Widerlicher Facebook-Post: Gericht verurteilt England-Fan

England - Inakzeptables Verhalten! Wegen einer rassistischen Beleidigung im Internet nach dem Elfmeterschießen des EM-Endspiels bekommt ein Anhänger der englischen Nationalmannschaft nun eine Haftstrafe.

Nach seinem Fehlschuss im EM-Finale musste der junge Londoner Bukayo Saka (20) viel einstecken.
Nach seinem Fehlschuss im EM-Finale musste der junge Londoner Bukayo Saka (20) viel einstecken.  © Nick Potts/PA Wire/dpa

Scott McCluskey (43), ein Engländer aus der Stadt Runcorn nahe Liverpool, erhielt nach seiner rassistischen Aussage im Netz nun die Quittung.

Der Brite bekam eine 14-wöchige Haftstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wird. Die Bewährungszeit beläuft sich dabei auf 18 Monate.

Außerdem muss er 30 Tage Sozialarbeit ableisten, in denen er sich mit den Themen Rassismus und Diversität auseinandersetzen soll.

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

Im Sommer diesen Jahres veröffentlichte der Verurteilte einen beleidigenden Kommentar auf Facebook, dafür bestrafte ihn ein örtliches Gericht nun.

Nachdem in den entscheidenden Minuten des EM-Finales die dunkelhäutigen Spieler Marcus Rashford (23), Jadon Sancho (21) und Bukayo Saka (20) alle ihre Elfmeter verschossen, waren sie in den sozialen Netzwerken derben Schmähungen ausgesetzt.

Der 43-Jährige schrieb daraufhin, dass die "ethnischen" Nationalspieler Schuld an der Niederlage seien und forderte dazu auf "die drei Affen" aus dem Team zu werfen, wie Sky Sports berichtete.

McCluskey: "Ich schäme mich sehr"

Auch Jadon Sancho (21) vergab seinen Elfer und wurde beleidigt. Jetzt greift die englische Justiz durch.
Auch Jadon Sancho (21) vergab seinen Elfer und wurde beleidigt. Jetzt greift die englische Justiz durch.  © Frank Augstein/AP POOL/dpa

Der Richter sagte bei der Urteilsverkündung, dass diese Art der Internet-Beleidigung immer mehr in der Gesellschaft ankommt und absolut nicht akzeptabel sei, da sie echten Schaden verursachen kann.

Der Angeklagte zeigte im Gericht Reue und bekannte sich früh schuldig. Er behauptete nach dem verlorenen Finale aufgebracht gewesen zu sein und meinte die Aussage nicht ernst. Es sei "ein Witz" gewesen.

Den Post löschte er zeitnah, aber zu spät. Eine Facebook-Freundin, die selbst in der Vergangenheit unter Rassismus litt, hatte sein Werk schon weitergeleitet und gemeldet.

Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom
Europameisterschaft Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom

McCluskey muss weiterhin umgerechnet knapp 250 Euro an Gerichtskosten und Strafe zahlen, die von seinen Sozialleistungen abgezogen werden.

"Niemand sollte für die Farbe seiner Haut angegriffen werden. Das drei jungen Männern anzutun, die ihr Bestes für ihr Land geben, ist einfach widerlich", fügte der Richter an.

Titelfoto: Frank Augstein/AP POOL/dpa

Mehr zum Thema Europameisterschaft: