WM-Qualifikationsspiel in Chemnitz unterbrochen: Schiri-Assistentin vom Platz getragen

Chemnitz - Das WM-Qualifikationsspiel zwischen der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft und Serbien in Chemnitz musste wegen gesundheitlicher Probleme bei einer englischen Schiedsrichter-Assistentin für einige Minuten unterbrochen worden.

Die Schiedsrichter-Assistentin wurde noch auf dem Platz medizinisch erst versorgt.
Die Schiedsrichter-Assistentin wurde noch auf dem Platz medizinisch erst versorgt.  © Picture Point / Sven Sonntag

Helen Edwards musste nach einer guten halben Stunde Spielzeit behandelt werden.

Sie deutete dabei mehrfach auf ihr Herz, ehe das medizinische Betreuerteam der DFB-Auswahl, sowie der Rettungsdienst und ein Notarzt zu ihr eilten.

Edwards wurde durch die Vierte Offizielle Helen Conley ersetzt. Ihren Posten nahm die ehemalige Schiedsrichterin Anja Kunick ein, welche als Beobachterin im Stadion anwesend ist.

Impfung und freier Eintritt bei Sofian Chaheds Turbine Potsdam
Frauenfußball Impfung und freier Eintritt bei Sofian Chaheds Turbine Potsdam

Laut DFB-Angaben klagte die Assistentin über Unwohlsein und Probleme beim Atmen. Nach der ersten medizinischen Betreuung wurde Helen Edwards ins Krankenhaus gebracht.

Nach sechs Minuten Pause wurde das Spiel fortgesetzt.

Zu diesem Zeitpunkt lag die DFB-Auswahl vor 1600 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße mit 0:1 zurück. Das Tor für Serbien fiel bereits in der dritten Spielminute.

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema Frauenfußball: