Spektakel: Weghorst und die Niederlande jubeln! Oranje ringt Ukraine im bisher besten EM-Spiel nieder

Amsterdam - Packend! Die Niederlande hat ihr Auftaktspiel der Europameisterschaft 2020 gegen die Ukraine verdient mit 3:2 (0:0) gewonnen, es am Ende aber unnötig spannend gemacht. Beide Teams spielten stark, sorgten für Top-Unterhaltung und die bisher beste Partie des Turniers.

Oranje-Rechtsverteidiger Denzel Dumfries (3.v.l.) ließ gleich zwei Großchancen aus, doch der Kapitän der PSV Eindhoven, der dort unter anderem mit Mario Götze und Philipp Max zusammenspielt, erzielte dafür kurz vor Schluss das Siegtor und damit seinen ersten Länderspieltreffer überhaupt!
Oranje-Rechtsverteidiger Denzel Dumfries (3.v.l.) ließ gleich zwei Großchancen aus, doch der Kapitän der PSV Eindhoven, der dort unter anderem mit Mario Götze und Philipp Max zusammenspielt, erzielte dafür kurz vor Schluss das Siegtor und damit seinen ersten Länderspieltreffer überhaupt!  © dpa/Peter Dejong/AP Pool

Die Tore vor 16.000 Zuschauern in der Johan Cruijff ArenA erzielten Georginio Wijnaldum zum 1:0 (52. Minute) und Wout Weghorst zum 2:0 für die Niederlande (58.). Ex-BVB-Profi Andrey Yarmolenko brachte die Ukraine mit seinem Treffer zum 1:2 heran (75.), Roman Yaremchuk glich zum 2:2 aus (79.), ehe Denzel Dumfries das 3:2 für Oranje markierte (85.).

Es ging gleich richtig knackig los! Erst tauchten die Ukrainer gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, konnten aber dank energischem Defensivverhalten am Abschluss gehindert werden (1.).

Dann gewann Memphis Depay im Mittelfeld den Ball und startete einen überragenden Sololauf, ließ sich auch von vier Kontrahenten nicht stoppen, schoss aus gut 18 Metern, scheiterte aber an Keeper Georgiy Bushchan, der sicher zupackte (2.).

Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom
Europameisterschaft Tausende Fans feiern den neuen Europameister Italien in Rom

Wenig später machte sich der Schlussmann von Dynamo Kiew nach einer großartigen Kombination der Elftal gegen Dumfries breit und wehrte dessen Versuch aus spitzem Winkel exzellent ab (5.).

Wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später zielte Kapitän Wijnaldum einen Meter zu hoch. Da beide Teams die Offensive suchten, entwickelte sich eine ansehnliche Auftaktphase.

Doch die Gäste bekamen in der Abwehr dank hoher Aufmerksamkeit und besserer Abstimmung schnell mehr Zugriff und stoppten die Oranje-Angriffe fortan für eine Weile (gerade noch) rechtzeitig.

Niederlandes Startelf für das EM-Gruppenspiel gegen die Ukraine

Anfangsformation der Ukraine für das EM-Gruppenspiel gegen die Niederlande

Georginio Wijnaldum bringt die Niederlande gegen die Ukraine in Front

Der erlösende erste Treffer! Kapitän Georginio Wijnaldum (2.v.l.) zieht aus 16 Metern ab und erzielt das 1:0 für die Niederlande.
Der erlösende erste Treffer! Kapitän Georginio Wijnaldum (2.v.l.) zieht aus 16 Metern ab und erzielt das 1:0 für die Niederlande.  © dpa/John Thys/Pool AFP/AP

Dazu stellten die Ukrainer mehrfach ihre spielerische Klasse unter Beweis, doch mehr als harmlose Abschlüsse wie der von Ex-BVB-Profi Yarmolenko sprangen nicht heraus (30.).

In der 39. Minute folgte dann ein weiteres Highlight - und was für eines! Wijnaldum nahm das Leder aus 16 Metern zentraler Position in Bedrängnis volley und jagte es leicht abgefälscht mittig aufs Tor, wo Bushchan hellwach war und es mit einem brillanten Reflex abwehrte (39.).

Nun war die Ordnung der Ukrainer kurz weg, denn Dumfries wurde am zweiten Pfosten bei einer Flanke von Depay völlig vergessen und kam aus fünf Metern halbrechter Position frei zum Kopfball, setzte diesen aber neben das Gehäuse - was für eine riesengroße Möglichkeit (40.)!

England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?
Europameisterschaft England-Fans blamieren sich immer weiter: Online-Petition für Final-Wiederholung?

So blieb es zur Pause dieser lebhaften Begegnung beim torlosen Remis, das dem Verlauf nicht wirklich entsprach. Und es sollte auch nicht lange dabei bleiben.

Denn im zweiten Durchgang wehrte Bushchan eine flache Hereingabe von Dumfries unglücklich vor die Füße von Wijnaldum ab, der aus 16 Metern platziert in die linke obere Ecke einschoss - 1:0 für die Niederlande (52.)!

Wout Weghorst legt für die Niederlande nach, Andrey Yarmolenko verkürzt mit Traumtor für Ukraine

Riesenjubel bei Wout Weghorst! Der Stürmer des VfL Wolfsburg schoss sein erstes Tor bei einem großen Turnier und markierte das 2:0 für die Niederlande.
Riesenjubel bei Wout Weghorst! Der Stürmer des VfL Wolfsburg schoss sein erstes Tor bei einem großen Turnier und markierte das 2:0 für die Niederlande.  © dpa/Piroschka Van De Wouw/Pool Reuters/AP

Wenig später kam endlich auch Weghorst zum Schuss, doch der Stürmer des VfL Wolfsburg konnte Bushchan nicht überwinden (55.).

Zwei Minuten danach war das aber anders! Erst bearbeiteten sich Dumfries und Vitali Mykolenko im Laufduell, dann klärte Mykola Matviyenko direkt vor die Füße von Weghorst, der gedanklich voll da war und sofort abzog.

Bushchan kam zwar noch mit dem Bein an die Kugel, konnte ihr aber keine entscheidende Richtungsänderung mehr verpassen - 2:0 für die Elftal (58.)!

Dennoch gaben sich die Gäste nicht auf. So musste Maarten Stekelenburg bei einem wuchtigen, aber unplatzierten Versuch von Yaremchuk zupacken, tat dies aber auch (72.).

Kurz darauf bekamen die Fans den Höhepunkt der Partie geboten: Edeltechniker Yarmolenko zog von der rechten Seite in die Mitte, spielte einen Doppelpass mit Yaremchuk und schlenzte den Ball wunderschön aus rund 18 Metern mit links in den linken Winkel (75.). Stekelenburg war chancenlos, nur noch 1:2 aus ukrainischer Sicht!

Und das sollte es noch lange nicht gewesen sein!

Ein Gedicht von einem Tor! Andrey Yarmolenko (verdeckt, 2.v.r.) schlenzt die Kugel traumhaft zum 1:2 aus ukrainischer Sicht in den linken Winkel. Es war auch für den Ex-BVB-Profi der erste Treffer bei einem großen Turnier.
Ein Gedicht von einem Tor! Andrey Yarmolenko (verdeckt, 2.v.r.) schlenzt die Kugel traumhaft zum 1:2 aus ukrainischer Sicht in den linken Winkel. Es war auch für den Ex-BVB-Profi der erste Treffer bei einem großen Turnier.  © dpa/Peter Dejong/AP Pool

Roman Yaremchuk gleich für die Ukraine aus, Denzel Dumfries köpft die Niederlande zum Sieg

Kurzzeitiger Schock für die Elftal! Roman Yaremchuk (2.v.r.) trifft per Kopf zum 2:2 für die Ukraine.
Kurzzeitiger Schock für die Elftal! Roman Yaremchuk (2.v.r.) trifft per Kopf zum 2:2 für die Ukraine.  © dpa/Peter Dejong/AP Pool

Nun wackelten die Hausherren, was die Mannschaft von Coach Andriy Shevchenko ausnutzte. Yaremchuk köpfte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld von Ruslan Malinovskiy mit viel Power perfekt getimt in die linke Ecke ein - 2:2, was für eine Moral (79.)!

Oranje ließ sich davon aber nicht beirren und kam doch noch zurück: Der eingewechselte Nathan Ake flankte von der linken Seite in die Mitte, wo sich Dumfries gegen Oleksandr Zinchenko durchsetzte und per Aufsetzer in die rechte Ecke einköpfte - 3:2 für die Elftal, ausgelassener Jubel in der Arena (85.)!

In einer hochspannenden Schlussphase wogte das Geschehen hin und her, die Gastgeber brachten das Ergebnis und den insgesamt verdienten Sieg allerdings über die Zeit, jubelten am Ende ausgelassen, aber auch erleichtert.

Für die Ukraine war diese Auftaktpleite extrem bitter, weil sie Moral, Kampfgeist, mannschaftliche Geschlossenheit, individuelle Klasse und Spielstärke zeigte, ein starkes Comeback hinlegte und dennoch gegen einen Top-Gegner, der minimal besser war, verlor. Mit dieser Leistung braucht den Shevchenko-Mannen jedoch nicht bange vor den kommenden Aufgaben zu sein.

Die Entscheidung! Denzel Dumfries (2.v.r.) setzt sich mit Wucht und Willen gegen Oleksandr Zinchenko (r.) durch und köpft zum 3:2 für die Niederlande ein.
Die Entscheidung! Denzel Dumfries (2.v.r.) setzt sich mit Wucht und Willen gegen Oleksandr Zinchenko (r.) durch und köpft zum 3:2 für die Niederlande ein.  © dpa/John Thys/Pool AFP/AP

Für die Niederlande geht es am Donnerstag (21 Uhr) gegen Österreich weiter, während die Ukraine am selben Tag (15 Uhr) gegen Nordmazedonien antritt.

Titelfoto: dpa/Piroschka Van De Wouw/Pool Reuters/AP

Mehr zum Thema Europameisterschaft: