Kuriose Aktion bei Erstliga-Stadtderby: Fans bewerfen Spieler mit Geldscheinen!

Cali (Kolumbien) - Dieser Geldregen ist bitterkalt! Beim Cali-Derby in Kolumbien erlaubten sich die Anhänger der Hausherren einen Scherz und bewarfen die Spieler von Deportivo Cali mit Banknoten. Die Aktion hat allerdings einen kuriosen Grund.

Die América-Fans verhöhnten den Lokalrivalen mit Geldscheinen.
Die América-Fans verhöhnten den Lokalrivalen mit Geldscheinen.  © Screenshot/Twitter/nocontextfooty

Das Stadtderby zwischen Deportivo Cali und América de Cali gehört zu den hitzigsten Duellen im kolumbianischen Fußball.

Beim Aufeinandertreffen am vergangenen Montag setzte sich América, das nach der Roten Karte von Kevin Salazar (24) rund 60 Minuten lang in Überzahl spielte, knapp mit 1:0 durch. Der eingewechselte Alejandro Quintana (30) erzielte den goldenen Treffer des Tages.

Es war der nächste Tiefpunkt einer absoluten Höllen-Saison der Grün-Weißen. Der amtierende kolumbianische Meister belegt nach neun Spieltagen den letzten Platz der Liga Dimayor und konnte zudem noch keine einzige Partie gewinnen.

Nach Schock-Nachrichten aus Krankenhaus: Pelé gibt Entwarnung
Fußball International Nach Schock-Nachrichten aus Krankenhaus: Pelé gibt Entwarnung

Darüber hinaus ist der Traditionsverein hoch verschuldet. Wie unter anderem die spanische Tageszeitung El Pais berichtete, müssen die Profis der "Zuckerdosen" schon etwa drei Monate auf ihr Gehalt warten.

Das veranlasste die heimischen Fans im Estadio Olímpico Pascual Guerrero zu einer höhnischen Geste. Nach dem Erfolg bewarfen sie die Spieler des Lokalrivalen mit Geldscheinen und machten sich so über die finanziell angespannte Lage lustig.

Video des Geldregens bei der Partie zwischen América de Cali und Deportivo Cali auf Twitter

Deportivo Cali steckt tief in der Krise und wird bedroht

Im Dezember vergangenen Jahres feierte Deportivo Cali noch die kolumbianische Meisterschaft.
Im Dezember vergangenen Jahres feierte Deportivo Cali noch die kolumbianische Meisterschaft.  © Raul ARBOLEDA / AFP

Während die pikante Alberei unter sportlichen Erzrivalen sicherlich verständlich ist, spitzt sich die Lage bei Deportivo immer weiter zu.

So erhob Eduardo Franco, der mittlerweile ehemalige Sportdirektor des Klubs, zuletzt schwere Anschuldigungen. Laut dem Funktionär werden potenzielle Investoren und Unterstützer nämlich auf krude Weise abgeschreckt.

"Es gibt Menschen, die jedem, der mit Deportivo Cali arbeiten will, mit dem Tod drohen, seine Familie bedrohen und ihm sagen, dass sie wüssten, wo seine Kinder zur Schule gehen", so Franco.

Umfrage: Junge Fans wünschen sich Einführung der Super League!
Fußball International Umfrage: Junge Fans wünschen sich Einführung der Super League!

Und er fügte an: "Es ist inakzeptabel und unvorstellbar, dass die besonderen finanziellen Interessen derer, die dahinter stecken, dazu führen könnten, dass unser geliebtes Deportivo Cali vielleicht bald Vergangenheit ist."

Zwar wisse er nicht, wer für die Drohungen verantwortlich sei, doch der Klub stehe kurz vor dem Abgrund.

"Es ist ein Schaden für die Region und das Land, weil Deportivo Cali Arbeitsplätze schafft. Es ist nicht nur ein Ball und eine Leidenschaft, es ist die Liebe der Fans für den Verein."

Titelfoto: Screenshot/Twitter/nocontextfooty

Mehr zum Thema Fußball International: