss an Marshall (56.). Wenig später brachte der Weltfußballer von 2018 die Feurigen dann aber endgültig zurück in die Erfolgsspur. Brozovic legte für Modric auf, der Star von Real Madrid nahm den Ball aus 18 Metern zentraler Position direkt mit dem rechten Außenrist und brachte ihn traumhaft halblinks im Kasten unter - 2:1 für Kroatien (63.)!

Schottland erhöhte nun den Druck, kam allerdings nur zu Abschlüssen aus der Distanz, die drüber oder vorbeisausten.

Das sollte zu wenig sein. Denn die Karierten entschieden die Partie vorzeitig. Modric brachte eine Ecke von der linken Seite auf den kurzen Pfosten, wo Perisic in der Luft stand und die Kugel per Kopf ins Gehäuse verlängerte - 3:1 (77.)! Nun verstummten die schottischen Fans im Stadion, denn sie wussten: Das war es. Zwar hatte Scott McKenna noch eine Gelegenheit, köpfte jedoch vorbei (90.+3).

Ex-Bundesliga-Profi Ivan Perisic zeigte ein starkes Spiel, erzielte ein Tor selbst und gab zudem einen Assist.
Ex-Bundesliga-Profi Ivan Perisic zeigte ein starkes Spiel, erzielte ein Tor selbst und gab zudem einen Assist.  © dpa/Owen Humphreys/PA Wire

Insgesamt gesehen brachte Kroatien den Vorsprung mit all der Routine über die Zeit und zog letztlich verdient ins Achtelfinale ein. Dort trifft man am Montag (18 Uhr) auf den Zweiten der Gruppe E (aktuell die Slowakei).

Titelfoto: dpa/Owen Humphreys/PA Wire

Mehr zum Thema Europameisterschaft: