So trainiert Ex-HSV-Coach Zinnbauer seine Spieler im Corona-Lockdown

Johannesburg – Der in Südafrika tätige frühere HSV-Trainer Joe Zinnbauer (50) setzt im Corona-Lockdown auf Zoom-Schalten, um seine Spieler vom traditionsreichen Johannesburger Fußball-Club Orlando Pirates fit und bei Laune zu halten.

Joe Zinnbauer, ehemaliger Trainer des FC St. Gallen und des HSV beim Super-League-Spiel zwischen dem FC St. Gallen gegen den BSC Young-Boys.
Joe Zinnbauer, ehemaliger Trainer des FC St. Gallen und des HSV beim Super-League-Spiel zwischen dem FC St. Gallen gegen den BSC Young-Boys.  © Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

"Wir spulen ein umfangreiches Programm ab, damit die Spieler nicht wochenlang auf der Couch liegen und dann mit 47 Kilo Übergewicht aus dem Lockdown kommen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Johannesburg. 

Neben Yoga und Boxtraining gehören dazu auch Sprints durch Garten oder Wohnzimmer - mehr Bewegungs-Spielraum erlauben die strengen Ausgangssperren in Südafrika aktuell nicht.

Erst eine Lockerung der Restriktionen könnte wieder Training in Gruppen ermöglichen, sagt Zinnbauer, dessen Familie kurz vor dem Umzug von Hamburg nach Johannesburg von der strikten Ausgangssperre überrascht wurde. 

Der Kap-Staat hat Ende März alle Landgrenzen für den Personenverkehr geschlossen und den Flugverkehr ausgesetzt. 

Die Fußball-Saison wurde ebenfalls unterbrochen - eine Wiederaufnahme ist noch nicht absehbar.

Zinnbauer, der in der Spielzeit 2014/15 in 24 Pflichtspielen den damaligen Bundesligisten Hamburger SV betreut hatte und bis Mai 2017 beim FC St. Gallen in der Schweiz tätig war, war Ende 2019 beim Kultclub Orlando Pirates angetreten und hatte direkt zum Auftakt seiner Amtszeit eine Erfolgsserie hingelegt.

Titelfoto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0