Messi-Beben! Kapitän will FC Barcelona offenbar noch in diesem Sommer verlassen

Barcelona - Das Peinlich-Aus in der UEFA Champions League gegen den FC Bayern München (2:8, TAG24 berichtete) ist noch nicht verstummt, da sorgt der Kapitän des FC Barcelona, Lionel Messi (33), bereits für neue Schlagzeilen. Ein Insider stellt klar, dass der Wunsch nach einem Wechsel beim Argentinier noch nie größer gewesen sei als jetzt!

Es war eine Demonstration: Der FC Bayern zerlegte im Champions-League-Viertelfinale den FC Barcelona mit 8:2.
Es war eine Demonstration: Der FC Bayern zerlegte im Champions-League-Viertelfinale den FC Barcelona mit 8:2.  © Rafael Marchante/Pool Reuters/AP/dpa

Der FC Barcelona ohne Lionel Messi? So unglaublich das klingen mag: Die Anzeichen verdichten sich, dass dieses Szenario schon bald Realität werden wird.

Seit Monaten kriselt es bei den Katalanen intern, seit Monaten zeigt auch der Kapitän vermehrt, was er von einigen Entscheidungen der Klub-Bosse und den Verantwortlichen hält. Auch öffentlich.

Die Spitze des Eisberges war dann die Schmach von Lissabon. Vom deutschen Rekordmeister in alle Einzelteile zerlegt, zeigte sich das, was Messi einige Wochen zuvor bereits nach der gewonnen Liga-Meisterschaft von Real Madrid in die Kameras sagte: "Wir waren ein schwaches Team (...) Wir müssen Selbstkritik üben - beginnend mit den Spielern, aber auch insgesamt", so der 33-Jährige (TAG24 berichtete).

Nun will der brasilianische Journalist Marcelo Bechler erfahren haben, dass Messi mit dem Kapitel Barcelona wohl in Gänze abgeschlossen habe. 

Seinem Sender Esporte Interativo sagte er am Sonntag, er habe den Verein über sein Vorhaben bereits in Kenntnis gesetzt.

Messi weg? Barca reagiert beinahe panisch

Bild mit Symbolcharakter: Lionel Messi (33) mag nicht mehr hinsehen und am liebsten weg aus Barcelona.
Bild mit Symbolcharakter: Lionel Messi (33) mag nicht mehr hinsehen und am liebsten weg aus Barcelona.  © Manu Fernandez/Pool AP/dpa

Noch am selben Abend hingegen dementierte der Verein jedoch diese Meldung. 

Sie entspräche nicht der Wahrheit, der Spieler habe dem Verein kein solches Zeichen gegeben, so der Klub gegenüber der katalanischen Sport.

Doch dieses vehemente und zügige Dementi lässt wiederum tief blicken. Hat Bechler mit seinen Informationen aus dem direkten Umfeld etwa in ein Wespennest gestochen?

Fakt ist, Bechler hatte einst auch den Wechsel des Brasilianers Neymar weg von Barcelona hin zu Paris Saint-Germain vorhergesagt. Auch da bewahrheiteten letztlich sich seine zunächst als Fabeln verschrienen Informationen als die Wahrheit.

Droht den Barca-Bossen die Situation um ihre Identifikationsfigur Nummer 1 in Gänze zu entgleiten?

Setien-Aus eine Frage von Tagen, Messi zu Pep oder nach Mailand?

Gegen den FC Bayern München für 90 Minuten in einem Albtraum gefangen: Quique Setien (61). Seine Tage bei den Katalanen scheinen gezählt.
Gegen den FC Bayern München für 90 Minuten in einem Albtraum gefangen: Quique Setien (61). Seine Tage bei den Katalanen scheinen gezählt.  © Rafael Marchante/Reuters Pool/dpa

Auch die Stunden des Trainers Quique Setién (61) sind nach gerade einmal einer halben Saison und 25 Pflichtspielen offenbar gezählt. 

Seine Entlassung gilt als beschlossen, die entsprechende Verkündung scheint eine Frage der Zeit. Auch Sportdirektor und Ex-Spieler Eric Abidal (40) gilt als großer Wackelkandidat.

Darüber hinaus scheint es im Team nicht wirklich zu funktionieren. Die Mega-Millionen-Investitionen Ousmane Dembélé (23) und auch Antoine Griezmann (29) tun sich (nach wie vor) schwer bei den Katalanen.

Messi selbst scheint das Kapitel Barcelona für sich geschlossen zu haben, wird immer wieder mit Manchester City rund um Ex-Barca-Coach Pep Guardiola in Verbindung gebracht. Auch Inter Mailand soll um die Dienste des Argentiniers buhlen (TAG24 berichtete).

In Barcelona liegt viel im Argen. In Barcelona steht viel auf dem Prüfstand. Und in Barcelona könnte es schon bald einen neuen Kapitän geben.

Titelfoto: Manu Fernandez/Pool AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0