Huntelaar-Wahnsinn: Ekstase nach Last-Minute-Doppelpack! Scheitert Schalke-Deal an ten Hag?

Amsterdam - Alle jagen den "Hunter"! Klaas-Jan Huntelaar (37) soll kurz vor einer Rückkehr zum krisengebeutelten Bundesligisten FC Schalke 04 stehen (TAG24 berichtete). Nachdem der 37-Jährige im Liga-Spiel gegen den FC Twente Enschede beim 3:1-Erfolg mit einem Doppelpack glänzte, kämpft Ajax-Coach Erik ten Hag (50) offensiv um den Stürmer.

Klaas-Jan Huntelaar (37, l.) war für Ajax Amsterdam der große Matchwinner am Donnerstagabend gegen den FC Twente Enschede.
Klaas-Jan Huntelaar (37, l.) war für Ajax Amsterdam der große Matchwinner am Donnerstagabend gegen den FC Twente Enschede.  © imago images / Pro Shots

"Ich werde alles tun, damit er in Amsterdam bleibt!"

Die Worte von Erik ten Hag, Trainer von Ajax Amsterdam, klingen ohne jeden Zweifel absolut unmissverständlich und dürften dem einen oder anderen Schalke-Fan so gar nicht gefallen.

Doch was war passiert?

Zunächst brauchte der Ex-Frankfurter Sébastien Haller (26) beim eigenen Debüt nur sieben Minuten, um seine neuen Farben in Front zu schießen.

Doch beinahe wäre der Einstand des Franzosen nach einem späten Twente-Ausgleich (84.) noch in die Hose gegangen - aber eben nur beinahe.

Denn dann kam Klaas-Jan Huntelaar! Der 37-jährige Evergreen rettete Ajax beim Haller-Debüt nahezu im Alleingang.

Klaas-Jan Huntelaar erklärt Twente-Spiel zur Chefsache

Ajax-Trainer Erik ten Hag (50) kämpft um seinen Stürmer.
Ajax-Trainer Erik ten Hag (50) kämpft um seinen Stürmer.  © Mike Egerton/PA Wire/dpa

Den Treffer von Julio Pleguezuelo egalisierte der Stürmer nämlich nur kurz nach seiner Einwechslung (89.) mal eben mit einem Doppelpack innerhalb von nicht einmal zwei Minuten!

Zuerst veredelte er eine Haller-Kopfablage mit dem linken Fuß (90.) und stellte somit den alten Ein-Tore-Vorsprung wieder her. Handgestoppte 112 Sekunden später machte er mit einem abgebrühten Lupfer dann endgültig den Deckel auf die Partie.

Huntelaar-Wahnsinn zum Abschluss!(?) Ginge es nach dem ehemaligen Bayern-II-Trainer ten Hag, würde der Deal zwischen den Knappen und dem niederländischen Rekordmeister scheitern.

Er wisse, dass "Schalke in Schwierigkeiten" und Huntelaar dort eine Ikone sei. Aber: "Es ist noch nicht ganz so weit. Ich weiß von dem Interesse, aber ich weiß nicht, wohin das führen wird", führte der 50-Jährige schon vor dem Spiel aus.

Es geht um Gefühle und Einsatzzeiten: Erik ten Hag kämpft, Klaas-Jan Hunterlaar wägt ab

Schalke oder Amsterdam? Klaas-Jan Huntelaar hockt zwischen den Stühlen.
Schalke oder Amsterdam? Klaas-Jan Huntelaar hockt zwischen den Stühlen.  © picture alliance / Ina Fassbender/dpa

Seine Gefühlslage dürfte nach der Partie wohl kaum in die andere Richtung gekippt sein.

Ganz im Gegenteil. Ten Hag will den Mann halten, welcher ihm den so wichtigen Dreier im Kampf um die Tabellenspitze der Eredivisie rettete.

Jedoch sei es "eine Entscheidung, die er treffen muss. Ich hoffe, er geht nicht."

Auch Huntelaar selbst sprach im Anschluss an seine fulminante Last-Minute-Show. "Schalke hat sich gemeldet, ich habe mit Ajax darüber gesprochen. Das ist natürlich eine schwierige Entscheidung", verbildlichte er sein entsprechendes Dilemma, nachdem er beiden Klubs vieles zu verdanken habe.

Nicht zuletzt die Aussicht, auf Schalke mehr als nur der Edeljoker zu sein, reizt ihn scheinbar so sehr, dass er seinen Karriereplan für die Königsblauen über Bord werfen würde.

Huntelaar-Wahnsinn gegen Twente Enschede in bewegten Bildern: Retter von Ajax Amsterdam

Ob er gehen darf, sollte er nach Gelsenkirchen wollen, hänge dann an Marc Overmars (47). Der 76-fache niederländische Nationalstürmer denke allerdings, dass sich sein sportlicher Leiter seinem Wunsch beugen würde: "Ich denke schon."

Bis es an der Zeit ist, will der "Hunter" allerdings noch einmal darüber schlafen. "Ich wäge meine Gefühle ab."

Titelfoto: imago images / Pro Shots

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0