Bayern und Dortmund jagten ihn! Jürgen Klopp schnappt sich diesen Super-Stürmer

Lissabon/Liverpool - Er hatte viele Angebote, auch der FC Bayern München und Borussia Dortmund jagten ihn, doch nun schnappt sich Jürgen Klopp (54) den absoluten Top-Stürmer Darwin Núnez (22) von Benfica Lissabon.

Darwin Núnez (22, l.) könnte der teuerste Neuzugang aller Zeiten für den FC Liverpool werden.
Darwin Núnez (22, l.) könnte der teuerste Neuzugang aller Zeiten für den FC Liverpool werden.  © Pedro Rocha/AP/dpa

Wie der Klub aus Portugal mitten in der Nacht bestätigte, erzielte er eine Einigung mit dem Offensivmann über einen Wechsel zu Champions-League-Finalist FC Liverpool.

Eine feste Ablöse von 75 Millionen Euro fließt auf jeden Fall, kann aber noch aufgrund von Bonuszahlungen auf rund 100 Millionen in die Höhe schnellen.

Damit wäre der Nationalspieler Uruguays der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. Bislang thront Innenverteidiger Virgil van Dijk (26) an der Spitze der Liste. Im Januar 2018 blätterten die "Reds" 84,65 Millionen Euro hin, um den Niederländer vom FC Southampton loszueisen.

CR7 in die Wüste? Cristiano Ronaldo soll vor Wechsel zu diesem Verein stehen
Fußball International CR7 in die Wüste? Cristiano Ronaldo soll vor Wechsel zu diesem Verein stehen

Núnez soll laut Transfer-Insider Fabrizio Romano einen Sechsjahresvertrag bis Ende 2028 unterschreiben.

Der Stürmer hatte nicht nur im Champions-League-Viertelfinale gegen Liverpool zwei Tore vor den Augen seines neuen Coachs Jürgen Klopp erzielt, sondern traf insgesamt sechsmal in der Königsklasse, auch gegen den FC Bayern und den FC Barcelona in der Gruppenphase.

In 28 Ligaspielen kam er auf 26 Buden und vier Assists. Mit zwei weiteren Treffern im Ligapokal erhöht sich seine Gesamttorzahl über die vergangene Saison auf 34 - eine unfassbare Quote für den jungen Mann, der als eines der größten Sturmtalente der Welt gilt.

Holt Benfica Mario Götze oder lassen sie den Transfer fallen?

Darwin Núnez (22, l.) im Duell mit Liverpools Ibrahima Konaté (23) im Viertelfinale der Champions League.
Darwin Núnez (22, l.) im Duell mit Liverpools Ibrahima Konaté (23) im Viertelfinale der Champions League.  © Jon Super/AP/dpa

Seine 1,87 Meter weiß er geschickt einzusetzen, verfügt zudem über eine unglaubliche Schnelligkeit. Da, wo man den Torriecher braucht, ist Núnez zur Stelle.

Der Uruguayer ist nicht nur eine enorme Bereicherung für den FC Liverpool, sondern könnte vor allem über den möglichen Abgang von Offensivmann Sadio Mané (30) zum FC Bayern München hinwegtrösten.

Für Benfica ist der Núnez-Deal im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert, denn der Verein, der ab der kommenden Saison vom deutschen Trainer Roger Schmidt (55) betreut wird, will auch noch auf dem Transfermarkt zuschlagen.

"Alte Dame" am Boden? Juventus-Vorstand tritt zurück!
Fußball International "Alte Dame" am Boden? Juventus-Vorstand tritt zurück!

Trotz des warmen Geldregens zeigen sich die Portugiesen allerdings beim möglichen Deal mit dem deutschen WM-Star Mario Götze (30) knausrig. Der ehemalige Dortmunder blühte in den vergangenen beiden Jahren unter Schmidt beim PSV Eindhoven auf und könnte seinem Trainer nun nach Portugal folgen.

Doch Benfica versucht, die festgeschrieben Ablöse von vier Millionen Euro noch weiter zu drücken, wie die portugiesische Zeitung "Record" meldet. Das spricht nicht gerade für die hohe Wertschätzung, die Lissabon Götze entgegenbringt. Laut einer aktuellen Meldung der Zeitung kann es sogar sein, dass Benfica auf den Transfer verzichtet.

Zwischenzeitlich wurde Götze auch mit der AS Rom in Verbindung gebracht. Man darf gespannt sein, wie sich das Wechsel-Karussell noch weiter dreht.

Titelfoto: Jon Super/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: