Özil-Desaster kurz vor dem Ende: Arsenal-Coach mit klaren Worten vor Türkei-Wechsel!

London - Die Endlos-Posse endet nun doch! Weltmeister Mesut Özil (32) und der FC Arsenal gehen wohl (endlich) getrennte Wege. Der Wechsel des einstigen Nationalspielers zu Fenerbahçe Istanbul ist so gut wie in trockenen Tüchern. Nun hat sich auch Gunners-Coach Mikel Arteta (38) geäußert.

Mesut Özil (32) könnte sich schon bald aus England verabschieden und in der türkischen SüperLig aufdribbeln.
Mesut Özil (32) könnte sich schon bald aus England verabschieden und in der türkischen SüperLig aufdribbeln.  © Nick Potts/PA Wire/dpa

Die Anzeichen, dass der Winter-Wechsel in die Türkei schon bald über die Bühne geht, verdichten sich.

Während sich Özil selbst bislang nicht äußerte und sich auch sein Management nicht wirklich in die Karten schauen lassen will, ist man bei Fenerbahçe da schon weiter.

"In den kommenden Tagen wird es klarer", wird Fener-Trainer Erol Bulut (45) vielsagend zitiert.

Noch ein wenig offensiver ist da dann schon Özils Noch-Coach Mikel Arteta, wenngleich er sichtlich bemüht ist, den Deal nicht durch unbedachte Äußerungen zu gefährden: "Wenn in diesem Monat etwas passiert, dann nur, weil es für beide Parteien gut ist. Gut für Mesut und seine Zukunft, und gut für den Verein."

Die Marschroute ist jedoch mehr als deutlich. Özil soll weg, am besten sofort. Für den Spanier wäre mit einem Özil-Abgang dann nämlich endlich eine große Kader-Baustelle abgeschlossen.

Der große Knackpunkt ist nach wie vor allerdings das üppige Gehalt des Weltmeisters von 2014.

Noch immer ist der 92-fache deutsche Nationalspieler mit umgerechnet geschätzten knapp 400.000 Euro pro Woche (!) der bestbezahlte Kicker des Klubs.

Satte Gehaltseinbußen, dafür Handgeld: So könnte der Özil-Deal aussehen

Gunners-Trainer Mikel Arteta (38) wäre über eine baldige Einigung im Falle Özil wohl mehr als froh.
Gunners-Trainer Mikel Arteta (38) wäre über eine baldige Einigung im Falle Özil wohl mehr als froh.  © Brian Lawless/PA Wire/dpa

Von den in Summe über 20 Millionen Euro jährlich würde er bei einer Unterschrift beim 19-fachen türkischen Meister mit Hängen, Würgen und der Hilfe von externen Sponsoren auf ein Viertel dieses Geldes kommen.

Zudem winke ihm laut Transfermarkt.de im Sommer 2021 noch ein Handgeld in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Arsenal soll sogar bereit sein, trotz Winterwechsel bis zum Saisonende das Gehalt Özils weiterzuzahlen (TAG24 berichtete).

Sein Kontrakt bei den Gunners läuft am 30. Juni dieses Jahres aus. Die letzten Minuten im Trikot der Hauptstädter sammelte er am 7. März 2020. Dabei gab er sogar die Vorlage für den 1:0-Siegtreffer von Alexandre Lacazette (78.) über West Ham United.

Für die Londoner absolvierte der gebürtige Gelsenkirchener in siebeneinhalb Jahren 254 Partien. Dabei schoss er 44 Tore und legte 77 weitere vor.

Titelfoto: Nick Potts/PA Wire/dpa , Brian Lawless/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0