Kovac schießt PSG aus direkten Champions-League-Plätzen: Paris wankt durch Ligue 1!

Paris (Frankreich) - Monaco bringt PSG in Nöte! Das Verfolgerduell zwischen Paris Saint-Germain und der AS Monaco hat Ex-FC-Bayern-Coach Niko Kovač (49) für sich entschieden. 2:0 schlugen die Monegassen den Serienmeister, der nun ein wenig den Anschluss an den Tabellenführer LOSC Lille verliert.

Niko Kovač (49) schlägt mit dem AS Monaco Paris Saint-Germain um Tuchel-Nachfolger Mauricio Pochettino (48).
Niko Kovač (49) schlägt mit dem AS Monaco Paris Saint-Germain um Tuchel-Nachfolger Mauricio Pochettino (48).  © Francois Mori/AP/dpa

Ähnlich wie in den anderen großen Fußball-Ligen Europas tut sich der Vorjahres-Finalist der UEFA Champions League, Paris Saint-Germain, schwer.

Auch unter Neu-Trainer Mauricio Pochettino (48) schaffen es die französischen Hauptstädter nicht, die schier überwältigende Dominanz der vergangenen Jahre zu erhalten. Vielmehr setzte es am Sonntagabend eine Niederlage gegen AS Monaco - und damit den "Absturz" auf Platz drei.

Das Team um Trainer Kovač und den Ex-Bundesliga-Stürmer Kevin Volland gewann nach den Toren von Sofiane Diop (6.) und Guiollermo Maripan (51.) nicht unverdient und reiste folglich mit drei wichtigen Punkten im Gepäck zurück ins Fürstentum.

"Wir haben sehr gut verteidigt. PSG hatte es sehr schwer, zu uns durchzudringen", so der Kroate, dessen Matchplan nach eigener Aussage "gut funktioniert" habe.

Paris fiel indes ohne den verletzten Superstar Neymar nicht allzu viel ein. Anders als unter der Woche in der Champions League gegen den FC Barcelona konnte sich die Offensivreihe um Kylian Mbappé, Moise Kean und Mauro Icardi nicht entscheidend gegen diszipliniert arbeitende Monegassen durchsetzen.

Auch Julian Draxler, der in der 73. Spielminute den glücklosen Icardi ersetzte, setzte keine entschiedenen Akzente.

Niko Kovač froh, bremst jedoch die Euphorie: "Nicht auf dem gleichen Niveau wie Paris, Lille und Lyon"

Für Kylian Mbappé (22) und sein Team läuft es in der Liga in dieser Saison nicht ganz so wie in den Jahren davor.
Für Kylian Mbappé (22) und sein Team läuft es in der Liga in dieser Saison nicht ganz so wie in den Jahren davor.  © IMAGO / PanoramiC

Aktuell stehen die Monegassen auf Rang vier der Ligue 1. Von mehr will der 49-Jährige allerdings nichts wissen.

"Wir sind nicht auf dem gleichen Niveau wie Paris, Lille und Lyon. Das Ziel ist es, den Abstand zu unseren Verfolgern zu vergrößern", gab er nach der Partie recht nüchtern zu Protokoll.

Spitzenreiter Lille gab sich mit einem starken Auftritt beim 4:1 über den FC Lorient keine Blöße.

Auch Lilles nun ärgster Verfolger, Olympique Lyon, bezwang bereits am Freitag Stade Brest mit 3:2, schob sich an PSG vorbei auf Rang zwei.

Hier die Highlights der 0:2-Niederlage von Paris Saint-Germain gegen den AS Monaco

Während sich Monaco nun auf Platz vier in Lauerstellung befindet, muss PSG alles daran setzen, nicht weiter Punkte einzubüßen. In der französischen Beletage qualifizieren sich nur Meister und Vizemeister direkt für die Königsklasse, während der Tabellendritte erst noch in die Qualifikationsrunde muss.

Für Kovač, Volland und Co. wäre Platz vier indes bereits ein Erfolg. Zwölf Punkte liegt die AS vor dem Fünften RC Lens.

Titelfoto: Francois Mori/AP/dpa, IMAGO / PanoramiC

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0