Bringt Torwart mit urdeutschem Namen heute die Nationalmannschaft zum Verzweifeln?

Doha - Deutsch spricht Daniel Schmidt (30) nicht, trotz seines urdeutschen Namens. Wobei, ein Wort kann er dann doch. "Nein", sagt der Torhüter der japanischen Nationalmannschaft auf die Frage, ob er denn Deutsch spreche – und lacht.

Japans Keeper Daniel Schmidt (30) beim Training. Ob er am Mittwoch gegen Deutschland in der Startelf steht, ist noch nicht entschieden.
Japans Keeper Daniel Schmidt (30) beim Training. Ob er am Mittwoch gegen Deutschland in der Startelf steht, ist noch nicht entschieden.  © DPA / Eugene Hoshiko

Die Frage bekommt der 1,97-Meter-Riese oft gestellt in diesen Tagen, schließlich trifft er am Mittwoch zum WM-Start auf das DFB-Team.

Besonders wird die Partie aber auch so. Denn Schmidt steht beim belgischen Erstligisten VV St. Truiden unter Vertrag.

Trainer dort ist Bernd Hollerbach (52), zu seinen Mitspielern zählen Robert Bauer (27), Toni Leistner (32) und Fatih Kaya (23).

Sie ist Polens heißester Fußball-Fan: So vernichtend urteilt sie über die WM in Katar
WM 2022 Sie ist Polens heißester Fußball-Fan: So vernichtend urteilt sie über die WM in Katar

"Wenn wir gegen Deutschland gewinnen, kann ich zurückkommen und sagen: Ich habe euch geschlagen – und ein paar Sprüche machen", sagt der Schlussmann.

Geboren ist Schmidt in den USA, er hat eine japanische Mutter und einen amerikanischen Vater mit deutschen Wurzeln.

"Ich bin mir nicht sicher, welche Generation meiner Familie aus Deutschland in die USA ausgewandert ist. Es muss in den Generationen vor meinem Großvater gewesen sein - also vor langer Zeit", sagte Schmidt bei Eurosport. Im Alter von zwei Jahren ist er dann mit seinen Eltern nach Japan gezogen.

Das Land seiner Vorfahren besucht hat er dennoch schon oft. "Es sind nur zwei Stunden, ich lebe ja in Belgien", sagte der 30-Jährige.

Titelfoto: DPA / Eugene Hoshiko

Mehr zum Thema WM 2022: