"BUH-EFA!" Olivia Jones wettert gegen UEFA-Entscheid und fordert diese Maßnahme

Hamburg/Berlin - Nach dem UEFA-Entscheid gegen die Beleuchtung der Münchner EM-Arena in Regenbogen-Farben hat es nicht nur von Politikern viel Kritik gegeben.

Die Dragqueen Olivia Jones (51) meldete sich in den sozialen Netzwerken zu Wort.
Die Dragqueen Olivia Jones (51) meldete sich in den sozialen Netzwerken zu Wort.  © Daniel Reinhardt/dpa

Auch Prominente äußerten sich in den sozialen Netzwerken zu dem Verbot - darunter auch Deutschlands wohl bekannteste Dragqueen Olivia Jones (51).

"BUH-EFA! Ziviler UnGAYhorsam und @ConchitaWURST for Nationalhymne!", forderte sie nun auf ihrem Instagram-Account.

Eigentlich sollte das Stadion zum EM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn in Regenbogenfarben leuchten, um ein Zeichen für mehr Toleranz zu setzen. Doch die UEFA lehnte den entsprechenden Antrag des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter (63, SPD) ab, mit der Begründung, eine "politisch und religiös neutrale Organisation" zu sein.

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

Ein Statement, das Olivia Jones so nicht stehen lassen kann: "Wenn man ein europaweites Zeichen der Solidarität, für Toleranz und gegen Ausgrenzung setzt, ist das keine Politik, sondern eigentlich eine Selbstverständlichkeit im 21. Jahrhundert", schreibt sie zu einem Bild, das die Allianz Arena in der entsprechenden Beleuchtung zeigt.

Sie fordert außerdem, dass Conchita Wurst am Mittwoch vor Anpfiff die Nationalhymne singen solle. "Damit den ewig Gestrigen dieser Welt ordentlich die Augen und Ohren klingeln."

Olivia Jones ruft zu Ungehorsam auf

Die Allianz Arena leuchtet anlässlich des Christopher Street Days in Regenbogenfarben.
Die Allianz Arena leuchtet anlässlich des Christopher Street Days in Regenbogenfarben.  © Tobias Hase/dpa

Auch für die Menschen an den "Stadion-Lichtschaltern" sowie den DFB-Verband hat sie eine Botschaft: "Zeigt Größe und zivilen Ungehorsam, setzt Euch über die @uefa_official -Entscheidung hinweg."

Schließlich sei es ein historischer Moment. "Habt den Mut Geschichte zu schreiben", so Olivia, die sich auch bei Manuel Neuer (35) für seinen Einsatz bedankte.

Der Nationaltorhüter hatte zuletzt auch beim Spiel gegen Portugal eine Regenbogen-Kapitänsbinde getragen und damit für viele Diskussionen gesorgt. Am Sonntagabend wurde die Überprüfung seitens der UEFA aber eingestellt.

Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt
Europameisterschaft Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt

Eigentlich müssen die Kapitäne beim Spiel eine vom Verband gestellte Binde mit dem Schriftzug "Respect" tragen.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa, Daniel Reinhardt/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Europameisterschaft: