Fan-Netzwerk nach Super-League-Chaos: "Der wahre Kampf beginnt jetzt!"

Europa - Die Anhänger gingen auf die Barrikaden! Nun hat das Fan-Netzwerk "Football Supporters Europe" (FSE) Konsequenzen aus den Geschehnissen rund um die gescheiterten Pläne einer Super League gefordert.

In ganz Europa regte sich großer Widerstand gegen die Gründung der Super League. Unter diesem Druck verabschiedeten sich viele der Top-Vereine von den Plänen.
In ganz Europa regte sich großer Widerstand gegen die Gründung der Super League. Unter diesem Druck verabschiedeten sich viele der Top-Vereine von den Plänen.  © dpa/Frank Augstein/Pool AP

"Wir fordern eine stärkere Regulierung. Wir fordern sofortige Maßnahmen, um unsere Klubs und Gemeinschaften zu schützen", heißt es in einem Statement am Mittwoch.

"Der wahre Kampf beginnt jetzt."

Das Netzwerk schreibt weiter: "Um eine Wiederholung des Debakels dieser Woche zu vermeiden, müssen Fanvertreter in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, und es muss verhindert werden, dass Klub-Kartelle ungestraft handeln."

Die durch die Pläne einer Eliteliga deutlich gewordenen Probleme, würden nicht über Nacht verschwinden. Die FSE wollen daher weiter Druck auf die Verbände ausüben, damit die jüngsten Ereignisse zu einem positiven und anhaltenden Wandel führten.

"Am dringendsten werden wir weiterhin Pläne zur Erweiterung der UEFA Champions League in Frage stellen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Anzahl der Spiele, der Zugangsliste und der Umsatzverteilung liegt."

In der Nacht zu Montag hatten zwölf Spitzenvereine aus Spanien, Italien und England angekündigt, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Super League gründen zu wollen. In der Nacht zu Mittwoch wandten sich schließlich die Vereine aus England ab. Weitere Klubs zogen nach. Die von vielen Fans ebenfalls scharf kritisierte Champions-League-Reform war dagegen am Montag von der UEFA beschlossen worden.

Titelfoto: dpa/Frank Augstein/Pool AP

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0