"Pikachu" muss nach Einbruch bei PSG-Star vor Gericht!

Paris - "Pikachu" drohen juristische Konsequenzen! Allerdings handelt es sich bei dem Beschuldigten nicht um das niedliche, gelbe Pokémon, sondern den mutmaßlichen Drahtzieher eines Raubüberfalls.

Einbrecher verschafften sich Zugang zum Haus von Marquinhos (28), klauten Wertsachen und bedrohten seine Familie.
Einbrecher verschafften sich Zugang zum Haus von Marquinhos (28), klauten Wertsachen und bedrohten seine Familie.  © LOIC VENANCE / AFP

Als dieser soll er am 14. März 2021 mit vier weiteren Komplizen in das Haus des brasilianischen Nationalverteidigers Marquinhos (28) von Paris Saint-Germain eingebrochen sein und dafür nun vor Gericht gestellt werden, wie die französische Zeitung L'Equipe berichtete.

Zum Zeitpunkt der Tat befand sich der 28-jährige Abwehr-Star demnach beim Auswärtsmatch von PSG gegen den FC Nantes.

Während seiner Abwesenheit sei die Bande mit Sturmhauben vermummt in das Zuhause des Profikickers in Chatou, einem Vorort von Paris, eingedrungen und hätte anschließend 2400 Euro in bar, ein Gold-Armband und zwei Luxushandtaschen entwendet.

Reporterin zeigt Fußball-Maskottchen an: "Konnte seinen Schweiß spüren"
Fußball International Reporterin zeigt Fußball-Maskottchen an: "Konnte seinen Schweiß spüren"

Darüber hinaus sollen die angenommenen Täter den Vater des PSG-Stars geschlagen und seine beiden Schwestern - damals im Alter von 14 und 16 Jahren - zur Durchsuchung des Gebäudes nach Wertsachen gezwungen haben.

Die Ermittler konnten in der Folge das Fluchtfahrzeug der Kriminellen, einen gestohlenen Peugeot 308 GT, aufspüren und so am 18. Mai 2021 zunächst vier verdächtige Personen verhaften.

Der Vater von PSG-Star Marquinhos soll "Pikachu" als Anführer der Bande identifiziert haben

Marquinhos (28) war zum Zeitpunkt des Einbruchs mit Paris Saint-Germain auf Auswärtsreise.
Marquinhos (28) war zum Zeitpunkt des Einbruchs mit Paris Saint-Germain auf Auswärtsreise.  © Olivier Matthys/AP/dpa

Unter den Verhafteten befand sich auch ein Minderjähriger, der seine Beteiligung als Fluchtfahrer gestand, von dem Raub aber nichts gewusst haben will.

Derweil stritten die anderen drei Personen im Alter von 21, 29 und 30 Jahren die Vorwürfe komplett ab, allerdings konnten ihre Fingerabdrücke auf den Sturmhauben im Peugeot gefunden werden.

Im vergangenen April wurde schließlich ein fünfter Verdächtiger in Gewahrsam genommen. Der Mann, der der französischen Polizei bereits wegen anderer Wohnungseinbrüche bekannt war, trägt aufgrund seiner kleinen Körpergröße den Spitznamen "Pikachu" und soll von Marquinhos' Vater als Anführer der Räuber identifiziert worden sein.

Homophobie-Skandal nach Wiener Derby: Burgstaller & Co. beleidigen Gegner als "A****löcher"
Fußball International Homophobie-Skandal nach Wiener Derby: Burgstaller & Co. beleidigen Gegner als "A****löcher"

Laut dem Bericht der L'Équipe hat die Staatsanwaltschaft von Versailles nun Anklage gegen die fünf Verdächtigen erhoben. Ihnen wird "Raub unter Anwendung von Gewalt", "Entführung" sowie "kriminelle Verschwörung" vorgeworfen. Der Prozess soll noch in diesem Jahr stattfinden.

Titelfoto: LOIC VENANCE / AFP

Mehr zum Thema Fußball International: