Nach Pokal-Aus: Tottenham-Spieler stürmt Tribüne und geht auf Fan los!

London - Mittwochabend schied der Champions-League-Gegner von RB Leipzig, die Tottenham Hotspurs, im Elfmeterschießen gegen Norwich City aus dem FA Cup aus. Doch die Niederlage war kurz nach Schlusspfiff nur noch eine Randnotiz. Grund: Spurs-Spieler Eric Dier rannte auf die Traversen und in ein Handgemenge!

Eric Dier (m.) zwischen seinen Kollegen Troy Parrott (l.), und Jan Vertonghen (r.) nach dem verlorenen Elfmeter-Krimi.
Eric Dier (m.) zwischen seinen Kollegen Troy Parrott (l.), und Jan Vertonghen (r.) nach dem verlorenen Elfmeter-Krimi.  © David Klein/CSM via ZUMA Wire/dpa

Bei den Spurs läuft's nicht rund. Der erst im November 2019 vollzogene Trainerwechsel zu Star-Coach Jose Mourinho scheint seine Wirkung schon wieder verloren zu haben.

Eher durchwachsen tingelt man durch das Pflichtspieljahr 2020. So gab es in diesem Kalenderjahr in der Liga drei Siege, ein 0:0-Unentschieden und vier Niederlagen. 

Hinzu kommt die Hinspiel-Pleite gegen RB Leipzig in der Champions League und nun das FA-Cup-Aus gegen Liga-Schlusslicht Norwich City.

Zu den mäßigen Ergebnissen gesellt sich neben erheblichen personellen Problemen nun auch ein Aussetzer des Mittelfeldakteurs Eric Dier. 

Dieser attackierte nach der Partie einen Fan auf der Tribüne!

So sorgte der 26-Jährige für den Aufreger schlechthin, als er quer über die Sitzschalen auf der Tribüne zu einem Fan gelangen wollte. Dort angekommen gab es ein kurzes Handgemenge und ein Wortgefecht, bei dem sich unter anderem Security-Personal dazwischen schob, um deeskalierend einzuwirken.

Grund für den Aussetzer sollen abfällige Bemerkungen des Anhängers gegenüber Diers jüngerem Bruder gewesen sein.

Trainer Jose Mourinho versucht sich in Diplomatie, droht Eric Dier nun eine Strafe?

War mit der Leistung seines Teams trotz der Niederlage eigentlich ganz zufrieden: Jose Mourinho.
War mit der Leistung seines Teams trotz der Niederlage eigentlich ganz zufrieden: Jose Mourinho.  © Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Trainer Jose Mourinho sah sich bei der Pressekonferenz nach dem Spiel beinah ausschließlich Fragen bezüglich dieser Szene ausgesetzt und versuchte, den Vorfall so gut es geht zu erklären. "Diese Person hat Eric beleidigt, genauso wie seinen jüngeren Bruder und die anwesende Familie", wollte er den Vorfall herunterspielen.

Jedoch ist auch er sich bewusst, dass einem Profi eine solche Aktion nicht passieren darf: "Natürlich war Eric darüber nicht erfreut - und natürlich dürfen wir als Profis nicht tun, was er getan hat. Das gehört meiner Meinung nach nicht zu diesem Spiel."

Dennoch nahm er den 40-fachen englischen Nationalkicker in Schutz: "Eric hat das gemacht, was man als Profi nicht tun darf - aber man wahrscheinlich manchmal gern tun würde" und blies ganz in Mourinho-Manier zum Gegenangriff: "Außerdem frage ich mich, ob solche Fans, die nach dem Spiel nahe dem Tunnel sind, wirkliche Fans von Tottenham sind."

Ob und inwieweit Dier nun ein Nachspiel seitens des Verbands droht, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0