Nationalstürmer trifft, muss nach Keeper-Verletzung ins Tor und wird zum Helden!

Sevilla - So viel Dramatik bekommt man selten geboten! Beim LaLiga-Duell zwischen dem FC Sevilla und der SD Eibar (1:0) avancierte Außenstürmer Lucas Ocampos (25) zum Mann des Spiels.

Lucas Ocampos (25) spielt für den FC Sevilla die aktuell beste Saison seiner Karriere.
Lucas Ocampos (25) spielt für den FC Sevilla die aktuell beste Saison seiner Karriere.  © Str/AP/dpa

Der argentinische Nationalspieler erzielte nämlich das einzige Tor der Begegnung, als er eine Flanke von Jesus Navas über die Linie drückte (56.).

Richtig dramatisch wurde es allerdings in der Nachspielzeit. Da prallte Sevillas tschechischer Nationaltorwart Tomas Vaclik heftig mit Eibar-Angreifer Kike Garcia zusammen.

Nach mehrminütiger Behandlungspause stand fest: Vaclik kann nicht mehr weitermachen! Er musste mit einer Trage vom Platz transportiert werden. Das Problem: Sevilla hatte schon fünf Mal ausgewechselt.

Also musste ein Feldspieler für die letzten Sekunden den Kasten hüten - Ocampos! Er streifte sich Vacliks gelbes Trikot über und konnte seine Reaktionsschnelligkeit tatsächlich noch einmal zeigen.

Denn die Gäste hätten mit einem Punkt im Gepäck einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. 

Deshalb warfen sie alles nach vorne und hatten noch eine letzte Chance - durch Eibars serbischen Nationaltorwart Marko Dmitrovic. Doch Ocampos parierte seinen Schuss aus Nahdistanz und wurde deshalb nach Abpfiff entsprechend von seinen Mitspielern gefeiert.

Highlights vom LaLiga-Spiel FC Sevilla gegen SD Eibar

Lucas Ocampos hat sein sportliches Glück beim FC Sevilla gefunden

Lucas Ocampos (25) traf bei seinem Länderspieldebüt am 9. Oktober 2019 in Dortmund für Argentinien gegen Deutschland zum 2:2-Endstand in der 85. Minute.
Lucas Ocampos (25) traf bei seinem Länderspieldebüt am 9. Oktober 2019 in Dortmund für Argentinien gegen Deutschland zum 2:2-Endstand in der 85. Minute.  © Christian Charisius/dpa

Er war der Held des Spiels und wird diese Partie wohl nicht so schnell wieder vergessen. Das dürfte übrigens für die gesamte Saison gelten.

Denn Ocampos hat in 29 Liga-Einsätzen 13 Mal getroffen und drei Tore vorbereitet. Im Pokal, der Copa del Rey, steuerte er in vier Spielen zwei Buden und einen Assist bei.

Der vielseitige Angreifer kann auf beiden Flügeln agieren, aber auch im Zentrum und als hängende Spitze. Dank seiner Schnelligkeit, Technik, Torgefahr und Dribbelstärke ist er eine echte Offensiv-Waffe für seinen Coach Julen Lopetegui.

Dazu war und ist er für 15 Millionen Euro Ablöse gemessen an seinen Fähigkeiten ein Schnäppchen für Sevilla, das ihn im Juli 2019 vom französischen Top-Klub Olympique Marseille holte, für den Ocampos 132 Mal auflief (27 Tore, 15 Vorlagen).

Er hatte im August 2012 erstmals den Schritt vom argentinischen Spitzenverein River Plate Buenos Aires (24 Spiele, drei Tore) nach Europa gewagt. Zweieinhalb Jahre schnürte er die Fußballschuhe für die AS Monaco (96 Partien, 15 Treffer, acht Assists), ehe der Flügelflitzer erst an Marseille ausgeliehen und dann verkauft wurde. 

Von dort aus wurde er zweimal in die Serie A ausgeliehen. Erst zum FC Genua (17 Einsätze, drei Tore), dann zum AC Mailand (12 Spiele, zwei Vorlagen), ehe er sich im Sommer 2019 Sevilla anschloss und dort sein sportliches Glück fand. 

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0