Corona-Chaos: Sieben Profiklubs haben vorläufig keine Lizenz erhalten!

Belgien - Auch ein Spitzenklub erhält vorerst keine Lizenz für die kommende Saison! Standard Lüttich und sechs andere belgische Profivereine haben vom Verband keine Zulassung für die neue Spielzeit erhalten. 

Auch Royal Excel Mouscron, wo der Deutsche Bernd Hollerbach Trainer ist, hat vorläufig keine Lizenz für die kommende Saison erhalten. (Archivbild)
Auch Royal Excel Mouscron, wo der Deutsche Bernd Hollerbach Trainer ist, hat vorläufig keine Lizenz für die kommende Saison erhalten. (Archivbild)  © Bruno Fahy/BELGA/dpa

Das geht aus Artikeln der Online-Portale  "Sport" und "Sporza" hervor. Ihnen zufolge hätten neben Lüttich auch die Erstligisten Royal Excel Mouscron und KV Oostende die Bedingungen nicht erfüllt.

Dazu kommen mit KSV Roselare, KSC Lokeren, RE Virton und Lommel SK noch vier Zweitligisten. 

Vor allem für Lüttich könnte es aber besonders hart werden. Denn Standard wurde die Lizenz sogar für die obersten drei Spielklassen verweigert.

Bleibt diese Entscheidung des Verbandes tatsächlich bestehen, müsste eines der fußballerischen Aushängeschilder des Landes in der vierten Liga einen kompletten Neuanfang starten!

Eine Begründung des Ausschusses war unter anderem, dass Lüttich das Jahr 2019 mit einem Minus von mehr als 14 Millionen Euro abgeschlossen hatte. 

Dieses Nettoergebnis sei nicht durch entsprechende Mittel gedeckt worden. Auch davon abgesehen gebe es einen "großen Liquiditätsmangel", heißt es in dem Urteil weiter.

So sei beispielsweise auch die Zahlung von etwas mehr als einer Million Euro, die als Prämien an insgesamt acht Spieler hätten ausgeschüttet werden müssen, nicht geflossen. Zudem habe es mit dem Stadionverkaufsvertrag Probleme gegeben.

Standard Lüttich äußert sich zu dem Urteil

Standard Lüttich spricht von "unfairer Entscheidung" und will vor das Schiedsgericht für Sport ziehen

Standard Lüttich droht ein Neustart in der vierten Liga! (Archivbild)
Standard Lüttich droht ein Neustart in der vierten Liga! (Archivbild)  © Virginie Lefour/BELGA/dpa

Lüttich reagierte mit einem eigenen Statement und bezeichnete das Urteil als "Fehlinterpretation" und "unfaire Entscheidung", weshalb man vor das "belgische Schiedsgericht für Sport" (BAS) ziehen wolle.

Dazu muss man wissen, dass es in Belgien nicht unüblich ist, dass nicht alle Vereine gleich die Lizenz erhalten und diese dann über das BAS einklagen.

Dass sie allerdings gleich sieben Vereinen nicht erteilt wird, ist dann doch ein negativer Höhepunkt. Mouscron, das vom deutschen Coach Bernd Hollerbach trainiert wird, kennt das aus der jüngeren Vergangenheit allerdings schon.

In den letzten Jahren musste der Klub, bei dem Ex-Bundesliga-Profi Sami Allagui erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag auflöste, immer wieder um die Erteilung der Lizenz bangen.

Dieses Mal gestaltet sich die Suche nach Investoren wegen der Corona-Krise für die Verantwortlichen laut "Sporza" besonders schwer.

Der Verein, bei dem Jürgen Röber in der vergangenen Saison Sportdirektor- und Bernd Storck Trainer war, muss nun darauf hoffen, doch noch fündig zu werden. Denn bis zum 10. Mai werden die endgültigen Lizenzentscheidungen fallen. In Belgien wurde die Saison 2019/20 übrigens schon für beendet erklärt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Virginie Lefour/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0