Real Madrid ist Meister: Kroos feiert mit Kreisliga-Menü, Messi greift Bosse an!

Madrid - Sie haben es wieder getan! Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat sich zum 34. Mal den nationalen Titel in LaLiga geschnappt und entthront damit einen kriselnden FC Barcelona. Vom "Champions Dinner" des Toni Kroos bis hin zu Lionel Messis Gewitterwolken über dem Camp Nou.

Real Madrid ist Meister. Trainer Zinedine Zidane (50) beschert den Königlichen nach drei Jahren wieder einen
Real Madrid ist Meister. Trainer Zinedine Zidane (50) beschert den Königlichen nach drei Jahren wieder einen  © Bernat Armangue/AP/dpa

Die Königlichen feiern ihre erste Meisterschaft seit der Saison 2016/17.

Ein doppelter Karim Benzema (29. / 77.) reicht für einen 2:1-Erfolg über den FC Villarreal. Die Königlichen haben nun bei noch einer ausstehenden Partie sieben Zähler Vorsprung auf den Erzfeind aus Katalonien.

Der verlor zu allem Überfluss auch noch zu Hause mit 1:2 gegen Osasuna und machte somit die Meisterschaft der Madridista gleich noch ein wenig süßer.

Trainer Zinedine Zidane hielt Wort, brachte die "Los Blancos" wieder zurück in die nationale Erfolgsspur. Ohne Fans und auch nur im Stadion der zweiten Mannschaft ließ sich das Team um Kapitän Sergio Ramos (33) die Laune nicht nehmen und feierte ihren Erfolgscoach ausgiebig.

Mittendrin auch der deutsche Nationalspieler Toni Kroos (30). Dieser hatte allerdings eine ganz spezielle Art, seinen zweiten LaLiga-Titel zu feiern. 

Via Twitter freute er sich auf sein "Champions Dinner" - Hamburger und Pommes!

Real entthront Barca, Messi mit knallharter Kritik

Des einen Freud, ist des anderen Leid. Während die Königlichen ihren Triumph auskosten, brodelt es indes beim FC Barcelona.

Allen voran bei Kapitän Lionel Messi. Dass über dem Camp Nou Gewitterwolken aufgezogen sind, ist kein Geheimnis. Schon länger scheint es unter der Oberfläche zu rumoren. Der Argentinier hält mit seiner Meinung nicht hintem Berg.

Egal ob es die Kaderplanung beziehungsweise die -zusammenstellung ist, oder das Verhalten der Klubbosse während der Corona-Pandemie. Bei Barca stinkt es.

Gerüchte, Messi wolle den Verein nicht zuletzt deshalb spätestens im kommenden Sommer verlassen, erhärten sich mehr als dass sie im Sande der katalanischen Mittelmeerküste verlaufen würden.

Die Fassade der Blaugranas bröckelt.

Madrid und Barcelona mit schweren Aufgaben in der UEFA Champions League

Enttäuscht von der Niederlage, der Saison und der Performance des ganzen Klubs: Lionel Messi (33).
Enttäuscht von der Niederlage, der Saison und der Performance des ganzen Klubs: Lionel Messi (33).  © Joan Monfort/AP/dpa

Nach dem Spiel gegen Osasuna zieht der 33-Jährige ein ernüchterndes Fazit: "Dieses Spiel spiegelt das komplette Jahr wider. Wir waren ein schwaches Team."

Madrid habe seine Hausaufgaben gemacht und "wir haben ihnen geholfen und viele Punkte abgegeben."

Der sechsmalige Weltfußballer weiß: "Wir müssen Selbstkritik üben - beginnend mit den Spielern, aber auch insgesamt", ließ er tief blicken.

Sowohl für Barca als auch für Real geht es am 38. und damit letzten Spieltag der Primera Division um nichts als die Ehre.

Zum zweiten mal spanischer Meister: Nationalkicker Toni Kroos (30).
Zum zweiten mal spanischer Meister: Nationalkicker Toni Kroos (30).  © Uwe Anspach/dpa

Im August wartet dann das Champions-League-Achtelfinale. Der frisch gebackene LaLiga-Champion trifft im Rückspiel auf Pep Guardiolas Manchester City und muss die 1:2-Heimniederlage aus dem Hinspiel egalisieren.

Der FC Barcelona empfängt nach dem 1:1 im Hinspiel den SSC Neapel.

Titelfoto: Bernat Armangue/AP/dpa ; Uwe Anspach/dpa ; Screenshot Twitter Toni Kroos

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0