Kompletter Fußball-Wahnsinn im Pokalfinale: 10 Tore, 18 Elfmeter, ein Sieger!

Yerevan - Was für ein verrücktes Pokalfinale! In Armenien haben sich die beiden Hauptstadtklubs FC Noah Yerevan und FC Ararat-Armenia Yerevan ein denkwürdiges Duell geliefert.

Der FC Noah Yerevan stemmte den armenischen Pokal am Ende dieses denkwürdigen Spiels in den Nachthimmel.
Der FC Noah Yerevan stemmte den armenischen Pokal am Ende dieses denkwürdigen Spiels in den Nachthimmel.  © imago images / Xinhua

Am Ende triumphierte der FC Noah mit 12:11 (!) nach Elfmeterschießen. Es brauchte 18 Schützen, bis endlich die Entscheidung in dieser nervenaufreibenden Partie gefallen war.

Die hatte schon in der regulären Spielzeit viele Highlights zu bieten. Denn der Tabellenführer Ararat, der in der Liga einen Punkt vor Noah liegt, führte bereits zur Halbzeitpause mit 4:1.

Der nigerianische Stürmer Ogana brachte die Gäste früh mit 1:0 in Führung (8.). 

Dank eines Eigentors von Noah stand es bald sogar 2:0 (23.). Der zweite nigerianische Angreifer von Ararat-Armenia, Yusuf Otubanjo legte noch das 3:0 nach (29.) - und es war nicht mal eine halbe Stunde gespielt!

Nach einem Torwartfehler des früheren serbischen U21-Nationalkeepers Stefan Cupic traf Maksim Mayrovich zum 1:3-Ehrentreffer (39.), weshalb Noah wieder ein wenig Hoffnung schöpfen konnte.

Doch nur eine Minute später stellte Ogana den alten Abstand wieder her und schoss den 4:1-Halbzeitstand heraus (40.). Die Begegnung wirkte zu diesem Zeitpunkt entschieden. Allerdings war bei allen Toren zu sehen, wie vergleichsweise schwach das Abwehrverhalten dieser beiden Top-Teams ihres Landes war. 

Dass also weitere Treffer fallen würden, zeichnete sich schon zu diesem Zeitpunkt ab. Nach der Pause verkürzte Noah durch einen Elfmeter des russischen Angreifers Vladimir Azarov, der Cupic verlud, zum 2:4 (56.). Als der aufgerückte russische Verteidiger Mikhail Kovalenko dann noch den 3:4-Anschlusstreffer erzielte, war die Partie, die nun von peitschendem Wind und Regen beeinflusst wurde, endgültig wieder offen (60.).

Highlight-Video von FC Noah Yerevan gegen FC Ararat-Armenia Yerevan

Erst der 18. Elfmeter bringt den Sieg: FC Noah Yerevan siegt gegen FC Ararat-Armenia Yerevan

Lediglich sechs Minuten später traf der moldawische Nationalspieler Danu Spataru dann zum 4:4-Ausgleich. Jetzt waren die Gastgeber obenauf (66.) und scheiterten kurz vor Schluss noch einmal am Pfosten (84.).

In der Nachspielzeit liefen sie dann mit zwei Mann auf das Ararat-Gehäuse zu, doch der defensive Mittelfeldspieler Kódjo Alphonso foulte beide. Dafür sah er zwar die Rote Karte, stoppte den Angriff aber vor der Strafraumlinie. Deshalb gab es nur Freistoß, der in der Mauer landete. 

Ararat konnte sich also in die Verlängerung retten. In der schoss Azarov - erneut vom Elfmeterpunkt - das 5:4 für Noah heraus und brachte seine Mannschaft erstmals in dieser chaotischen Begegnung in Führung (114.). Nur zwei Minuten später traf allerdings der schnelle Otubanjo mit seinem zweiten Tor zum 5:5-Ausgleich, weshalb die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste.

Dort scheiterten von den ersten zehn Schützen vier, gerecht verteilt auf beide Seiten. Daher ging es auch hier in die nächste Verlängerung. Erst, als Ararats Artur Danielyan verschoss und der litauische Sturmtank Rokas Krusnauskas zum 7:6 für Noah traf, war das Spiel zu Ende. Die Hausherren stürmten den Rasen und feierten ihren hart erarbeiteten Triumph anschließend ausgelassen.

Titelfoto: imago images / Xinhua

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0