Ex-Bundesliga-Profi erzielt späten Ausgleich bei Acht-Tore-Spektakel mit drei Platzverweisen

Rom - Irres Tor-Festival zum Abschluss des 15. Spieltags der Serie A! Beim 4:4 (1:3) zwischen Lazio Rom und Udinese Calcio am Donnerstagabend standen mehrere ehemalige Bundesliga-Kicker im Mittelpunkt.

Die späte Extase: Tolgay Arslan (2.v.r.) freut sich über seinen sehenswerten Ausgleich Sekunden vor Schluss.
Die späte Extase: Tolgay Arslan (2.v.r.) freut sich über seinen sehenswerten Ausgleich Sekunden vor Schluss.  © IMAGO/Independent Photo Agency/Domenico Cippitelli

Acht Treffer, drei Rote Karten: Die 5000 Zuschauer im Olimpico di Roma bekamen was geboten. Der Gast aus Udine ging bei der Offensivschlacht bereits früh durch zwei Treffer des brasilianischen Top-Torschützen Beto in Führung (17./32.).

In der 34. Minute konnte der frühere Borussia-Dortmund-Stürmer Ciro Immobile auf 1:2 aus Sicht der "Biancocelesti" verkürzen, doch Gerard Deulofeu stellte den alten Abstand noch vor dem Pausentee wieder her (44.).

Nach dem Seitenwechsel wurde es wild. Die Hausherren starteten eine furiose Aufholjagd und wurden früh im zweiten Durchgang belohnt. Ex Chelsea-Star Pedro (51.) traf zum Anschluss und Sergej Milinkovic-Savic (56.) gelang mit einem wunderschönen Schlenzer knapp außerhalb der rechten Strafraumkante der Ausgleich.

Stammkeeper verletzt, Ersatztorhüter Corona-positiv! Achtelfinale ohne gelernten Schlussmann?
Fußball International Stammkeeper verletzt, Ersatztorhüter Corona-positiv! Achtelfinale ohne gelernten Schlussmann?

Direkt im Anschluss dezimierten sich die Hauptstädter mit einer Gelb-Roten Karte für Innenverteidiger Patric selbst (57.), doch zwölf Minuten später flog auch Udinese-Flügelspieler Nahuel Molina mit einer Ampelkarte vom Platz (69.).

In der 79. Minute stellte Abwehrchef Francesco Acerbi die Partie mit einem Kopfball nach Freistoß von Toma Basic auf den Kopf. Als alles nach einem Heimsieg für Lazio aussah, schlug der Ex-Hamburger-SV-Kicker Tolgay Arslan eiskalt zu: Nach einem Standard in der neunten (!) Minute der Nachspielzeit platzierte er die Kugel aus 16 Metern unhaltbar für Keeper Pepe Reina im Winkel - 4:4!

Highlights der spektakulären Partie zwischen Lazio Rom und Udinese Calcio auf YouTube

Torschütze Tolgay Arslan und Rotsünder Wallace spielten für den Hamburger SV

Tolgay Arslan (r.) kickte zwischen 2009 und 2015 beim HSV. Mittlerweile spielt er in der Serie A für Udinese Calcio.
Tolgay Arslan (r.) kickte zwischen 2009 und 2015 beim HSV. Mittlerweile spielt er in der Serie A für Udinese Calcio.  © David Ebener/dpa

Unmittelbar danach stand ein weiterer ehemaliger HSV-Spieler im Mittelpunkt. Der Brasilianer Wallace sah wegen einer Unsportlichkeit noch den dritten Platzverweis der Begegnung (90.+10).

Auf die Partie hatte dies jedoch keine Auswirkungen mehr, anschließend pfiff Schiedsrichter Marco Piccinini das ereignisreiche Fußballfest ab. Mit dem Ergebnis können beide Teams allerdings nicht wirklich zufrieden sein.

Udinese hätte die drei Punkte nach doppelter Zwei-Tore-Führung im Abstiegskampf gebrauchen können, die Römer schafften es auf der anderen Seite nicht, ihre Ausgangslage im Kampf um die europäischen Plätze zu verbessern.

Teamkollege von DFB-Star Gosens leidet unter mentalen Problemen!
Fußball International Teamkollege von DFB-Star Gosens leidet unter mentalen Problemen!

Für den in Paderborn geborenen Arslan war es bereits der zweite Treffer gegen die Adler. Schon in der Hinrunde der vergangenen Saison feierte der 31-Jährige sein erstes Tor im italienischen Oberhaus gegen den Gegner aus der Ewigen Stadt.

Der Deutsch-Türke durchlief die Jugendmannschaften des BVB bevor er 2009 ablösefrei in die Hansestadt wechselte. Beim HSV absolvierte er 92 Partien (zwei Tore, sechs Assists). 2015 zog es den dreimaligen U21-Nationalspieler des DFB zu Besiktas Istanbul.

Für Lazio geht es am kommenden Sonntag (18 Uhr) zu Sampdoria Genua, Udinese trifft am Montag (18.30 Uhr) auf den FC Empoli.

Titelfoto: IMAGO/Independent Photo Agency/Domenico Cippitelli

Mehr zum Thema Fußball International: