Nach drittem Kreuzbandriss: Lena Lotzen beendet ihre Karriere!

Köln - Die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen (27) hat nach dem dritten Kreuzbandriss ihre Karriere beendet.

Lena Lotzen (27) wird nicht mehr für den 1. FC Köln spielen. Wegen ihrer Kreuzbandrisse hat sie ihre Karriere als Fußballerin beendet.
Lena Lotzen (27) wird nicht mehr für den 1. FC Köln spielen. Wegen ihrer Kreuzbandrisse hat sie ihre Karriere als Fußballerin beendet.  © picture alliance / dpa

"Ich bin traurig. Aber in mir ist in den vergangenen Monaten die Entscheidung gereift, dass ich an meine Gesundheit denken muss", sagte die 27-Jährige, die sich vor ihrem Wechsel im vergangenen Sommer zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln die Verletzung zugezogen hatte.

Und weiter: "Ich habe das Gefühl, dass mein Knie nicht mehr stabil genug für den Leistungssport ist und ich möchte meinen Alltag in Zukunft ohne Schmerzen durch Folgeverletzungen bestreiten können."

Lotzen wurde mit den DFB-Frauen 2013 Europameister. Zudem gewann sie mit dem FC Bayern zwei Meistertitel und einmal den DFB-Pokal.

Ehemalige Skandal-Fußballerin startet Karriere als Erotik-Model
Frauenfußball Ehemalige Skandal-Fußballerin startet Karriere als Erotik-Model

Der 1. FC Köln hatte die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen ablösefrei vom Liga-Rivalen SC Freiburg verpflichtet.

Fußballerin mit Erfolg und schweren Verletzungen

Der 1. FC Köln hatte die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen im März 2020 ablösefrei vom Liga-Rivalen SC Freiburg verpflichtet. Die Offensivspielerin unterschrieb einen ab Sommer 2020 gültigen Zweijahresvertrag bis 2022.

Lotzen durchlief alle Jugend-Nationalmannschaften beim DFB und bestritt 25 A-Länderspiele (vier Tore), ehe sie von einer schweren Knieverletzung zurückgeworfen wurde.

2013 gehörte sie bereits als 18-Jährige zum Kader der deutschen Frauen beim bis dato letzten EM-Titelgewinn in Schweden.

Mit 16 Jahren debütierte die Mittelfeldspielerin für Bayern München in der Bundesliga und spielte dort acht Jahre, bevor sie 2018 nach Freiburg wechselte. In 95 Bundesliga-Spielen gelangen ihr 26 Tore.

Titelfoto: picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Frauenfußball: