Corona wechselt zu internationalem Spitzenklub!

Sevilla - Jesus Corona (29) hat einen neuen Verein gefunden! Der Fußballprofi des FC Porto ist für drei Millionen Euro Ablöse zum spanischen Spitzenklub FC Sevilla gewechselt und hat dort einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben.

Jesus Corona "Tecatito" (29, l.) spielte von Ende August 2015 bis Mitte Januar 2022 für den FC Porto.
Jesus Corona "Tecatito" (29, l.) spielte von Ende August 2015 bis Mitte Januar 2022 für den FC Porto.  © dpa/Manuel Araujo/AP

Das gaben beide Vereine am Freitag bekannt. Der Mann mit dem - gerade in diesen Zeiten - markanten Namen hat sich mittlerweile entschieden, auf seinem Trikot und bei anderweitigen Verkündigen nur noch seinen Spitznamen "Tecatito" zu verwenden.

Verständlich, musste er sich doch erst Sprüche wegen der bekannten Biermarke und anschließend wegen der Coronavirus-Pandemie anhören. Dabei sollte man den 63-fachen mexikanischen Nationalspieler (je zehn Tore und Assists) vor allem an seinen sportlichen Fähigkeiten messen - und die haben es in sich!

Corona kam bei der Copa America 2015, dem Gold Cup im selben Jahr, den er gewann, dem CONCACAF Cup 2015, der Copa America 2016, der Weltmeisterschaft 2018 und auch dem CONCACAF Nations-League-Finale 2021 zum Einsatz, wo er gegen die USA sogar traf, mit "El Tri" aber knapp mit 2:3 nach Verlängerung verlor. Auch Anfang August behielten die USA gegen Mexiko und "Tecatito" in der Extrazeit mit 1:0 beim Gold Cup die Oberhand.

Doch kein Wechsel nach England? Dieser Spitzenklub jagt DFB-Star Gosens!
Fußball International Doch kein Wechsel nach England? Dieser Spitzenklub jagt DFB-Star Gosens!

Um überhaupt zu den besten Akteuren seines Landes zu gehören, musste der Flügelflitzer übrigens erst den Schritt nach Europa wagen.

FC Sevilla gibt die Verpflichtung von Jesus Corona "Tecatito" bekannt

FC Porto verabschiedet Jesus Corona "Tecatito" gebührend

Jesus Corona "Tecatito" prägte das Spiel des FC Porto sechseinhalb Jahre lang

Jesus Corona (29, M.) netzte für den FC Porto in 286 Einsätzen 31-mal ein und legte zudem 69 Treffer direkt auf - eine starke Quote!
Jesus Corona (29, M.) netzte für den FC Porto in 286 Einsätzen 31-mal ein und legte zudem 69 Treffer direkt auf - eine starke Quote!  © dpa/EPA/MAURIZIO BRAMBATTI

Nachdem er beim mexikanischen Spitzenklub CF Monterrey auf sich aufmerksam gemacht- und dreimal in Folge die nord-/mittelamerikanische Champions League gewonnen hatte, sicherte sich der niederländische Topklub FC Twente Enschede im August 2013 für 3,5 Millionen Euro Ablöse seine Dienste, was sich für alle Seiten auszahlen sollte.

Für Twente erzielte Corona in 51 Einsätzen 13 Tore und gab fünf Vorlagen, stellte seine Qualitäten also unter Beweis. Wenig verwunderlich, dass Porto zwei Jahre später sogar 10,5 Millionen Euro für den veranlagten Rechtsaußen zahlte.

Beim großen Traditionsverein stieg er zum Stammspieler und Leistungsträger auf, wurde je zweimal Meister sowie Superpokalsieger und holte einmal den Pokal.

Festnahme nach Schummel-Versuch: Nationalspieler wollte bei Test betrügen!
Fußball International Festnahme nach Schummel-Versuch: Nationalspieler wollte bei Test betrügen!

Insgesamt bestritt er stolze 286 Partien für den aktuellen Tabellenführer der Liga Bwin, in denen er 31-mal selbst traf und satte 69 Tore direkt vorbereitete.

Da ist es nur folgerichtig, dass er mit seiner Erfahrung und Klasse nun das Angriffsspiel von Sevilla beleben soll, das bereits im vergangenen Sommer an ihm dran war.

Titelfoto: dpa/EPA/MAURIZIO BRAMBATTI

Mehr zum Thema Fußball International: