Raheem Sterling bringt Wembley zum Kochen: England startet gegen Kroatien perfekt in die EM!

London - Perfekter Start für England in die Europameisterschaft 2020! Ein genialer Moment in der zweiten Hälfte reichte den Hausherren im heimischen Fußball-Tempel Wembley aus, um Vizeweltmeister Kroatien mit 1:0 (0:0) zu schlagen.

Kroatiens Mateo Kovacic (l.) und der bärenstark aufspielende Kalvin Phillips von England kämpfen um den Ball.
Kroatiens Mateo Kovacic (l.) und der bärenstark aufspielende Kalvin Phillips von England kämpfen um den Ball.  © Nick Potts/PA Wire/dpa

Das entscheidende Tor vor 22.500 Zuschauern in London erzielte Raheem Sterling (57. Minute).

Die Partie nahm direkt von Beginn an Fahrt auf! Englands Ausnahmetalent Phil Foden wurde in der 6. Minute von seinem Manchester-City-Teamkollegen Sterling in Szene gesetzt und schlenzte den Ball vom rechten Strafraumrand an den linken Innenpfosten, von welchem das Leder jedoch wieder zurück ins Feld prallte.

In der Folge dominierten die "Three Lions" klar die Partie, setzten die Kroaten enorm unter Druck sowie sich in deren Hälfte fest und erspielten sich immer wieder Tormöglichkeiten.

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

Erst ab Mitte der ersten Hälfte bekam der Vizeweltmeister von 2018 etwas Zugriff, hatte längere Ballbesitzphasen und kam in der 27. Minute durch den Ex-Bundesliga-Profi Ivan Perisic (Borussia Dortmund, Bayern München, VfL Wolfsburg) zum Abschluss, der die Murmel jedoch nicht richtig traf und klar über das Gehäuse der Engländer zimmerte.

Im Gegensatz zum vielversprechenden Auftakt neutralisierten sich die Teams zum Ende der ersten 45 Minuten zunehmend; Torchancen waren Mangelware. Die beste Möglichkeit: Ein Freistoß von Englands Linksverteidiger Kieran Trippier landete in der Mauer (43.). Beim Stand von 0:0 schickte Schiedsrichter Daniele Orsato die Teams zum Pausentee.

Startelf von England für das EM-Gruppenspiel gegen Kroatien

Anfangsformation von Kroatien für das EM-Gruppenspiel gegen England

Raheem Sterling schießt England zum Sieg, Jude Bellingham wird zum jüngsten Spieler der EM-Geschichte

Englands Raheem Sterling (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 zusammen mit Mason Mount.
Englands Raheem Sterling (r.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 zusammen mit Mason Mount.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kam diesmal Kroatiens Mannschaft, für die der Neu-Leipziger Josko Gvardiol als Linksverteidiger in der Startelf ran durfte, zunächst besser rein. Kapitän Luka Modric fasste sich in der 55. Minute ein Herz, doch der Distanzschuss des ehemaligen Weltfußballers war kein Problem für Englands Keeper Jordan Pickford.

Nur zwei Minuten später schlugen dann jedoch die Hausherren eiskalt zu und brachten das Wembley zum Kochen! Der bärenstark aufspielende Kalvin Phillips spielte einen herrlichen Steilpass in den Strafraum, wo Sterling weder von Vrsaljkos Grätsche noch von der Hand des Torhüters Livakovic aufgehalten werden konnte und den Ball zum 1:0 ins Tor bugsierte (57.).

Kroatien versuchte in der Folge, zurück in die Begegnung zu finden und hatte durch den ehemaligen Frankfurter Ante Rebic in der 65. Minute eine gute Gelegenheit, doch der Stürmer von AC Mailand verzog im Strafraum um einige Meter. In der 82. Minute wurde auch noch Geschichte geschrieben: BVB-Shootingstar Jude Bellingham wurde für Kapitän Harry Kane eingewechselt und mit seinen 17 Jahren damit zum jüngsten EM-Spieler aller Zeiten.

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

In der Schlussphase der Partie gelang es Kroatien nicht mehr, entscheidend vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Die Engländer hatten die klar größeren Chancen und insgesamt deutlich mehr vom Spiel, weshalb das 1:0 beim Abpfiff völlig in Ordnung ging.

Für die Kroaten geht es am Freitag (18 Uhr) gegen Tschechien weiter, während England drei Stunden später im Insel-Duell gegen Nachbar Schottland antritt.

Titelfoto: Martin Rickett/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: