Geht ihr Stern über der Wüste auf? Die Wunderkinder der WM 2022!

Katar - Wer wird der Shootingstar der WM 2022? Während sich Talente wie Jamal Musiala (19), Jude Bellingham (19) oder Gavi (18) schon längst einen Namen auf der großen Fußballbühne gemacht haben, warten andere Rohdiamanten noch auf den Durchbruch. Wir stellen Euch ein paar Kandidaten vor, die in Katar ins Rampenlicht treten könnten.

Moisés Caicedo (21) beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Ecuador und Katar.
Moisés Caicedo (21) beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Ecuador und Katar.  © Raul ARBOLEDA / AFP

Bereits am gestrigen Sonntagabend feierte Moisés Caicedo (21) beim 2:0-Erfolg von Ecuador über den Gastgeber sein WM-Debüt.

Der zentrale Mittelfeldspieler von Brighton & Hove Albion ist eine der Entdeckungen der aktuellen Premier-League-Saison, stand in allen Ligaspielen der "Seagulls" auf dem Rasen und hat eindrucksvoll die Lücke geschlossen, die durch den Abgang von Yves Bissouma (26) zu den Tottenham Hotspur entstanden ist.

Auch dank der Zweikampfstärke, Ballsicherheit und physischen Präsenz des unermüdlichen Antreibers belegen die Südengländer überraschend den siebten Tabellenplatz.

"Schande für den Fußball!" Klinsmann-Rücktritt gefordert
WM 2022 "Schande für den Fußball!" Klinsmann-Rücktritt gefordert

Kein Wunder also, dass bereits Jürgen Klopp (55) und der FC Liverpool ihre Fühler nach dem Juwel ausgestreckt haben sollen.

Billig dürfte der 21-jährige Newcomer aber nicht werden. Wie der Mirror berichtet, hat Brighton seinem Tafelsilber ein Preisschild in Höhe von umgerechnet knapp 98 Millionen Euro verpasst.

António Silva - Die Abwehrhoffnung in Portugals Star-Kader

António Silva (19) vor dem letzten Testspiel der Portugiesen gegen Nigeria.
António Silva (19) vor dem letzten Testspiel der Portugiesen gegen Nigeria.  © Armando Franca/AP/dpa

Ähnlich viel würde wohl auch António Silva (19) von Benfica Lissabon kosten, zumindest besitzt der junge Innenverteidiger eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro.

Im portugiesischen Aufgebot gehört er für viele Fans wohl dennoch zu den eher unbekannteren Akteuren. Dabei bissen sich in der laufenden Champions-League-Spielzeit schon Top-Stars wie Kylian Mbappé (23) und Neymar (30) die Zähne am 1,87 Meter großen Defensivspezialisten aus.

Trotz seines Alters besticht Silva mit enormer Ruhe sowie Abgeklärtheit und arbeitete sich so in die Stammformation der "Adler" aus Lissabon.

Sie ist Polens heißester Fußball-Fan: So vernichtend urteilt sie über die WM in Katar
WM 2022 Sie ist Polens heißester Fußball-Fan: So vernichtend urteilt sie über die WM in Katar

Nun könnte er auch in der Seleção für eine Wachablösung sorgen: Neben dem gesetzten Rúben Dias (25) von Manchester City steht mit Routinier Pepe (39) nur ein weiterer Innenverteidiger im Portugal-Kader.

Zeno Debast - Führt er die Verteidiger-Tradition der "Roten Teufel" fort?

Im Freundschaftsspiel gegen Ägypten bewies Zeno Debast (19, r.) erneut seine Zweikampfstärke.
Im Freundschaftsspiel gegen Ägypten bewies Zeno Debast (19, r.) erneut seine Zweikampfstärke.  © Yasser Al-Zayyat / AFP

In einer vergleichbaren Position befindet sich auch Zeno Debast (19). Der Abwehrrecke vom RSC Anderlecht wurde zwar auf der Zehnerposition ausgebildet, der Durchbruch im Herrenbereich gelang ihm vergangenes Jahr aber als Innenverteidiger.

Für seine konstanten Leistungen im Klub wurde er Ende September vom belgischen Nationaltrainer Roberto Martinez (49) mit einer Nominierung für die "Roten Teufel" belohnt.

"Ich habe noch nie erlebt, dass ein so junger Spieler es bei seinem Debüt so gut gemacht hat. Ich habe es genossen. Ich habe einen jungen Mann mit viel Selbstbewusstsein, aber auch viel Lernwillen gesehen", sagte der 49-Jährige anschließend.

Mittlerweile hat auch Borussia Dortmund Interesse am WM-Teilnehmer angemeldet.

Schon bald könnte der schnelle, zweikampfstarke und beidfüßige Defensivakteur in die Fußstapfen der belgischen Altstars Toby Alderweireld (33) und Jan Vertonghen (35) treten.

Garang Kuol - Ein künftiger Superstar aus Down Under?

Garang Kuol (18) ist der zweitjüngste WM-Teilnehmer hinter Youssoufa Moukoko (18).
Garang Kuol (18) ist der zweitjüngste WM-Teilnehmer hinter Youssoufa Moukoko (18).  © Chandan Khanna / AFP

Nicht nur die großen Fußballnationen haben vielversprechende Nachwuchshoffnungen in den Wüstenstaat mitgebracht. Auch der australische Offensiv-Wirbler Garang Kuol (18) könnte für Furore sorgen.

Der Name dürfte hierzulande zumindest Fans des VfB Stuttgart sogar schon etwas sagen, denn es handelt sich um den Bruder des drei Jahre älteren Alou Kuol (21), der im Sommer 2021 ins Schwabenland wechselte.

Allerdings besteht die Chance, dass der Bundesligist sich das falsche Familienmitglied geangelt hat. Garang ist nämlich der jüngste "Socceroos"-Debütant seit Harry Kewell (44) und hat in den vergangenen Monaten eine rasante Entwicklung genommen.

Obwohl er für die Central Coast Mariners noch bei keiner A-League-Begegnung in der Startelf stand, sammelte er als Einwechsler schon neun Scorerpunkte (sechs Tore, drei Assists) in 13 Partien.

Einige Experten vergleichen den pfeilschnellen Angreifer bereits mit Barca-Star Ousmane Dembélé (25), weshalb Newcastle United mittlerweile Nägel mit Köpfen gemacht und das Talent in die Premier League geholt hat. Ab Januar wird Kuol für die "Magpies" auf Torejagd gehen.

Mohammed Kudus - Das heiß begehrte Juwel der "Black Stars"

Mohammed Kudus (22, l.) im Einsatz gegen Brasilien.
Mohammed Kudus (22, l.) im Einsatz gegen Brasilien.  © Lou BENOIST / AFP

Zahlreiche Augen werden beim Winter-Turnier auch auf Mohammed Kudus (22) gerichtet sein.

In seiner ghanaischen Heimat ist der vielseitig einsetzbare Mittelfeldakteur von Ajax Amsterdam längst ein Star, zudem bewies er in der laufenden Qualifikation für den Afrika-Cup, wie wichtig er für die neue Generation der "Black Stars" werden kann.

Dort erzielte der technisch versierte Linksfuß vier Treffer in sechs Einsätzen und legte außerdem noch drei Buden auf.

Auf Vereinsebene läuft es kaum schlechter: Sechs Scorerpunkte in der Königsklasse (vier Tore, zwei Vorlagen) und fünf Buden in der niederländischen Eredivisie sprechen für sich.

Da überrascht es nicht, dass einige Spitzenklubs hinter dem Offensiv-Allrounder her sind. Neben Juventus Turin und Tottenham soll auch der BVB WM-Scouts auf den 22-Jährigen angesetzt haben.

Titelfoto: Raul ARBOLEDA / AFP, Lou BENOIST / AFP

Mehr zum Thema WM 2022: