Schrecklich! 22-jähriger Profifußballer stirbt während des Spiels auf tragische Weise

Lafia (Nigeria) - Was für eine grausame Nachricht! Im nigerianischen Profifußball kam es am Sonntag zu einem Todesdrama. In der zweiten Halbzeit brach Chineme Martins (22) nach einer Kollision mit einem Gegenspieler zusammen und starb wenig später.

Chineme Martins starb im Alter von 22 Jahren auf tragische Weise. 
Chineme Martins starb im Alter von 22 Jahren auf tragische Weise.   © Screenshot/Twitter/TheNFF

Beim Erstliga-Spiel zwischen seinem Team, Nasarawa United und Katsina United, blieb der Defensivspieler beim Zwischenstand von 3:0 für seine Mannschaft bewusstlos liegen und wurde von den Teamärzten versorgt.

Doch dann bekam die Geschichte einen ganz faden Beigeschmack. Denn laut lokalen Medien wie "Oyerepa Sports" sprang der Krankenwagen, ein altertümlicher Peugeot 406, nicht an und kostete den um sein Leben ringenden Spieler damit vielleicht die entscheidenden Minuten.

Denn noch während er auf dem Feld lag, hatte er keinen Puls mehr, wie mehrere Medien wie die "Daily Post" berichten.

So kam Martins also viel zu spät im Krankenhaus in Lafia an und konnte nicht mehr wiederbelebt werden. 

Ein Video zeigt seine weinenden und fassungslosen Mitspieler, nachdem sie die traurige Nachricht von seinem Tod überbracht bekommen haben. Nasarawa bezeichnete ihn als "echten Profi und Gentleman". Der nigerianische Fußballverband twitterte seine Anteilnahme, erntete jedoch auch heftige Kritik in Retweets. 

Ein User mit dem Namen "'KUNLE ADEIGBE" schrieb: "Ihr solltet euch schämen! Ein junger Mann hat sein Zuhause für die Arbeit verlassen & ist unter eurer Aufsicht gestorben! Ihr habt den in allen verantwortlichen Ligen geforderten grundlegenden Notdienst nicht zur Verfügung gestellt. Das ist ein vermeidbarer Tod (...)."

Auch "The Grand Master" meinte: "Schande über die Manager unserer Liga. So ein vermeidbarer Tod." In die gleiche Kerbe schlug auch Jugend- und Sportminister Sunday Dare, der via Twitter von einem "bedauerlichen" und "vermeidbaren" Vorfall sprach. Er wolle zudem mit der NPFL, der Nigeria Professional Football League, zusammenarbeiten, um "verbindliche Bedingungen" vor jedem Spiel zu gewährleisten.

Für die Fußballfans der Region ist dieser Todesfall besonders schrecklich, weil schon im Dezember 2018 Kano-Pillars-Star Dominic Dukudod beim Aufwärmen vor dem Freundschaftsspiel gegen Nasarawa kollabierte und starb. 

Man kann nur hoffen, dass der Fußballverband diesmal die richtigen Lehren daraus zieht und solche grausamen Vorfälle zukünftig nicht mehr vorkommen. 

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0