Bayern-Star Robert Lewandowski rettet Polen gegen klägliche Spanier einen Punkt!

Sevilla - Wieder Remis vor heimischer Kulisse! Spanien muss sich nach einem umkämpften 1:1 (1:0) gegen Polen auch im zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft 2020 mit nur einem Zähler zufriedengeben.

Hier vergibt Polen-Star Robert Lewandowski (2. v.l.) noch eine Riesengelegenheit.
Hier vergibt Polen-Star Robert Lewandowski (2. v.l.) noch eine Riesengelegenheit.  © Jose Manuel Vidal/EPA POOL/AP/dpa

Vor 12.500 Zuschauern im Olimpico de la Cartuja erzielte Alvaro Morata das 1:0 für den Gastgeber (29. Minute), bevor Robert Lewandowski zum 1:1 ausglich (54.).

Spaniens Trainer Luis Enrique veränderte seine Startelf nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Schweden auf nur einer Position: Anstelle von Ferran Torres begann Gerard Moreno.

Polen-Coach Paulo Sousa tauschte nach der 1:2-Pleite gegen die Slowakei gleich dreimal. Grzegorz Krychowiak (Gelb-Rot-Sperre), Maciej Rybus und Karol Linetty wurden durch Jakub Moder, Karol Swiderski sowie Tymoteusz Puchacz ersetzt.

Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt
Europameisterschaft Brutale Szenen im Wembley-Stadion: Mann wird mehrfach getreten, 19 Polizisten verletzt

Es war vorhersehbar. Von Beginn an zelebrierten die Hausherren ihren dominanten Ballbesitzfußball, mit dem sie die Polen im Sechzehner einschnürten.

Doch die Elf um Star Lewandowski vom FC Bayern München hielt dagegen.

So begann Spanien gegen Polen

Die Aufstellung der Polen fürs Duell mit Spanien

Alvaro Morata bringt Spanien gegen Polen in Führung

Endlich den polnischen Abwehrriegel durchbrochen: Jordi Alba (l.) umarmt Alvaro Morata (r.) nach dessen Führungstreffer für die Spanier.
Endlich den polnischen Abwehrriegel durchbrochen: Jordi Alba (l.) umarmt Alvaro Morata (r.) nach dessen Führungstreffer für die Spanier.  © Jose Manuel Vidal/EPA POOL/AP/dpa

So verschob sich der polnische Abwehrverbund immer wieder so geschickt, weshalb sich für die Spanier kaum Räume ergaben.

Diesen fehlte zudem das Tempo. Bis zur 25. Minute: Dann zog Moreno von rechts ins Zentrum und steckte blitzschnell auf Morata durch, der die Kugel aus kurzer Distanz rechts vorbei am Polen-Keeper Wojciech Szczesny zum 1:0 einschoss.

Ein Treffer, von dem sich die Polen unbeeindruckt zeigten. Stattdessen gelang den Gästen nun selbst die ein oder andere Offensivaktion.

"Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale
Europameisterschaft "Unerträgliche Schmerzen": So kommentieren englische und italienische Medien das EM-Finale

Die größte Gelegenheit ließ Lewandowski höchst persönlich liegen: Nachdem ein Distanzschuss von Swiderski aus 17 Metern am linken Pfosten krachte, schoss der Bayern-Star aus nächster Nähe Spaniens Schlussmann Unai Simon an, der in dieser Situation souverän stehenblieb (43.).

Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte aber die Enrique-Elf: Jordi Alba stürmte über die linke Seite und brachte die Pille scharf nach innen. Dort stand Moreno, dessen Abschluss jedoch nur ans Außennetz ging - so blieb es zur Pause beim 1:0 für Spanien.

Robert Lewandowski gleicht für die Polen gegen Spanien aus

Erleichterung pur: Robert Lewandowski (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 1:1. Mit ihm freut sich Karol Swiderski (l.).
Erleichterung pur: Robert Lewandowski (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 1:1. Mit ihm freut sich Karol Swiderski (l.).  © David Ramos/AP-pool/dpa

Auch in der zweiten Hälfte steckten die Polen nicht auf und hatten ihre Chancen. In der 54. Minute belohnten sie sich schließlich für ihre kämpferische Leistung: Kamil Jozwiak brachte von rechts eine butterweiche Flanke genau auf den Schädel von Lewandowski, der den Ball präzise und mit viel Wucht ins linke Eck einköpfte (54.).

Die Spanier reagierten jetzt wütend! Und bekamen umgehend die Chance zur erneuten Führung, weil Polens Moder im Strafraum ungeschickt auf Morenos Fuß stieg - Elfmeter (57.). Der gefoulte Mann schoss selbst, doch setzte den Ball an den rechten Pfosten. Im Nachschuss verfehlte Morata das Tor kläglich (58.).

Danach bekleckerte sich der Weltmeister von 2010 wahrlich nicht mit Ruhm. So fehlte den Spaniern nun über weite Strecken die Kreativität.

In der 84. Minute hatten sie aber trotzdem nochmal die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen: Nach einem langen Ball von Alba stand plötzlich Pablo Sarabia frei vorm Tor, der unnötigerweise auf Morata ablegte. Der Stürmer scheiterte schließlich am herausstürmenden Keeper Szczesny. Somit blieb es beim 1:1 (1:0), das sich die Polen redlich verdienten. Beide Mannschaften wahrten mit dem Remis die Chance aufs Achtelfinale.

Im Gruppenfinale geht es für die Teams am Mittwoch (18 Uhr) weiter. Während Spanien auf die Slowakei trifft, muss Polen gegen Schweden ran.

Titelfoto: David Ramos/AP-pool/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: