Gattuso-Eklat in Florenz: Neuer Coach schmeißt noch vor erstem Training hin!

Florenz - Gut Ding will Weile haben, schlecht Ding hingegen nicht. Gennaro Gattuso (43) sollte eigentlich mit Beginn der neuen Saison das Traineramt beim AC Florenz übernehmen. Doch bevor er überhaupt das erste Hütchen auf den Trainingsplatz legte, ist knapp drei Wochen nach Vertragsunterzeichnung schon wieder Schluss.

Abgang schon vor dem ersten Auftritt: Gennaro Gattuso (43) und der SSC Neapel gehen wenige Wochen nach Vertragsunterzeichnung schon wieder getrennte Wege.
Abgang schon vor dem ersten Auftritt: Gennaro Gattuso (43) und der SSC Neapel gehen wenige Wochen nach Vertragsunterzeichnung schon wieder getrennte Wege.  © Massimo Paolone/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa

Das vermeldete der Klub nun am Donnerstagvormittag.

Man habe sich geeinigt, "die bisherigen Vereinbarungen nicht weiter zu verfolgen und daher die nächste Fußballsaison nicht gemeinsam zu beginnen", so der Verein.

Grund für das womögliche Kurzzeit-Intermezzo in ICE-Geschwindigkeit seien laut Journalisten wie Gianluca di Marzio (47) unter anderem Querelen mit den Vereinsbossen im Hinblick auf die Kaderzusammensetzung sowie Ab- und Neuzugänge.

Schwere Vorwürfe gegen Peter Hyballa! Deutscher Coach wehrt sich: "Ganz fiese Geschichte von Mobbing"
Fußball International Schwere Vorwürfe gegen Peter Hyballa! Deutscher Coach wehrt sich: "Ganz fiese Geschichte von Mobbing"

Konkret gehe es dabei besonders um Akteure, welche vom Spielervermittler Jorge Mendes (55) vertreten werden. Gattuso selbst lässt sich ebenfalls vom Portugiesen beraten.

Der 43-Jährige, welcher vertraglich eigentlich ohnehin noch bis zum 30. Juni 2021 an seine alte Trainerstation beim Serie-A-Kontrahenten SSC Neapel gebunden ist, könnte somit hinwerfen, ohne je eine Einheit geleitet oder überhaupt so richtig bei der Fiorentina angeheuert zu haben.

Pikant: Die Nachfolge Gattusos soll ebenfalls bereits geklärt sein.

Rudi Garcia soll Gennaro Gattuso beim SSC Neapel beerben

Mit etwas Verzögerung finden der SSC Neapel und Rudi Garcia (57) wohl doch noch zueinander.
Mit etwas Verzögerung finden der SSC Neapel und Rudi Garcia (57) wohl doch noch zueinander.  © Miguel A. Lopes/pool EPA via AP/dpa

So könnte der Franzose Rudi Garcia (57) den noch nicht einmal angewärmten Trainerstuhl des 73-fachen italienischen Nationalkickers übernehmen.

Garcia war zuletzt anderthalb Jahre bei Olympique Lyon an der Seitenlinie und kennt die Serie A aus seiner Trainerstation bei AS Rom zwischen 2013 und 2016 bereits sehr gut.

Er galt schon vor der Gattuso-Verpflichtung ebenfalls als Top-Kandidat auf den Posten.

FC Barcelona trainiert ohne Weltstar Lionel Messi in der deutschen Provinz
Fußball International FC Barcelona trainiert ohne Weltstar Lionel Messi in der deutschen Provinz

Der Italiener ist hingegen wieder auf dem Markt. Nach seinem Amtsantritt im Dezember 2019 wurde nach insgesamt 81 Pflichtspielen und einem Punkteschnitt von 1,89 pro Partie sein zum Saisonende auslaufender Vertrag bei Neapel nicht verlängert.

Das Abenteuer bei der "La Viola" (den Violetten) aus der Toskana ist hingegen bereits jetzt ein rotes Tuch.

Titelfoto: Massimo Paolone/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: