Offensivspektakel! Niederlande feiert klaren Erfolg gegen Nordmazedonien

Amsterdam - Beste Fußball-Unterhaltung! Die niederländische Nationalelf hat auch ihr drittes Gruppenspiel bei der Europameisterschaft 2020 klar für sich entschieden und ein aufopferungsvoll kämpfendes Nordmazedonien mit 3:0 (1:0) geschlagen.

Der umstrittene Führungstreffer: Barca-Neuzugang Memphis Depay (l.) schießt aus elf Metern zum 1:0 für die Niederlande ein.
Der umstrittene Führungstreffer: Barca-Neuzugang Memphis Depay (l.) schießt aus elf Metern zum 1:0 für die Niederlande ein.  © dpa/Kenzo Tribouillard/Getty Pool/AP

Die Tore vor 15.227 Zuschauern in der Johan Cruijff ArenA erzielten Memphis Depay zum 1:0 (24. Minute) und Georginio Wijnaldum zum 2:0 sowie 3:0 für Oranje (51./58.).

Nordmazedoniens Trainer Igor Angelovski stellte nach der knappen 1:2-Niederlage gegen die Ukraine zweimal um. Ivan Trickovski und Aleksandar Trajkovski ersetzten Stefan Spirovski und Boban Nikolov (beide Bank).

Auch Bondscoach Frank de Boer nahm nach dem 2:0-Sieg gegen Österreich zwei Wechsel vor. Ryan Gravenberch und Donyell Malen spielten für Marten de Roon (nicht im Kader) und Wout Weghorst (Bank).

Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt
Europameisterschaft Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt

Der Underdog gestaltete das Geschehen gegen die Elftal ausgeglichen, wagte sich immer wieder mutig nach vorne und ging vermeintlich in Führung!

Der Star der Mannschaft, Goran Pandev, leitete einen Pass perfekt in die Gasse auf Trickovski weiter, der frei vor Maarten Stekelenburg auftauchte und diesen überwand (9.). Doch der Treffer zählte zu Recht wegen einer knappen Abseitsstellung nicht (10.).

Oranje tauchte in der Folge zwar mehrfach gefährlich im Strafraum der Roten Löwen auf, kam aber noch nicht zum Abschluss. Auf der anderen Seite wurde es hingehen direkt wieder richtig brenzlig: Nach einer ansehnlichen Kombination zog Trajkovski aus 20 Metern zentraler Position ab, traf jedoch nur den rechten Pfosten (22.)!

Nordmazedoniens Startelf für das EM-Gruppenfinale gegen die Niederlande

Niederlandes Anfangsformation für das EM-Gruppenfinale gegen Nordmazedonien

Zweifelhaft: Memphis Depay trifft zum 1:0 für die Niederlande, Georginio Wijnaldum legt nach

Kapitän Georginio Wijnaldum (2.v.l.) schiebt aus Nahdistanz zum 2:0 für die Elftal ein und sorgt für die Vorentscheidung.
Kapitän Georginio Wijnaldum (2.v.l.) schiebt aus Nahdistanz zum 2:0 für die Elftal ein und sorgt für die Vorentscheidung.  © dpa/Marius Becker

Dann gab es Aufregung. Pandev wurde von Daley Blind hart abgeräumt. Der niederländische Routinier spielte allerdings auch das Spielgerät.

Nach diesem Ballgewinn konterte die Elftal ansehnlich, am Ende legte Malen nach einem Doppelpass von der rechten Seite flach auf Depay zurück, der aus elf Metern mit links problemlos zum 1:0 für Oranje traf (24.). Nach VAR-Überprüfung zählte der Treffer, bitter für die Nordmazedonier!

Die steckten jedoch nicht auf und zeigten sich weiter regelmäßig am gegnerischen Sechzehner. Die nächste Großchance hatten aber die Hausherren. Denzel Dumfries wurde von Malen freigespielt, doch der herausstürzende Keeper Stole Dimitrievski parierte seinen Versuch (31.).

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

Nun waren die Niederländer klar überlegen, konnten daraus allerdings kein Kapital mehr schlagen. Daher blieb es zur Pause bei der knappen 1:0-Führung.

Im zweiten Durchgang rettete Trickovski sein Team dann vor einem höheren Rückstand: Matthijs de Ligt köpfte wuchtig in die rechte Ecke, doch der nordmazedonische Offensivspieler klärte reaktionsschnell auf der Linie (50.).

Wenig später fiel jedoch das zweite Tor. Der eingewechselte Steven Berghuis passte in die Gasse auf Depay, der links frei durch war, flach in die Mitte legte, wo Wijnaldum einlief und aus wenigen Metern zum 2:0 eindrückte (51.)!

Georginio Wijnaldum (r.) bejubelt seinen Doppelpack mit Matthijs de Ligt (M.) und Steven Berghuis.
Georginio Wijnaldum (r.) bejubelt seinen Doppelpack mit Matthijs de Ligt (M.) und Steven Berghuis.  © dpa/Marius Becker

Georginio Wijnaldum erhöht für klar überlegene Niederlande gegen Nordmazedonien

Doppelpack: Georginio Wijnaldum (v.) netzt zum 3:0 für die Niederlande ein.
Doppelpack: Georginio Wijnaldum (v.) netzt zum 3:0 für die Niederlande ein.  © dpa/Marius Becker

Die Gäste bewiesen auch in der Folge Moral. So hatte Enis Bardhi die nächste Gelegenheit, fand mit seinem Freistoß in die Torwartecke aber seinen Meister in Stekelenburg (56.).

Defensiv konnten die Roten Löwen den Kombinationen, der Spielfreude, Schnelligkeit und Physis der Elftal allerdings nicht standhalten, weshalb wenig später der nächste Treffer gegen die kräftemäßig nachlassenden Roten Löwen fiel.

Erneut steckte der starke Malen zu Depay durch, der abschloss, jedoch an Dimitrievski scheiterte. Der Schlussmann konnte die Kugel aber nur in die Mitte abwehren, wo Wijnaldum zur Stelle war und einschob - 3:0 (58.)!

Und Oranje behielt dieses Stilmittel bei. Frenkie de Jong schickte Depay steil, der legte in die Mitte, wo Wijnaldum diesmal in Bedrängnis knapp drüberschoss (61.). Dazu traf Joker Weghorst mit seinem ersten Schuss nur die Latte (67.), wurde Berghuis noch geblockt (75.) und entschärfte Dimitrievski einen de-Ligt-Kracher (88.).

Auf der anderen Seite traf zwar VfB Stuttgarts Darko Churlinov nach Steckpass von Eljif Elmas, stand allerdings im Abseits, weshalb auch dieses Tor nicht zählte (72.).

Der Abschied einer Legende: Nordmazedoniens 37-jähriger Superstar Goran Pandev (3.v.r.) wurde in der 68. Minute unter dem Applaus der Zuschauer und Teamkollegen angeschlagen ausgewechselt. Der herausragende Stürmer hat nach 122 Länderspielen seinen Abschied aus der Nationalelf bekannt gegeben.
Der Abschied einer Legende: Nordmazedoniens 37-jähriger Superstar Goran Pandev (3.v.r.) wurde in der 68. Minute unter dem Applaus der Zuschauer und Teamkollegen angeschlagen ausgewechselt. Der herausragende Stürmer hat nach 122 Länderspielen seinen Abschied aus der Nationalelf bekannt gegeben.  © dpa/Marius Becker

In der Schlussphase blieben gute Möglichkeiten weitestgehend dann aus, sodass Oranje den klaren Erfolg feiern durfte und als Gruppenerster mit der vollen Punkteausbeute im Achtelfinale steht. Dort geht es dann am Sonntag (18 Uhr) gegen einen Gruppendritten. Nordmazedonien konnte zwar keinen Zähler holen, aber viele Herzen gewinnen, weil man mutige Leistungen zeigte. Daher schied man würdevoll aus.

Titelfoto: dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema Europameisterschaft: