Herzzerreißendes letztes Video von Diego Maradona aufgetaucht!

Buenos Aires - Das letzte Video einer großen Fußball-Legende! Der argentinische Sender Cronica TV hat einen Clip von Diego Armando Maradona (✝60) gepostet, der wenige Tage vor seinem Tod aufgenommen wurde.

Diego Armando Maradona (✝60) war einer der besten Fußballspieler aller Zeiten, der mit seinen Fähigkeiten auf dem Spielfeld Millionen Fans auf der ganzen Welt verzauberte.
Diego Armando Maradona (✝60) war einer der besten Fußballspieler aller Zeiten, der mit seinen Fähigkeiten auf dem Spielfeld Millionen Fans auf der ganzen Welt verzauberte.  © picture alliance / Norbert Försterling/dpa

Dort ist ein sichtlich angeschlagener Weltmeister von 1986 zu sehen, der ein großes Pflaster an der linken Seite seines Kopfes trägt.

Zur Erinnerung: Maradona wurde Anfang November 2020 wegen einer Gehirnblutung erfolgreich operiert und erholte sich davon in dem Haus, in dem er wenige Tage später nach einem Herzstillstand starb.

Das Video wurde am Esstisch von seiner langjährigen Freundin Veronica Ojeda (43) aufgenommen, während im Hintergrund seine Köchin Romina Milagros Rodriguez zu sehen ist, die emsig in der Küche werkelt.

Der frühere Coach der argentinischen Nationalmannschaft aß gerade einen Teller Suppe, nahm sich aber dennoch die Zeit, zu seinem mittlerweile äußerst umstrittenen Arzt Leopoldo Luque zu sprechen.

Maradona sagt: "Ich bin verletzt, aber alles ist in Ordnung. Du weißt, ich mag keine Intimitäten, aber wenn ich von guten Menschen umgeben bin, komme ich aus meiner Hülle heraus." Anschließend zeigte er aber, dass er trotz seiner Verfassung seinen Sinn für Humor noch nicht verloren hatte. Er tat so, als würde er die Worte nicht an seinen Doktor, sondern an seinen ehemaligen Mitspieler Leopoldo Jacinto Luque (71) richten, deren Namen fast identisch sind.

Er sagte: "Ein Kuss für Luque, Leopoldo Jacinto Luque", was auch Ojeda zum Lachen brachte. Doch offenbar gingen ihm da schon sehr düstere Gedanken durch den Kopf.

Das letzte Video von Diego Armando Maradona vor seinem Tod

Diego Armando Maradona sagte offenbar: "Ich will nicht mehr"

John Esposito, Neffe von Diego Armando Maradona (✝60), gewährte im argentinischen Fernsehen Einblicke in das komplizierte Seelenleben des Fußball-Weltstars.
John Esposito, Neffe von Diego Armando Maradona (✝60), gewährte im argentinischen Fernsehen Einblicke in das komplizierte Seelenleben des Fußball-Weltstars.  © picture alliance / Patrick Seeger/dpa

Laut der argentinischen Zeitung Ole und des englischen Boulevardblatts The Sun verbrachte Maradonas Neffe Johnny Esposito den 24. November mit seinem Onkel, wie er im argentinischen Fernsehen beim Sender KZO erklärte.

Sie schauten gemeinsam Fußball, doch auf einen Spaziergang hatte der UEFA-Cup-Sieger von 1989 da schon keine Lust mehr.

Esposito vermutete, dass es auch daran gelegen haben könnte, dass Maradona seinen Lieblingssport selbst nicht mehr ausüben konnte. Das war aber genau die Sache, die ihn glücklich machte. Er sagte seinem Neffen laut dessen Aussage: "Ich habe gelebt, bis ich sechzig war. Das ist genug. Ich will nicht mehr."

Sie verbrachten Maradonas letzten Abend gemeinsam. Doch hätte Esposito gewusst, dass er den langjährigen Star des SSC Neapel nicht mehr lebend wiedersehen würde, hätte er sich anders verhalten und sich laut eigener Aussage zu seinem Onkel ins Bett gelegt.

Immerhin meinte er zu Maradonas Tod: "Ich glaube, er hat nicht gelitten."

Titelfoto: picture alliance / Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0