Iker Casillas beendet seine Karriere: Abschied einer echten Torwartlegende!

Porto (Portugal) - Mit 39 Jahren macht eine große Torwartlegende Schluss: Iker Casillas hängt die Fußballschuhe endgültig an den Nagel. Das gab der 167-fache spanische Nationalkeeper bei Instagram bekannt.

Iker Casillas (M.) bestritt 167 Länderspiele für Spanien.
Iker Casillas (M.) bestritt 167 Länderspiele für Spanien.  © Caroline Blumberg / EPA / dpa

"Es ist einer der wichtigsten und schwersten Tage meiner sportlichen Laufbahn. Es ist der Moment gekommen, um Tschüss zu sagen", schrieb Casillas auf der bekannten Social-Media-Plattform. "Meine Fußballreise begann vor 30 Jahren und es war ein langer Weg, auf dem ich gute und weniger gute Momente erlebt habe. Freude, aber auch Trauer."

"Ohne Zweifel kann ich sagen, dass es das wert war. Ich hatte das große Glück, mich beruflich dem widmen zu können, was mich fasziniert und mich glücklich macht: der Fußball", führte Casillas aus.

Sein letzter Einsatz liegt aber ohnehin mehr ein Jahr zurück. Am 26. April 2019 stand er letztmals für den FC Porto beim 2:2 gegen den Rio Ave FC im Tor.

Vier Tage später erlitt er im Training einen Herzinfarkt, von dem er sich seitdem erholte. 

Wenige Wochen später verkündete er damals, dass er pausieren-, allerdings seine Fußballschuhe noch nicht an den Nagel hängen wolle. Doch nun ist der Moment nach knapp 21 Jahren (!) als Profi gekommen. 

In dieser Zeit hat Casillas viel erlebt und war jahrelang einer der besten Torhüter der Welt.

Iker Casillas verkündete sein Karriereende bei Instagram

Iker Casillas wurde mit Spanien zweimal Europameister und einmal Weltmeister

Iker Casillias war einer der besten Torhüter seiner Generation.
Iker Casillias war einer der besten Torhüter seiner Generation.  © Armando Franca/AP/dpa

Sein Profidebüt gab er noch im letzten Jahrtausend. Genauer gesagt am 12. September 1999. 

Im Alter von 18 Jahren, drei Monaten und 23 Tagen stellte der damalige Real-Coach John Toshack das Eigengewächs erstmals in den Kasten. 

Am Ende gab es ein 2:2 bei Athletic Bilbao. 

In dieser, seiner ersten Profisaison, setzte er sich endgültig bei den Königlichen durch und durfte den ersten von vielen großen Erfolgen feiern. Mit Madrid gewann er die Champions League.

Auch in der Folge blieb er die strahlende Nummer eins, die Stürmer auf der ganzen Welt mit teilweise sensationellen Paraden zur Verzweiflung trieb. 

Noch zwei weitere Male holte er mit Real die Königsklasse, feierte darüber hinaus fünf spanische Meisterschaften, sicherte sich mit seinem Team viermal den Superpokal, zweimal den UEFA Supercup, genauso oft die Copa del Rey und den Weltpokal, dazu feierte einmal die FIFA-Klub-WM.  

Am häufigsten stand er dabei mit Legenden wie Raúl (505 Mal) und Sergio Ramos (477) gemeinsam auf dem Rasen. Auch mit David Beckham, Cristiano Ronaldo, Luis Figo, Ronaldo, Zinédine Zidane und Fernando Hierro spielte er (weit) mehr als 100 Mal.

In dieser herausragenden Zeit erlebte er auch mit der spanischen Nationalmannschaft eine titelreiche Zeit. Zweimal in Folge (2008 und 2012) wurde er Europameister mit "La Furia Roja" und zwischendurch Weltmeister (2010). 

Bei allen drei Turnieren wurde er ins FIFA-All-Star-Team gewählt. 2010 erhielt er außerdem den Goldenen Handschuh für den besten Torhüter des Turnieres.

Iker Casillas wechselt von Real Madrid zum FC Porto und holt dort drei Titel

Iker Casillas (39) stand für den FC Porto 156 Mal im Tor. Bei Real Madrid ist er aber eine noch viel größere Legende: 725 Einsätze hat er für die Königlichen absolviert.
Iker Casillas (39) stand für den FC Porto 156 Mal im Tor. Bei Real Madrid ist er aber eine noch viel größere Legende: 725 Einsätze hat er für die Königlichen absolviert.  © Luis Vieira/AP/dpa

Bei Real gab er unterdessen seinen Platz als Nummer eins bis zur Saison 2012/13 nicht mehr her. Da bremste ihn ein Handbruch aus. 

Anschließend kam er für eineinhalb Jahre nicht mehr an Diego López vorbei und war nur noch die sehr gute Nummer zwei. Dieser verließ den Verein aber im Sommer 2014, dafür kam Keylor Navas. 

Nun war Casillas wieder erster Keeper und darüber hinaus Madrids Kapitän. Dennoch mehrten sich die kritischen Stimmen gegen "San Iker" (heiliger Iker). Der zog daraus die Konsequenz und schloss sich 2015 dem portugiesischen Verein FC Porto an.

Unter Tränen verkündete er seinen Abschied, was vielen Fans gar nicht gefiel, auch Präsident Florentino Perez musste sich deutliche Kritik gefallen lassen. 

Der Welttorhüter, der diese Auszeichnung als einziger Schlussmann der Geschichte fünfmal in Folge bekam (von 2008 bis 2012), sei von ihm "vertrieben" worden. Casillas' Mutter Mari Carmen meinte sogar, dass er seinen Sohn "nie gemocht" habe.

Doch in Portugal entwickelte er sich wieder zum Rückhalt seiner Mannschaft und konnte im Spätherbst seiner Karriere noch drei Titel feiern: einmal die Meisterschaft und zweimal den Superpokal. Nun ist diese großartige Zeit vorbei. Einer der besten Keeper nimmt seinen Hut.

Titelfoto: Luis Vieira/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0