Der FC Chelsea rüstet weiter auf: Nächster Kracher-Transfer der Blues fix!

London - New chapter. Nach acht Jahren in der Stadt der Liebe ist der Wechsel von Thiago Silva (35) von Paris Saint-Germain zum FC Chelsea London nun in Sack und Tüten. Der Routinier will es in der englischen Hauptstadt noch einmal wissen, und die "Blues" setzen ein weiteres Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt.

Das Kapitel Paris endete für den Brasilianer Thiago Silva (35) schmerzlich mit einer Final-Niederlage in der UEFA Champions League in Lissabon gegen den FC Bayern München.
Das Kapitel Paris endete für den Brasilianer Thiago Silva (35) schmerzlich mit einer Final-Niederlage in der UEFA Champions League in Lissabon gegen den FC Bayern München.  © David Ramos/Pool Getty/AP/dpa

Der FC Chelsea will wieder in die absolute europäische Spitze - und auch, und das ist dem Klub rund um den Ölmilliardär Roman Abramowitsch mindestens genauso viel wert, endlich wieder ein ernstes Wörtchen in der englischen Meisterschaft mitreden.

Und so fahren die Blues den wohl aggressivsten Kurs auf dem diesjährigen Sommer-Transfermarkt.

Nach Timo Werner (24, für 53 Millionen Euro von RB Leipzig), Ben Chillwell (23, für 50 Millionen Euro von Leicester City) und Hakim Ziyech (27, für 40 Millionen Euro von Ajax Amsterdam) nun der nächste große Name: Thiago Silva (35).

Der Brasilianer beginnt im durchaus schon gesetzten Alter von 35 Jahren nochmal ein neues Abenteuer und stößt, wie vorher unter anderem schon Malang Sarr (21, von OGC Nizza), ablösefrei zum Champions-League-Sieger von 2012 und unterschreibt ein Arbeitspapier von zunächst einem Jahr mit entsprechender Option auf zwölf weitere Monate.

Mit Silva kommt dann mal eben die Erfahrung von über 200 Ligue-A-Partien, 80 Spielen in der UEFA Champions League oder auch 88 Einsätzen für die brasilianische Nationalmannschaft an die Stamford Bridge.

Silva bald mit Rüdiger, Werner und Havertz?

Mit Paris holte Silva in Summe 25 nationale Trophäen in acht Jahren. Für den Henkelpott in der Königsklasse reichte es leider nie.
Mit Paris holte Silva in Summe 25 nationale Trophäen in acht Jahren. Für den Henkelpott in der Königsklasse reichte es leider nie.  © Francois Mori/AP/dpa

Der in Rio geborene Innenverteidiger freut sich auf seine neue Herausforderung und soll dem durchaus jungen und hungrigen Team von Trainer Frank Lampard eine gewisse Reife mitgeben.

In London trifft Silva zudem auf den deutschen Nationalverteidiger Antonio Rüdiger. Dieser hatte erst jüngst durchblicken lassen, was man bei Chelsea mit der Transferoffensive bezweckt: Angriff auf ganz oben.

Ob sich bald ein weiterer deutscher Nationalspieler das blaue Trikot überstreift und somit Teamkollege des Copa-America-Siegers von 2019 wird, wird sich zeigen.

Die Zeichen auf einen Wechsel von Kai Havertz (21) zum letztjährigen Tabellenvierten der Premier League verdichten sich unterdessen. Es wäre der nächste spektakuläre Transfer der Blues - und mit einer möglichen Ablöse um die 100 Millionen Euro noch einmal ein sattes Ausrufezeichen.

Titelfoto: Francois Mori/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0