Missbrauchsskandal: Frauenfußball-Liga sagt Spieltag ab

New York - Eklat US-Frauenfußball: Wegen eines Missbrauchsskandals um frühere Trainer unterbricht die Profiliga NWSL ihren Spielbetrieb.

Der US-Frauenfussball hat mit einem Skandal zu kämpfen. (Symbolbild)
Der US-Frauenfussball hat mit einem Skandal zu kämpfen. (Symbolbild)  © ammentorp/123rf

An diesem Wochenende werde es keine Spiele geben, teilte Ligachefin Lisa Baird am Freitag mit. "Diese Woche und ein Großteil dieser Saison war unglaublich traumatisch für unsere Spielerinnen und Angestellte", sagte Baird. Sie übernehme die Verantwortung. "Der Schmerz, den so viele fühlen, tut mir leid", sagte sie.

Hintergrund der Entscheidung sind Vorwürfe gegen den Trainer von North Carolina Courage. Coach Paul Riley (58) war nach einem Bericht des Portals The Athletic über mutmaßlichen sexuellen Missbrauch von zwei Spielerinnen entlassen worden.

Zuvor hatten schon zwei weitere Trainer ihre Ämter wegen Fehlverhaltens verloren. Die Vereinigung der Spielerinnen (NWSLPA) kritisierte sogar "systemischen Missbrauch" in der Liga.

Impfung und freier Eintritt bei Sofian Chaheds Turbine Potsdam
Frauenfußball Impfung und freier Eintritt bei Sofian Chaheds Turbine Potsdam

"Unsere ganze Liga muss jetzt erstmal heilen, unsere Spielerinnen verdienen viel Besseres", sagte Ligachefin Baird. Die Entscheidung zur Absage des Spieltags sei gemeinsam mit den Fußballerinnen gefallen. Ziel sei es, die Kultur der Liga zu verändern.

"Das ist schon lange überfällig", sagte Baird. Unklar blieb zunächst, ob der Spieltag komplett gestrichen oder später nachgeholt wird.

Titelfoto: ammentorp/123rf

Mehr zum Thema Frauenfußball: