Nach Vergewaltigungs-Vorwürfen: City-Star Mendy auf freiem Fuß!

Manchester - Linksverteidiger Benjamin Mendy (27) von Manchester City wurde vor seinem Prozess wegen Vergewaltigung in sieben Fällen auf Kaution entlassen.

Benjamin Mendy (27) blieb bislang insgesamt 134 Tage im Gefängnis. Sein Prozess wurde auf den kommenden Sommer verschoben.
Benjamin Mendy (27) blieb bislang insgesamt 134 Tage im Gefängnis. Sein Prozess wurde auf den kommenden Sommer verschoben.  © Rui Vieira/AP/dpa

Der 27-jährige Abwehrspieler befand sich seit seiner ersten Anhörung im August in Gewahrsam. Zuvor lehnte das Gericht bereits drei Anträge, den Premier-League-Profi aus der Untersuchungshaft zu entlassen, ab.

Weihnachten verbrachte der Weltmeister von 2018 daher im Gefängnis. Mendy wird vorgeworfen, fünf Frauen in insgesamt sieben Fällen vergewaltigt zu haben, außerdem soll er sich auch der sexuellen Nötigung in einem Fall schuldig gemacht haben.

Richter Patrick Thompson entließ den Angeklagten am Freitag unter "strengen" Auflagen aus der Haft, wie die "Sun" nun berichtet.

"Einer der Größten, die es gibt": PSG-Star Neymar adelt Jürgen Klopp
Fußball International "Einer der Größten, die es gibt": PSG-Star Neymar adelt Jürgen Klopp

Der Außenverteidiger musste seinen Reisepass bei den Behörden abgeben und darf nur unter der dem Gericht bekannten Adresse wohnen. Weiterhin sei es ihm verboten, Kontakt mit seinen mutmaßlichen Opfern aufzunehmen.

Der Prozess soll am 27. Juni beginnen. Bis dahin muss sich der zehnfache französische Nationalspieler regelmäßig beim Gericht melden.

Benjamin Mendy wechselte 2017 für 57,5 Millionen Euro zu Manchester City

2018 wurde Benjamin Mendy (27, M.) mit der "Equipe Tricolore" Weltmeister. Im Finale gegen Kroatien kam er jedoch nicht zum Einsatz.
2018 wurde Benjamin Mendy (27, M.) mit der "Equipe Tricolore" Weltmeister. Im Finale gegen Kroatien kam er jedoch nicht zum Einsatz.  © Jorge Arciga/NOTIMEX/dpa

Manchester City hatte den Defensiv-Akteur derweil nach Bekanntwerden der Vorwürfe bis auf Weiteres suspendiert, ohne sich inhaltlich zu den Vorfällen zu äußern.

"Die Angelegenheit unterliegt einem juristischen Verfahren und der Klub kann daher keine weiteren Kommentare abgeben, bis das Verfahren abgeschlossen ist", hieß es in einem Statement des Vereins.

Der hochveranlagte Flügelflitzer wechselte im Sommer 2017 für umgerechnet 57,5 Millionen Euro von der AS Monaco zu Pep Guardiola (50) nach Manchester.

"Manchester United ist Schrott": TV-Sender entschuldigt sich nach peinlichem Fehler
Fußball International "Manchester United ist Schrott": TV-Sender entschuldigt sich nach peinlichem Fehler

Bei den "Skyblues" konnte sich der bullige Linksfuß allerdings nicht entscheidend durchsetzen, was auch an zahlreichen Verletzungen lag.

Trotzdem kommt Mendy auf 75 Einsätze für die "Citizens", in denen er zwei Treffer erzielte und zwölf Vorlagen verteilte. Sein letztes Spiel bestritt er am 15. August bei der 0:1-Niederlage gegen Tottenham Hotspur.

Titelfoto: Rui Vieira/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: