Timo Werner zu doof für Thomas Tuchel? Chelsea-Coach: "Verstehst Du nicht?!"

London (Großbritannien) - Stürmer mit Links-Rechts-Schwäche? Der deutsche Nationalspieler Timo Werner (25) blüht unter Coach Thomas Tuchel (47) beim FC Chelsea wieder auf. Doch das macht ihn nicht frei von Trainer-Kritik. Beim 2:0-Sieg über den FC Everton bekam der Stuttgarter von seinem Coach einen Anpfiff auf Deutsch.

Timo Werner (25) kommt unter Thomas Tuchel (47) fast immer über die volle Distanz zum Einsatz. Alles hat er offenbar aber noch nicht verstanden.
Timo Werner (25) kommt unter Thomas Tuchel (47) fast immer über die volle Distanz zum Einsatz. Alles hat er offenbar aber noch nicht verstanden.  © Andrew Couldridge/PA Wire/dpa

Sichtlich entnervt von seinem autonom handelnden Offensivakteur stellte Tuchel dem Ex-Leipziger die große Frage aller Fragen: "Verstehst Du nicht?"

"Timo, wie lange spielst Du noch links? Du spielst rechts. Du spielst seit einer Viertelstunde links", legte der Übungsleiter der Blues weiter nach.

Rumms!

Trotz des erneut guten Auftreten der Blues gegen den FC Everton in der Premier League ist der Neu-Coach des FC Chelsea nicht mit allem zufrieden.

Und wenn sich ein Spieler seinen Anweisungen zu sehr widersetzt, dann gibt's eben auf die Ohren.

Auf dem Fußballfeld nichts Ungewöhnliches - und dennoch für alle Fans im Zuge der leeren Stadien natürlich Musik in den Ohren.

FC Chelsea: Kai Havertz dankt ersten Startelfeinsatz seit Januar mit zwei Torbeteiligungen

Am 2:0-Erfolg über das Team von Trainer Carlo Ancelotti (61) änderte der Tuchel-Rüffel allerdings nichts. Die Blues sind in der Spur, gewannen acht der ersten elf Pflichtspiele unter der Regie des ehemaligen PSG- und BVB-Trainers. Verloren hat man zudem überhaupt noch nicht. Alle fünf Heimspiele an der Stamford Bridge verliefen ohne Gegentor - Premier-League-Rekord!

Neben Werner kommt auch Kai Havertz immer mehr in Schwung. Dieser feierte seinen ersten Startelfeinsatz seit Januar und dankte direkt mit zwei Vorlagen. Dem Eigentor in der 31. Minute durch Ben Godfrey war ein Havertz-Schuss vorausgegangen.

Evertons Jordan Pickford konnte den ehemaligen Leverkusener im zweiten Durchgang im Strafraum nur noch per Foul stoppen (64. Minute). Den fälligen Strafstoß verwandelte Jorginho zum verdienten Schlusspunkt (65.).

Highlights der Begegnung des FC Chelsea gegen den FC Everton

Während Antonio Rüdiger zum ersten Mal unter Tuchel eine Verschnaufpause bekam, spielte Havertz durch.

Und auch Werner wurde erst in der 90. Spielminute gegen den Ex-Dortmunder Christian Pulisic (22) ausgetauscht.

Titelfoto: Andrew Couldridge/PA Wire/dpa, Screenshot/Twitter Taisto

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0