Boateng über Barcelona-Zeit: Wollte wegen Messi "mit dem Spielen aufhören"

Monza - Der Prince plaudert über sein katalanisches Abenteuer! Es war für den Großteil der Fußballfans und -experten auf den ersten Blick ein wenig verwunderlich. Und auch Kevin-Prince Boateng (33) glaubte zunächst sich verhört zu haben, als er erfahren hatte, dass ihn der große FC Barcelona verpflichten wollte.

In Barcelona kam Kevin-Prince Boateng (33) zu vier Einsätzen für die Katalanen.
In Barcelona kam Kevin-Prince Boateng (33) zu vier Einsätzen für die Katalanen.  © Manu Fernandez/AP/dpa

Kevin-Prince Boateng ist wohl das, was man im fußballerischen Volksmund einen Wandervogel nennt. 14 Klubs und fünf Länder hat der gebürtige Berliner schon abgeklappert.

Derzeit schnürt er seine Schuhe für den italienischen Zweitligisten und Berlusconi-Klub AC Monza (TAG24 berichtete).

2019 war er noch Konzert der Großen unterwegs: Beim FC Barcelona!

Neben Top-Stars wie Lionel Messi (33) oder Gerard Piqué (33) lief er ein gutes halbes Jahr im Camp Nou auf - wenn auch nicht sonderlich oft.

Nun verriet er DAZN Italia, dass er das Angebot vom FC Barcelona damals nicht wirklich ernst nehmen konnte im ersten Moment: "Zuerst habe ich es nicht geglaubt. Ich dachte, dass Espanyol mich will, nicht das eigentliche Barcelona", so Boateng.

Schließlich waren "die sechs Monate in Barcelona unglaublich", so der Familienvater weiter.

Messi machte Boateng verrückt: "Ich höre auf mit dem Spielen"

Für viele nicht von dieser Welt: Lionel Messi (33).
Für viele nicht von dieser Welt: Lionel Messi (33).  © Joan Monfort/AP/dpa

Gerade Lionel Messi hat es dem Prince angetan: "Das Training mit Messi machte mich sprachlos", so der Ghanaer der häufiger "sprachlos" war, wenn er dem Argentinier im Training sah.

"Ich trainierte mit ihm und habe mich zum ersten Mal in meiner Karriere klein gefühlt. Er hat Dinge gemacht, die unglaublich waren. Ich war kurz davor zu sagen: "Ich höre auf mit dem Spielen"."

Nach seinem Intermezzo beim AC Florenz hat es Boateng inzwischen zum Zweitligisten AC Monza verschlagen. Der ambitionierte Aufsteiger will unbedingt in die Serie A. Nach sieben Partien liegen die Lombarden mit zehn Zählern auf Platz neun der Tabelle.

Sollte Monza mit Boateng in die Serie A aufsteigen, wäre es für den Offensivmann nach dem CFC Genua, dem AC Milan, Sassuolo Calcio und dem AC Florenz der bereits fünfte Klub, mit dem er im italienischen Oberhaus um Punkte ringen würde.

Titelfoto: Manu Fernandez/AP/dpa , Joan Monfort/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0