EM-Debakel verhindert! Spanien schießt die Slowakei ab und erreicht K.o.-Phase

Sevilla - K.o.-Phase! Nach zwei enttäuschenden Remis gewann die spanische Nationalmannschaft ihr letztes Gruppenspiel gegen die Slowakei auch in der Höhe verdient mit 5:0 (2:0) und zog als Gruppenzweiter ins Achtelfinale der Europameisterschaft 2020 ein. Die Slowaken sind hingegen ausgeschieden.

Spaniens Alvaro Morata (l.) scheitert mit seinem halbhohen Elfmeter am slowakischen Keeper Martin Dubravka. Beim späteren 1:0 für die Seleccion sah der Torwart jedoch alles andere als gut aus.
Spaniens Alvaro Morata (l.) scheitert mit seinem halbhohen Elfmeter am slowakischen Keeper Martin Dubravka. Beim späteren 1:0 für die Seleccion sah der Torwart jedoch alles andere als gut aus.  © Thanassis Stavrakis/AP Pool/dpa

Die spanischen Tore vor 12.000 Zuschauern im Olimpico de la Cartuja in Sevilla erzielten der slowakische Keeper Martin Dubravka per Eigentor zum 1:0 (30. Minute), Aymeric Laporte zum 2:0 (45.+3), Pablo Sarabia zum 3:0 (56.), Fernando Torres zum 4:0 (67.) und Juraj Kucka erneut per Eigentor zum 5:0 (71.).

Slowakei-Coach Stefan Tarkovic tauschte nach der 0:1-Niederlage gegen Schweden zweimal: Lukas Haraslin und Jakub Hromada begannen für Martin Koscelnik und Patrik Hrosovsky (beide Bank).

Sein Gegenüber Luis Enrique nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Polen vier Wechsel vor: Eric Garcia, Cesar Azpilicueta, Sarabia und der wieder genesene Sergio Busquets ersetzten Pau, Marcos Llorente, Dani Olmo und Rodrigo (alle Bank).

Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom
Europameisterschaft Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom

Die Seleccion startete druckvoll in die Partie und kam in der fünften Minute bereits zur ersten richtig guten Chance: Alvaro Morata zog aus spitzem Winkel ab, Keeper Dubravka parierte stark.

Nur wenig später bot sich den Spaniern die nächste große Gelegenheit: Nach einem klaren Foul von Hromada an Koke zeigte Schiedsrichter Björn Kuipers auf den Punkt: Elfmeter! Morata trat an, scheiterte mit seinem halbhohen Schuss jedoch erneut an Dubravka (12.) - Glück für die Slowakei.

Startelf der Slowakei im EM-Gruppenspiel gegen Spanien

Anfangsformation von Spanien im EM-Gruppenspiel gegen die Slowakei

Spanien geht durch Eigentor der Slowakei in Führung, Aymeric Laporte erhöht auf 2:0

Slowakei-Torwart Martin Dubravka (M.) wird unter Druck gesetzt und boxt das Leder zum 1:0 für Spanien ins eigene Tor.
Slowakei-Torwart Martin Dubravka (M.) wird unter Druck gesetzt und boxt das Leder zum 1:0 für Spanien ins eigene Tor.  © David Ramos/Getty Pool/AP/dpa

Auch in der Folge blieb "La Furia Roja" spielbestimmend und zeigte sich immer wieder in gefährlichen Abschlusspositionen. Sarabia und Pedri verpassten Sekunden nacheinander jeweils nur knapp scharfe Hereingaben vom Flügel (19./20.).

Die Slowaken fanden bis zu diesem Zeitpunkt hingegen überhaupt nicht statt, ein Angriff nach dem nächsten rollte auf das Tor der Falken zu. In der 30. Minute war es schließlich so weit und das Enrique-Team ging verdient in Führung.

Der Treffer fiel allerdings äußerst kurios: Nach einem slowakischen Fehlpass zog Sarabia ab und traf die Latte, den senkrechten Abpraller wollte der bis dahin so starke Dubravka entschärfen, boxte sich die Kugel jedoch ins eigene Tor - 1:0 für Spanien!

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

Bis zur Nachspielzeit des ersten Abschnitts passierte nicht mehr viel, doch kurz vor der Pause schlugen die Iberer erneut zu: Im Anschluss an eine eigentlich schon geklärte Ecke brachte Gerard das Leder wieder in den Strafraum, wo sich Laporte durchsetzte und per Kopf zum 2:0-Halbzeitstand einnickte (45.+3)!

Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern dasselbe Bild: Die Seleccion dominierte das Geschehen, ließ die Kugel durch die eigenen Reihen laufen und kam zu weiteren guten Möglichkeiten.

Pablo Sarabia, Ferran Torres und Juraj Kucka per Eigentor schrauben auf 5:0 für Spanien gegen die Slowakei

Großer Jubel bei der spanischen Nationalmannschaft: Durch einen deutlichen Sieg gegen die Slowakei erreichte die Seleccion das Achtelfinale der Europameisterschaft.
Großer Jubel bei der spanischen Nationalmannschaft: Durch einen deutlichen Sieg gegen die Slowakei erreichte die Seleccion das Achtelfinale der Europameisterschaft.  © Cezaro De Luca/dpa

In der 56. Minute sorgte der starke Sarabia schließlich für die Vorentscheidung: Außenverteidiger Jordi Alba wurde auf dem linken Flügel freigespielt und bediente im Zentrum den Angreifer von Paris St. Germain, der mit links zum 3:0 einnetzte!

"La Furia Roja" spielte auch im Anschluss munter weiter und sorgte in der 67. Minute für die endgültige Entscheidung: Nach sehenswerter Vorarbeit von Sarabia drückte der gerade eingewechselte Torres das Leder mit der Hacke zum 4:0 über die Linie!

Von den Slowaken kam nun gar keine Gegenwehr mehr und der dreimalige Europameister schraubte sogar auf 5:0: Nach einem wilden Durcheinander brachte der ebenfalls eingewechselte Pau das Leder in Richtung Kasten, dort bugsierte Kucka die Kugel mit dem Schienbein ins eigene Tor (71.).

Die Iberer schalteten daraufhin mehrere Gänge zurück und ließen die Partie mit Blick auf die anstehenden Aufgaben langsam auslaufen. Es blieb beim hochverdienten 5:0.

Im Achtelfinale am 28. Juni (18 Uhr) wartet auf die Spanier nun Vize-Weltmeister Kroatien. Die Slowakei hat hingegen keine Chance mehr auf die K.o.-Phase.

Titelfoto: Cezaro De Luca/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: