Inter Mailand ist italienischer Meister! Verfolger Bergamo trotz Gosens-Tor nur Remis

Mailand - Nachdem am Sonntag bereits die Meisterschaftsfrage in den Niederlanden geklärt wurde und Ajax Amsterdam sich zum 35. Mal den Titel sicherte, fiel auch in Italien die Entscheidung: Inter Mailand ist neuer Champion!

Romelu Lukaku (27, r.) bildet mit Lautaro Martinez (23) ein brandgefährliches Sturmduo.
Romelu Lukaku (27, r.) bildet mit Lautaro Martinez (23) ein brandgefährliches Sturmduo.  © dpa/Luca Bruno/AP

Die Nerazzurri machten bereits am Samstag ihre Hausaufgaben und gewannen mit 2:0 beim Tabellenletzten FC Crotone. Nun profitieren sie vom Ausrutscher ihres "ärgsten" Verfolgers.

Atalanta Bergamo spielte bei Sassuolo Calcio nur 1:1, obwohl der deutsche Nationalspieler Robin Gosens (26) seinen Verein in Führung gebracht hatte. Da Bergamo jedoch 53 Minuten in Unterzahl spielte, ist der Punktverlust keine Überraschung.

Damit hat Atalanta vier Spieltage vor Schluss 13 Punkte Rückstand auf Inter, das in der Serie A überragte und sich den vorzeitigen Titelgewinn redlich verdiente.

Wer nach 34 Partien satte 82 Punkte auf dem Konto hat und ein Torverhältnis von 74:29, der steht völlig zu Recht ganz oben. Die Mailänder verloren bislang überhaupt nur zwei Liga-Begegnungen und überzeugen zudem mit attraktivem Fußball.

Gerade die Offensive von Trainer Antonio Conte (51) kann sich wahrlich sehen lassen. Die Nerazzurri agieren mit zwei Stoßstürmern, die auf Weltklasse-Niveau einzuordnen sind und den Gegnern daher regelmäßig Kopfzerbrechen bereiten.

Muskelpaket Romelu Lukaku (27) wäre schon aufgrund seiner 1,91 Meter und seiner puren Körperkraft schwer zu verteidigen, doch der belgische Nationalstürmer ist auch noch pfeilschnell, verfügt über einen ausgeprägten Torinstinkt und stellte das in seiner zweiten Saison in Italien eindrucksvoll mit 21 Liga-Treffern und neun Assists in 33 Einsätzen unter Beweis.

Inter Mailand feiert die 19. italienische Meisterschaft

Die starbesetzte Truppe von Inter Mailand agierte in dieser Saison als echte Einheit und spielte sehr ansehnlichen Fußball. Berechtigterweise lösten die Nerazzurri Juventus Turin als Meister ab.
Die starbesetzte Truppe von Inter Mailand agierte in dieser Saison als echte Einheit und spielte sehr ansehnlichen Fußball. Berechtigterweise lösten die Nerazzurri Juventus Turin als Meister ab.  © dpa/Francesco Mazzitello/LaPresse/AP

Inter Mailand begeistert in der Serie A, muss sich aber in der Champions League steigern

Ex-BVB-Star Achraf Hakimi (22) erzielte am Samstag das 2:0 für Inter Mailand beim FC Crotone. Knapp einen Tag später darf er mit den Nerazzurri den Scudetto feiern.
Ex-BVB-Star Achraf Hakimi (22) erzielte am Samstag das 2:0 für Inter Mailand beim FC Crotone. Knapp einen Tag später darf er mit den Nerazzurri den Scudetto feiern.  © dpa/Francesco Mazzitello/LaPresse/AP

Er ergänzt sich exzellent mit Lautaro Martinez (23) oder Routinier Alexis Sanchez (32). Ersterer hat selbst 15 Tore in 34 Partien erzielt und acht Assists gegeben. Wenig verwunderlich, dass er auch argentinischer Nationalangreifer ist.

Doch Inter ist in der Breite ebenfalls gut besetzt. Mit dem früheren Flügelflitzer von Borussia Dortmund, Achraf Hakimi (22), verfügt Conte über einen vielseitig einsetzbaren Außenbahnspieler, der in der Liga auf sieben Tore und sieben Vorlagen kommt.

Mit Ivan Perisic (32) findet sich ein zweiter Ex-Bundesliga-Profi in den Reihen der Mailänder, der für den BVB, FC Bayern München und VfL Wolfsburg aktiv war und für die Italiener nun acht Torbeteiligungen zum Titel beisteuerte.

Sie alle müssen in der kommenden Saison aber eine gewachsene Reife in der Champions League an den Tag legen. Schließlich schieden die Nerazzurri in der laufenden Spielzeit völlig überraschend in der Gruppe B mit den Gegnern Real Madrid, Borussia Mönchengladbach und Schachtjor Donezk als Tabellenletzter mit lediglich sechs Zählern aus sechs Begegnungen aus.

Dass die Mannschaft viel mehr draufhat, stellte sie in der Serie A oft genug unter Beweis. Wer neben Bergamo auch Lokalrivalen AC Mailand, den SSC Neapel, Lazio Rom, AS Rom und vor allem Juventus Turin weit hinter sich lässt, der hat wirklich eine herausragende Qualität!

Titelfoto: dpa/Francesco Mazzitello/LaPresse/AP

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0