Heftig: Cristiano Ronaldo muss Pleite und blutige Wunde hinnehmen!

Liverpool - Seine Wade wurde arg in Mitleidenschaft gezogen! Cristiano Ronaldo (37) kassierte mit Manchester United beim FC Everton in der Premier League eine 0:1-Pleite und obendrein noch eine blutende Wunde.

Cristiano Ronaldo (37) erlitt eine Fleischwunde und muss mit Manchester United zudem um die Teilnahme an der Champions League bangen.
Cristiano Ronaldo (37) erlitt eine Fleischwunde und muss mit Manchester United zudem um die Teilnahme an der Champions League bangen.  © ANTHONY DEVLIN/AFP, IMAGO/Shutterstock

Das ist auf mehreren Fotos zu sehen, die den portugiesischen Superstar zeigen, der seinen Stutzen herunterrollt, wo nicht nur die Schramme zu erkennen ist, sondern noch ein weiterer Abdruck knapp darunter.

Für CR7 ein schmerzhafter Tag, denn er vergab bei den "Toffees" eine gute Chance und musste darüber hinaus zusehen, wie Abwehrchef Harry Maguire (29) einen Distanzschuss von Evertons Anthony Gordon (21) entscheidend abfälschte, sodass er im United-Kasten zum 0:1 einschlug (27. Minute).

Ronaldo selbst scheiterte bei seiner besten Gelegenheit in der Nachspielzeit mit seinem wuchtigen, aber unplatzierten Schuss am aufmerksamen englischen Nationalkeeper Jordan Pickford (28, 90.+2).

Drei Türsteher angeschossen! Französischer Ex-Nationalspieler muss in den Knast
Fußball International Drei Türsteher angeschossen! Französischer Ex-Nationalspieler muss in den Knast

Durch diese Pleite beim Abstiegskandidaten liegen die Red Devils nur noch auf Rang sieben, haben 51 Punkte bei 49:42 Toren aus 31 Partien geholt und stehen sechs Punkte hinter den Tottenham Hotspurs.

Das Team von Trainer Antonio Conte (52) gab sich im Gegensatz zu United nämlich keine Blöße und gewann gleich mit 4:0 bei Aston Villa. Der frühere HSV-Angreifer und Leverkusen-Wirbler Heung-min Son (29) schnürte bei diesem deutlichen Erfolg einen Dreierpack.

Manchester United ist auch unter Ralf Rangnick kein Spitzenteam

Sportlich hat Ralf Rangnick (63) seit seinem Antritt nicht viel bewegen können.
Sportlich hat Ralf Rangnick (63) seit seinem Antritt nicht viel bewegen können.  © ANTHONY DEVLIN/AFP

So rückt die Champions League für CR7 und Coach Ralf Rangnick (63) in immer weitere Ferne. Mittlerweile muss man sogar um die Europapokal-Qualifikation bangen. Denn der Trend spricht gegen den einstigen Spitzenklub.

Von den vergangenen sieben Pflichtspielen gewann Manchester lediglich eines, holte drei Unentschieden und kassierte drei Niederlagen, schied unter anderem gegen Atletico Madrid aus der Königsklasse aus und einige Wochen zuvor nach Elfmeterschießen gegen Zweitligist FC Middlesbrough auch aus dem FA-Cup.

Es läuft einfach nicht rund, daran hat auch Rangnick seit seinem Antritt nichts ändern können. Von 21 Partien gewann er neun, teilte sich siebenmal die Punkte und musste fünf Pleiten einstecken.

"Ich will einfach nicht mehr lügen": Zweiter Fußballer macht Homosexualität öffentlich
Fußball International "Ich will einfach nicht mehr lügen": Zweiter Fußballer macht Homosexualität öffentlich

Das liest sich nicht gerade wie die Bilanz eines Top-Teams bzw. eines Champions-League-Anwärters. Man darf gespannt sein, ob sich die Mannschaft im Endspurt noch am Riemen reißt.

Doch so oder so dürfte es im Sommer einen Umbruch geben. Die Frage ist nur, wie groß er ausfällt...

Titelfoto: ANTHONY DEVLIN/AFP, IMAGO/Shutterstock

Mehr zum Thema Fußball International: