Ex-BVB-Star schließt sich Podolski-Klub an

Antalya (Türkei) - Zwei Bundesliga-Legenden vereint! Ex-BVB-Star Nuri Sahin (31) ist erstmals in das Land seiner Vorfahren gewechselt und hat sich dem türkischen Erstligisten Antalyaspor angeschlossen.  

Lukas Podolski (35) schoss für Antalyaspor in bislang elf Einsätzen zwei Tore und gab drei direkte Vorlagen.
Lukas Podolski (35) schoss für Antalyaspor in bislang elf Einsätzen zwei Tore und gab drei direkte Vorlagen.  © Christian Charisius/dpa

Dort unterschrieb er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Beim Süper-Lig-Klub trifft er auf Lukas Podolski (35), der seit dem 20. Januar dieses Jahres für die Mannschaft von Trainer Tamer Tuna spielt.

Neben "Prinz Poldi" spielt auch der gebürtige Kölner Nazim Sangare, der hierzulande vor allem aus seiner Zeit beim VfL Osnabrück bekannt ist, bei Antalyaspor und hat sich so gut entwickelt, dass er bereits zwei Länderspiele für die türkische Nationalmannschaft absolviert hat.

Für Sahin ist es nach seinen Stationen bei Feyenoord Rotterdam, dem FC Liverpool und Real Madrid der vierte Klub außerhalb Deutschlands, dem er sich anschließt.

Der 259-fache Bundesliga-Spieler kam in den vergangenen zwei Jahren beim SV Werder Bremen nicht wie erhofft zur Geltung und konnte seine über lange Zeit nachgewiesene Klasse nur in wenigen Partien zeigen. Zum Führungsspieler und vor allem Leistungsträger entwickelte er sich beim SVW daher nie. 

Das war der Hauptgrund dafür, dass sein Vertrag nicht verlängert wurde und er nun ablösefrei auf dem Markt war. 

Antalyaspor stellt Nuri Sahin bei Twitter vor

Nuri Sahin hatte seine größte Zeit bei Borussia Dortmund, zuletzt kam er in Bremen nicht mehr zum Zug

Nuri Sahin (31) ist erstmals in die Türkei gewechselt und hat sich Antalyaspor angeschlossen.
Nuri Sahin (31) ist erstmals in die Türkei gewechselt und hat sich Antalyaspor angeschlossen.  © David Inderlied/dpa

Denn in der vergangenen Saison kam Sahin nur noch auf 17 Einsätze für die Bremer (kein Tor, vier Vorlagen). Viel zu wenig für ihn, aber auch für Werder.

Er wirkte dabei ein ganzes Stück weit von seiner Galaform entfernt, weshalb man festhalten muss, dass es für einen Stammplatz in Deutschlands Eliteklasse wohl nicht mehr ganz zu reichen scheint. 

Doch vielleicht findet Sahin in einem anderen Land mit einer ihm vertrauten Kultur ja wieder zu der Qualität, die ihn im Alter von 16 Jahren und 335 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten machte und ihn in seinen zehn Jahren als Profi bei Borussia Dortmund zur Identifikationsfigur, zum Publikumsliebling und Leistungsträger aufsteigen ließ.

Seinen größten Erfolg feierte er 2011, als er unter Trainer Jürgen Klopp Deutscher Meister wurde. Nun schließt sich der Kreis für den 52-fachen türkischen Nationalspieler. 

Man darf gespannt sein, ob er und Podolski beim Tabellenneunten der abgelaufenen Saison gut miteinander harmonieren werden.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0