Timo Werner angezählt: Lampard nach Derby-Klatsche mit deutlichen Worten!

London - Werner sucht das Tor - und seine Form! Ex-RB-Leipzig-Knipser Timo Werner (24) will auch gut ein halbes Jahr nach seinem Wechsel auf die Insel noch nicht so richtig ankommen beim FC Chelsea und in der Premier League. Die deutliche 1:3-Schlappe gegen den Erzrivalen FC Arsenal London war nun ein weiterer Tiefpunkt für den Nationalstürmer.

Timo Werner (24) durchlebt momentan keine sonderlich leichte Phase auf der Insel.
Timo Werner (24) durchlebt momentan keine sonderlich leichte Phase auf der Insel.  © David Klein/CSM via ZUMA Wire/dpa

Nach 56 Minuten waren mit dem 3:0-Führungstreffer durch Bukayo Saka die Messen im North West London Derby eigentlich schon gelesen.

Und zu diesem Zeitpunkt war Nationalstürmer Timo Werner bereits fertig geduscht.

Nach schwachen ersten 45 Minuten nahm Chelsea-Coach Frank Lampard (42) den ehemaligen Leipziger vom Feld und ersetzte ihn durch den einstigen FC-Bayern-Flirt Callum Hudson-Odoi.

Am Ausgang der Partie änderte das schließlich nicht viel. Der Treffer von Werners Sturmkollegen Tammy Abraham in der 85. Minute war lediglich Ergebniskorrektur.

Neben der empfindlichen Derby-Pleite gegen die Gunners, die zu allem Überfluss ausgerechnet gegen die Blues ihre Serie nach sieben sieglosen Liga-Partien in Folge beendet hatten, dürfte Timo Werner eine Sache deutlich zu schaffen machen: Er wartet nun seit zehn Pflichtspielen auf einen Treffer.

Und nicht nur das. Seine inzwischen von Unsicherheit geprägten Leistungen beginnen auch seinem Trainer allmählich sauer aufzustoßen. Die Auswechslung zur Pause war ein klarer Fingerzeig in Richtung der Geduld der Chelsea-Legende. Lampard rechnete nach dem Spiel mit seiner Truppe ab, kritisierte vor allem den ersten Durchgang und die Einstellung zum Spiel.

Seinen neu verpflichteten deutschen Stürmer pickte er sich dann allerdings noch einmal gesondert heraus: "Heute hat uns Timo mit und ohne Ball nicht genug gegeben", so der 42-Jährige nüchtern und kündigte an, mit dem 53-Millionen-Einkauf in den kommenden Tagen sprechen zu wollen.

Die Luft auf der Insel wird dünner für Werner.

Kai Havertz von der Bank, Timo Werner zu ineffektiv: Chelsea verliert Anschluss an die Spitze

Frank Lampard (42) verliert mit seinen Blues langsam den Kontakt zur Liga-Spitze.
Frank Lampard (42) verliert mit seinen Blues langsam den Kontakt zur Liga-Spitze.  © Clive Brunskill/PA Wire/dpa

Während er dem in der 74. Minute für N’Golo Kanté lediglich eingewechselten Kai Havertz zuletzt öffentlich noch alle Zeit der Welt versprach, scheint diese dem gebürtigen Stuttgarter langsam aber sicher zu entrinnen.

Die Selbstverständlichkeit vor dem Tor fehlt dem 24-Jährigen. Seine Ausbeute ist mit vier Treffern in 15 Liga-Spielen bestenfalls okay, wenngleich er allerdings auch fünf weitere vorbereitet hat.

Auffällig: Werners Ausbeute bei Großchancen. In allen Pflichtspielen zusammen nutzt er laut Sky gerade einmal jeden dritten Hochkaräter - zu wenig für die Ansprüche an der Stamford Bridge.

Werner, der jüngst selbst zugestand, sich die Umstellung auf die neue Liga und den Spielstil etwas leichter vorgestellt zu haben (TAG24 berichtete), muss anfangen zu liefern. Zumal man langsam aber sicher auch den Anschluss an die Spitze verliert.

Tabellenplatz sechs mit nun schon sechs Punkten Rückstand auf den FC Liverpool, der am Sonntag seinen Vorsprung gegen West Bromwich Albion ausbauen kann, passt so gar nicht zu den vor der Saison gesteckten Zielen des Champions-League-Siegers von 2012.

Hier die Niederlage des FC Chelsea gegen den FC Arsenal London im Video

Die nächste Chance, so sein Trainer will, bekommt der 35-fache deutsche Nationalspieler dazu bereits am Montag. Da kommt Tabellennachbar Aston Villa zu den Blues. Villa liegt punktgleich einen Rang vor Chelsea auf Rang sechs der Tabelle.

Dabei haben diese allerdings noch zwei Partien weniger auf dem Buckel als das Team von Timo Werner.

Titelfoto: David Klein/CSM via ZUMA Wire/dpa , Clive Brunskill/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0