Mesut Özil seit dem Corona-Neustart bei Arsenal komplett außen vor!

London (dpa) - Er spielt aktuell keine Rolle mehr! Mesut Özil (31) kam nach der Corona-Pause nicht mehr für den FC Arsenal London zum Einsatz.

Arsenal-Coach Mikel Arteta (l.) kritisierte Mesut Özil indirekt.
Arsenal-Coach Mikel Arteta (l.) kritisierte Mesut Özil indirekt.  © John Walton/PA Wire/dpa

Auch am Dienstag im Heimspiel gegen Leicester City droht der frühere deutsche Nationalspieler wieder auf der Bank zu sitzen oder gar nicht erst im Kader zu stehen.

"Die Situation ist so, wie sie vorher war", antwortete Gunners-Coach Mikel Arteta am Montag kurz und knapp auf die Frage, ob Özil und sein französischer Teamkollege Mattéo Guendouzi in dieser Woche spielen könnten.

Der Trainer hatte das Duo am Freitag indirekt kritisiert. Angesprochen auf ihre Abwesenheit, sagte Arteta, er setze auf Spieler, "die die Werte respektieren, die wir umsetzen wollen, die sich unserer Kultur zu 100 Prozent verpflichtet fühlen, und Spieler, die jeden Tag dem gerecht werden, was wir von ihnen erwarten."

Er erwarte, dass die Spieler "bereit sind, sich gegenseitig zu helfen, füreinander zu kämpfen, und dass sie es genießen, miteinander zu spielen", sagte Arteta.

Seit dem Wiederanpfiff in der Premier League wartet der deutsche Weltmeister von 2014 auf einen Einsatz für die Gunners. Vergangene Woche gegen den Norwich City FC stand der 31-Jährige laut Vereinsangaben wegen Rückenproblemen nicht im Kader.

Am Samstag in Wolverhampton fehlte er erneut im Aufgebot. Für Arsenal ging es hingegen zuletzt bergauf. Nach zwei Niederlagen gewannen die Londoner zuletzt vier Pflichtspiele in Serie.

Britische Medien spekulieren, dass Arsenal seinen Topverdiener Özil vorzeitig loswerden will. Der Vertrag des Ex-Weltmeisters läuft noch bis zum Sommer 2021. Özil und sein Berater haben jedoch mehrfach betont, dass er seinen Vertrag in London erfüllen will.

Titelfoto: John Walton/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0